Berlin/München (dpa) - Es ist eine geradezu aufreizende Gelassenheit, die von der CDU nach dem Linksruck des Koalitionspartners SPD demonstriert wird. Parteichefin Annegret Kramp-Karrenbauer überlässt ihrem Generalsekretär Paul Ziemiak am Montag die Bühne für den wohl letzten großen Auftritt in der ...

Kommentare

(6) 17August · 11. Dezember 2019
Von einem ernsthaften Linksruck ist noch nichts zu bemerken, lediglich von einem Stühlerücken.
(5) Schaefchen0909 · 11. Dezember 2019
@ so denke ich auch dürfen nicht runter fallen
(4) Maibaum · 09. Dezember 2019
Beide Koalitionpartner haben in Wirklichkeit nur Angst um Ihre gepolsterten Stühle. Aber die wackeln schon etwas länger bedenklich
(3) gabrielefink · 09. Dezember 2019
Die Union wirkt zur Zeit so garnicht gelassen auf mich, wenn ich mal bedenke, wieviele Unionspolitiker schon vor dem SPD Parteitag sicherheitshalber vor einem Koalitionsbruch gewarnt haben und wie sie sich jetzt beeilen zu versichern, dass der Vertrag auf keinen Fall angetastet werden darf ... das sieht für mich aus, als würden sie Widerstand erwarten und Angst haben, die SPD meint das ernst mit dem Verlassen der Regierung.
(2) Joywalle · 09. Dezember 2019
Arroganz der Macht nennt man das momentan wohl. In Kürze eher Hochmut kommt vor dem Fall. @1 Können die sich heute bereits nicht mehr erlauben, haben das nur noch nicht geschnallt.
(1) brooke · 09. Dezember 2019
Noch ruht sich die CDU auf dem Versagen der SPD aus, aber auch das können sie sich nicht mehr lange erlauben.
 
Diese Woche
20.01.2020(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News