Die Champions League - der Goldesel der UEFA

Außerdem: Schwacher DEL-Auftakt bei Sport1, Bundesliga-Rekorde bei Sky, LaLigaTV startet in England und der hr findet einen neuen Sportchef.

LaLiga findet TV-Partner

Die Suche nach einem Fernsehpartner in Großbritannien ist zu Ende. Die spanische La Liga hat sich dem Sender Premier Sports angeschlossen. Der Streaming-Dienst wird nicht nur alle Live-Spiele im Bezahlfernsehen anbieten, sondern auch den eigenen LaLigaTV-Sender im Angebot haben. Vorausgegangen waren zähe Rechteverhandlungen. In einer ersten Runde hatten wohl Sky und BT nicht ausreichend Geld geboten, sodass LaLiga mit einer Übergangslösung arbeitete. Im Free-TV wurde je ein Spiel pro Wochenende übertragen. Die Abmachung galt aber nur bis zur Länderspielpause, also bis Anfang September. Sky ist indirekt nun aber doch im Boot: Im Januar 2020 soll LaLigaTV, das alle Spiele live überträgt, dann auch auf der Sky-TV-Plattform verfügbar sein. LaLigaTV soll 99 Pfund pro Jahr oder 11,99 Pfund pro Monat kosten. Parallel dazu will Premier Sports auch einige Spiele auf seinen eigenen Kanälen ausstrahlen. Die Abmachung gilt zunächst für drei Spielzeiten.

hr findet Sportchef in eigenen Reihen

Marcus Augustin wird neuer Leiter der trimedialen hr-Sportredaktion. Der 46-Jährige tritt die Position zum 1. Oktober an. Bisher ist Augustin stellvertretender Redaktionsleiter und war unter anderem als TV-Regisseur und Hörfunkreporter für die ARD bei verschiedenen Sportereignissen sowie Großprojekten des Hessischen Rundfunks wie der Übertragung des Radrennens am 1. Mai und dem Ironman Frankfurt im Einsatz. Augustin tritt die Nachfolge von Ralf Scholt an. „Ich bin sehr froh, dass Marcus Augustin künftig die Geschicke der Sportredaktion leitet“, so Harald Kieffer, Leiter des Programmbereichs Politik und Zeitgeschehen. „Er ist ein hervorragender Kenner der hessischen und der überregionalen Sportszene. Mit seiner vielfältigen Erfahrung im Fernseh- und Hörfunkbereich hat er über viele Jahre prägend am Aufbau der multimedialen Sportredaktion mitgearbeitet. Dies ist gerade im Zeitalter des digitalen Medienwandels von besonderer Bedeutung.

Krösus Champions League

In dieser Woche startet die UEFA Champions League in ihre neue Saison. “Anhängsel” ist dann auch wieder die Europa League, der ehemalige UEFA-Cup. Schon Franz Beckenbauer fand einst wenig ruhmreiche Worte für den Wettbewerb. Nach mehrmaligem Rebranding sieht es auf den ersten Blick so aus, als könne man dem Fußballverband immerhin nicht zu geringe Mühe für den Wettbewerb vorwerfen. Auf den ersten Blick. Denn eine aktuelle Studie zeigt, dass die Champions League ihre Gelder zuletzt immer weiter steigern konnte, während die Europa League auf konstantem Level. Nahm die UEFA 2009 für die Champions League etwa 600 Millionen Euro mehr aus den weltweiten Übertragungsrechten ein als für die Europa League, liegt der Unterschied im aktuellen Rechtezyklus bei rund 1,4 Milliarden.

Infografik: Die Champions League ist der Goldesel der UEFA | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

DAZN & Sky in Saison 2

In dieser Woche startet die neue Saison der UEFA Champions League. Wie schon 18/19 teilen sich Sky und DAZN die Senderechte. DAZN ist Sublizenznehmer von Sky. Sky zeigt alles in der Konferenz und immer ein Einzelspiel (neun Mal das Beste, drei Mal das zweitbeste). Je sieben Einzelspiele zeigt DAZN live. Rund um die Live-Übertragungen soll sich personell bei beiden Sendern wenig ändern.

Vergangene Woche wollten wir an dieser Stelle wissen: Was muss sich im Basketball ändern, um den absteigenden Ast zu verlassen. Rund 30 Prozent der User fanden, die Verbände müssen sich weiter professionalisieren. 20 Prozent wünschen sich eine Eventisierung der BBL - ähnlich wie es in Amerika passiert. Andererseits sagten aber auch rund 35 Prozent der abstimmenden User, dass sich nichts ändern solle und der Markt schon alles regele. Die Debatte kam auf, nachdem die deutsche Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft in Japan sehr enttäuschend abschnitt.

SportBox

Zugeschlagen haben Sport1 und Sportdigital: Sport1 zeigt Socca World Cup 2019 ab 14. Oktober live im Free-TV. Insgesamt nehmen an der vom 12. bis 20. Oktober auf Kreta stattfindenden Weltmeisterschaft 40 Mannschaften teil, das sehr temporeiche und dynamische Socca wird auf Kleinfeld gespielt und verlangt höchste fußballerische Qualitäten. Thanos Papadopoulos, CEO der International Socca Federation, erklärt: „Wir freuen uns sehr, mit Sport1 einen TV-Partner auf absolutem Top-Level für den Socca World Cup gewonnen zu haben. Es zeigt, welche Strahlkraft und Professionalität hinter dieser Sportart steckt.“ Er fügt an: „Diese Kooperation ist nicht nur ein großer Schritt für den deutschen Kleinfeldfußball, sondern auch auf internationaler Ebene werden beide Seiten davon profitieren.“

Pay-TV-Sender Sportdigital Fussball wird künftig weitere Ligen im Programm haben. Über Sublizenzen von Sport1 und DAZN kommt der Sender an Übertragungsrechte der amerikanischen Major League Soccer (MLS) und der belgischen Jupiler Pro League. “Mit diesen beiden Ligen wird unser ohnehin schon vielfältiges Angebot an internationalem Live-Fußball noch attraktiver. Neben ehemaligen Top-Stars wie unserem deutschen Weltmeister Bastian Schweinsteiger gibt es sowohl in in den USA als auch in Belgien viele hoch veranlagte Spieler, die unseren Zuschauern sicherlich viel Freude bereiten werden”, sagt Senderchef Gisbert Wundram.

Quotenbox

Neue Saisonrekorde hat Sky Deutschland am Wochenende mit der Bundesliga eingefahren. So kam die Konferenz am Samstagnachmittag auf 1,59 Millionen Seher - ein Bestwert für die laufende Spielzeit. Bei den klassisch Umworbenen räumte die Konferenz mit 20,9 Prozent ab. 680.000 junge Leute schauten zu. Nur vier Sendungen holten am Samstag im deutschen Fernsehen eine noch höhere Reichweite bei den 14- bis 49-Jährigen.

Am Vorabend holte das 1:1 zwischen Leipzig und dem FC Bayern München 1,48 Millionen Zuschauer ab drei Jahren. Bei den klassisch Umworbenen wurden tolle 13,2 Prozent Marktanteil ermittelt. Die parallel dazu laufende «Sportschau» sahen genau vier Millionen Menschen, bei den Jungen belief sich die Quote auf 17,5 Prozent. Im Free-TV liefen die ersten Bilder aus Leipzig im «Sportstudio». Ab 23 Uhr kam die Sendung auf starke 18,6 Prozent Marktanteil und ebenfalls tolle 14 Prozent bei den Jungen und somit deutlich bessere Ergebnisse als üblich. Die Gesamtreichweite lag bei 2,14 Millionen.

Am Freitag startete die Deutsche Eishockey Liga (DEL) in eine neue Saison. MagentaSport überträgt gegen Gebühr wieder alle Spiele live und bietet freitags nun obendrein eine Konferenz ein. Sport1 übernahm das Einzelspielfeed der Partie München gegen Augsburg mit Kommentator Alex Kunz. Doch die Übertragung floppte ungewöhnlicherweise. Schauen normalerweise zwischen 200.000 und 300.000 Menschen den Pucksport, wenn die DEL spielt, waren es diesmal nur 80.000. Schwache 0,3 Prozent Marktanteil wurden insgesamt gemessen, nur leicht bessere 0,5 Prozent bei den Zuschauern im Alter zwischen 14 und 49 Jahren.
Quoten / Wöchentliche Reihen / Sportcheck
16.09.2019 · 08:15 Uhr
[1 Kommentar]
 
Diese Woche
21.11.2019(Heute)
20.11.2019(Gestern)
19.11.2019(Di)
18.11.2019(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News