Die besten Euro Stoxx-Aktien: +45 % Turbinenhersteller Safran hebt ab


Eine Kolumne von Michael Schnoor. Der Anlage­experte ist Risiko­manager beim Index­anbieter sysShares unter dem Dach der der VILICO Investment Service GmbH. Der unter Schnoors Verantwortung initi­ierte, risiko­optimierten Aktienindex sysShares® Large-Cap Europe MinVar-Index verzeichnet seit Auflage im Dezember 1991 einen Kurszuwachs von 2.757 % (Stand: 29.11.2019).

Eine vielen Investoren nicht ganz so geläufige Aktie ist Safran, die mit einem Plus von 45 % zu den Gewinnern im EuroStoxx50 Index zählt. Der Flugzeug­ausrüster hat gute Geschäftszahlen für die zurückliegenden neun Monate vorgelegt und seinen Ausblick bestätigt. Das mit der MTU Aero Engines AG konkurrierende Unternehmen weist eine Markt­kapitalisierung von 61 Mrd. Euro auf und hat erst vor Kurzem eine Vereinbarung zu einem Joint Venture mit der chinesischen Aero Engine Corporation of China (AECC) unterzeichnet. Mit einer Gewichtung von 1,9 % Index belegt Safran derzeit nur Platz 17 im EuroStoxx50, so dass ihr Kurs­anstieg relativ wenig Einfluss auf die Gesamt­performance des europäischen Leitindex hat.

Die Gewichtung einer Aktie im europäischen Leitindex ist laut Index-Regelwerk abhängig von der Markt­kapitalisierung ihres Streubesitzes, wobei eine Aktie mit maximal zehn Prozent gewichtet werden darf. Der Kurs­anstieg der Siemens Aktie (+17,5 %) hat beispielsweise einen ähnlich starken Effekt auf die Indexperformance, da Siemens mit 3,7 % (Platz 10) fast doppelt so hoch gewichtet ist wie Safran.

Doch es gibt eine clevere Investment­alternative zum EuroStoxx50, bei der man in das gleiche Anlage­universum investiert, langfristig aber eine signifikant bessere Performance erzielt. Und inter­essanter­weise fokussiert sich diese Anlage­strategie nicht auf die Kursgewinner von Morgen, sondern auf die vermeintlichen Langweiler – auf Aktien ohne großes Schwankungs­risiko.

So zeichnet sich die Safran-Aktie durch ihr vergleichs­weise geringes historisches Schwankungs­risiko (Volatilität) von 22,2 % aus, mit der sie sich für die Aufnahme in ein defensives, risiko­optimiertes Portfolio anbietet. Im sysShares Large Cap Europe MinVar TR Index (ISIN DE000SLA0G80) beispielsweise, der von den 50 Werten des EuroStoxx50® nur diejenigen umfasst, die in ihrer Kombination ein möglichst geringes Schwankungs­risiko erwarten lassen, ist die Safran Aktie mit 3,3 % deutlich stärker gewichtet als im EuroStoxx50® selbst.

Die Tops und Flops aus dem Euro Stoxx 50

Der Europäische Leitindex EuroStoxx 50 hat seit Beginn dieses Jahres um 23,2 % zugelegt. Getragen wurde der Kurs­zuwachs von gut der Hälfte der Indexmitglieder. Zu den besten Aktien im EuroStoxx50® zählte dabei die ASML Holding. Der niederländische Halbleiter­geräte­hersteller stieg um 78 %. Gefolgt von der Airbus Aktie mit einen Anstieg um 62 % und der Aktie des Luxus­güter­herstellers LVMH (FR0000121014), der ein Kursplus von 58 % aufweist. Zu den größten Verlierern (seit Jahresbeginn) zählen die Nokia Aktie, der Kommunikations­geräte­hersteller hat 38 % verloren, und die Banco Santander mit einem Kursverlust von 10 %.

Risiko-optimierter sysShares®-Index

Leider ist es illusorisch, immer nur die Top-Performer im Portfolio zu haben. Anleger kaufen daher häufig den gesamten EuroStoxx50®, z. B. in Form eines Indexfonds, um lang­fristig an der Wert­entwicklung des europäischen Standardwerte-Index zu partizipieren. Besser und effizienter ist es allerdings, nur in jene Werte des EuroStoxx50® zu investieren, die in ihrer Kombination ein möglichst geringes Schwankungs­risiko aufweisen.

Diese risikooptimierte Strategie wird im sysShares Large Cap Europe MinVar TR Index umgesetzt. Der sysShares-Index weist nicht nur ein um 12 % geringeres Schwankungs­risiko gegenüber seinem "Eltern-Index" EuroStoxx 50® auf, sondern hat seit 1992 auch eine um 2.057 Prozentpunkte höhere Rendite erzielt. An der Wertentwicklung dieses sysShares-Index können Anleger über ein von der HypoVereinsbank aufgelegtes Index-Zertifikat (WKN HY816C) partizipieren.

Der sysShares Large Cap Europe MinVar TR Index hat seit Auflage um 2.756,9 % zugelegt (Stand 29.11.2019), der EuroStoxx50 im gleichen Zeitraum um 685,5 %. Informationen dazu finden Sie auf der Website von sysShares®.

Der Autor dieser Kolumne: Michael Schnoor

Michael Schnoor Michael Schnoor ist Finanz­mathematiker und gilt als einer der deutschen Pioniere im Bereich systema­tischer Aktien­strategien. Der heutige CIO von sysShares® zielt mit seiner Minimum Varianz-Strategie darauf ab, Risiken im Portfolio zu reduzieren und damit nach­haltig besser als der Markt abzu­schneiden.

Gemeinsam mit seinem Geschäfts­partner Stefan Bülling setzt Schnoor konsequent auf systematische, regel­basierte Verfahren zur Aktien­auswahl, die frei von emotionalen Ent­scheidungen sind. Michael Schnoor war zuvor u. a. Leiter Risiko­management bei der Iduna Nova Versicherung und ver­antwortete bereits Spezial­fondsmandate mit Anlage­volumen von mehreren hundert Millionen Euro.

Die sysShares®-Strategien zielen darauf ab, das Risiko der Basis­indizes zu reduzieren und dabei die Kurs­chancen zu erhalten. Derzeit sind diese sysShares®-Strategien investierbar:

» sysShares® Mid Cap Germany MinVar TR Index
» sysShares® Large Cap Europe MinVar TR Index
» sysShares® Large Cap Japan MinVar TR Index

Hinweise:
Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regress­ansprüche aus.
finanzen.net erhält von der Emittentin der Zertifikate auf die sysShares®-Indizes für die Bereit­stellung von Informations­material eine Zuwendung in Höhe von jeweils einem Drittel des Verwaltungs­entgelts für das jeweilige Produkt in % p.a.

Kolumnen
[finanzen.net] · 02.12.2019 · 15:13 Uhr
[0 Kommentare]
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News