DHL Express passt die Preisstruktur in der Filiale für das Produkt DHL ExpressEasy International zum 1. Januar 2020 an. Dieses Produkt ist für Privatkunden in der Filiale oder über die DHL Onlinefrankierung buchbar. Die Preise für das Produkt ExpressEasy National bleiben unverändert. Für beide ...

Kommentare

(4) hardcorebiber · 13. Januar um 08:13
@3: Ich versteh das so: bei 1,5kg gibt es nun 10 Zonen, statt vorher 4. Eine davon ist per Beispiel aufgeschlüsselt. Bei 0,5kg ist das Zonenmodell andern. Hier ist Zone 1 die gesamte EU. Ich nutze keine ExpressEasySuperExtraTeuer Versandmethoden... allerdings ist es doch auch beim Normalversand so, dass leichte Päckchen in EU und international geteilt werden, und Schwere in verschiedene Länderzonen. k.A vielleicht hilft auch ein Blick in die Quelle. ;-)
(3) thrasher666 · 12. Januar um 23:40
@2 so ich das verstehe, ist die EU Zone 1. sowohl de Dam als auch Athen sind in der EU. also mMn. kann das doch nicht passen u keinen sinn ergeben, wenn vorher behauptet wird, dass nach GR mehr kostet als nach NL, während alles in der zone 1 ist / bleibt?
(2) hardcorebiber · 12. Januar um 20:03
@1: Das passt schon. Da steht (aktuell zumindest) "kostete" (=Vergangenheit). Ergo wird im Beispiel alter und neuer Preis verglichen.
(1) thrasher666 · 12. Januar um 13:51
zuerst: "...Somit sind nahe gelegene Ziele nun günstiger als fernere Ziele. ...", danach "...nach Amsterdam bisher genauso viel wie in das weiter entfernte Athen: 72,90 Euro. Nun kostet die 1,5 kg-Express-Sendung nach Amsterdam 64,00 Euro inklusive Mehrwertsteuer (ca. 12% weniger) und nach Athen 81,90 Euro...", und dann auf einmal: "...in die EU (Zone 1)..." das ergibt keinen sinn! wie kann etwas bei gleichen vorraussetzungen im zonenmodell in der gleichen zone unterschiedlich viel kosten?
 
Diese Woche
18.02.2020(Heute)
17.02.2020(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News