Berlin/Brüssel (dpa) - Deutschland will mit Russland über mögliche Lieferungen des Corona-Impfstoffs Sputnik V sprechen. Die EU-Kommission habe erklärt, dass sie über das russische Präparat keine Verträge wie mit anderen Herstellern schließen werde, sagte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) ...

Kommentare

(26) lutwin52 · 09. April um 06:07
Wir sind alle viel zu empfindlich bei Corona und sehen hinter jeder Hecke den Feind. Das ist nicht nur bei den Impfungen der Fall. Dabei hält sich alles in Grenzen.
(25) Stiltskin · 08. April um 23:58
Ich hätte keine Probleme, Sputnik V verimpft zu bekommen, hätte ich nicht schon zwei Impfungen im Abstand von 12 Wochen mit AstraZeneca erhalten. Nebenwirkungen ? Keine! Heftig war meine Reaktion auf eine Herpes Zoster (Gürtelrose) Impfung im letzten Jahr. Der Arm schmerzte Tagelang, ich hatte Fieber und Kopfschmerzen. Eigentlich muss man sagen, dass es keine Impfung, gegen welche Krankheit auch immer, gibt, die gänzlich ohne Nebenwirkungen ist, so selten sie auch sein mögen.
(24) dicker36 · 08. April um 18:16
Juhu da kann MeckPom das Zeug doch gleich über NordStream 2 beziehen und die Bayern schauen in die Röhre.
(23) setto · 08. April um 18:10
Natürlich liegen viele nach der Impfung flach, ist doch klar. Die meisten stecken nicht mal ne Tetanusimpfung so eben weg, oft haben sie nur allein Armschmerzen die ersten Tage. Das heißt das Immunsystem reagiert. Ich würde mich auch mit Sputnik impfen lassen
(22) koronad · 08. April um 18:03
Wird schon lange Zeit, dass das passiert
(21) cherry · 08. April um 16:58
@20, den Virus und seine Erkrankungen zu leugnen wäre dumm. Er existiert definitiv. Auch die schweren Erkrankungen sind keine Erfindung. Ich werde im August 68, habe also bis zum Impftermin noch etwas Zeit. Und das ist gut so, denn derzeit wüßte ich nicht, ob ich mich überhaupt impfen lassen würde und wenn ja, mit welchem Impfstoff. Mal sehen, was Johnson & Johnson bringt. Und ja, ich denke, die Menschen hätten ein Recht darauf selbst zu entscheiden, welchen Impfstoff sie haben möchten. Alles an
(20) lutwin52 · 08. April um 16:24
Alle Fälle waren unter 60 Jahre, insofern mache ich mir keine Sorgen. Außerdem bin ich ja gewarnt. Bei meiner Frau gibt/gab es bei Familie und Arbeit insgesamt 20 Covid-19-Fälle, 4 mit schwerem Verlauf, allerdings auch 3 ohne Symptome. Da wird man sensibel, denn das ist kein Gespinst, man hört es Tag für Tag am Telefon. Deswegen habe ich zur Impfung auch sofort zugegriffen.
(19) cherry · 08. April um 16:07
@18, naja, prophylaktisch kann man eben leider nichts gegen die Thrombose machen. Erst wenn sie entstanden ist. Dann arbeitet man mit Lysemedikamenten, sowie beim Schlaganfall, der ja im Prinzip nix anderes ist. Oder zumindest sehr ähnlich.
(18) lutwin52 · 08. April um 15:40
@17 davon habe ich auch gehört, Tote mit BioNTech, kam vorige Tage im TV. Meine Frau hat BioNTech bekommen. kurz Kopfschmerzen und 3 Tage Schmerzen im Arm. Eine Kollegin soll nach AstraZeneca 1 Woche mit 40° im Bett gelegen haben. Habe von sowas aber noch nichts gehört. Die Sinusvenentrombose kündigt sich anders an: Kopfschmerzen die immer stärker werden, Übelkeit mit Erbrechen, Blutflecken in Armen und Beinen. Arzt kann helfen damit die Trombose gar nicht erst entsteht.
(17) cherry · 08. April um 15:24
Mir ist mittlerweile AstraZeneca suspekter als die mRNA Stoffe. Allerdings habe ich eine Tabelle vom Statistischen Bundesamt gesehen, wo die Todeszahlen nach Biontech um ein mehrfaches höher waren als bei AstraZeneca. Allerdings kann ich nicht belegen, ob die Zahlen wirklich echt sind.
(16) Fan2016 · 08. April um 14:51
Ich hatte nach 1/2 Tag bis 1 1/2 Tag nach der Impfung Probleme wie Kopf/Gliederschmerzen/frösteln ...dann war alles wieder wie weggeblasen. War aber vom Arzt vorab informiert das sowas auftreten kann und ich dann auch bei Bedarf Ibu, PCM oder Novamin einnehmen kann. Wirkt sich nicht auf die Impfung aus...
(15) deBlocki · 08. April um 14:50
@14 Eine Freundin von mir war sogar eine Nacht im Krankenhaus nach der Impfung. Ich kenne niemanden, an dem die Impfung problemlos vorbei gegangen ist.
(14) Wasweissdennich · 08. April um 14:45
@12 die Beschwerden bei meinen Kollegen die Astra bekommen haben fingen auch erst nach ca. 24 h an, einige lagen scheinbar richtig flach für ein paar Tage
(13) deBlocki · 08. April um 14:42
@7 Ich würde so eine Dosis nehmen, meinetwegen fahr ich auch die 600km nach München für die Impfung :)
(12) lutwin52 · 08. April um 14:12
Stimmt, und wir sind alle noch nicht in der Lage uns das aussuchen zu können. Ich habe die Chance gehabt und mich gestern mit AstraZeneca impfen lassen. Grad vor 24 Stunden ohne jegliche Beschwerden. Je früher desto besser.
(11) Wasweissdennich · 08. April um 14:05
@10 ich kenne da einige Deutsche die eher Sputnik V wollen als AstraZ und mRNA Impfstoffe sind in dieser Blase auch nicht so begehrt weil es eben keine "bewährte Technik" ist
(10) lutwin52 · 08. April um 13:25
Sputnik V (V für Vektor) ist ein Vektorimpfstoff wie AstraZeneca. Also bewährte Technik. Insofern ist da nichts gegen einzuwenden. Aber ich befürchte dass die Deutschen den noch weniger wollen als AstraZeneca. Genau wie die Russen nur auf Sputnik schwören. Falsch verstandener Patriotismus auf beiden Seiten.
(9) cherry · 08. April um 13:20
Also wenn man den Berichten glauben darf, ist der russische Impfstoff durchaus gut. Allerdings ist auch sehr wenig über Nebenwirkungen und eventuelle Todesfälle bekannt.
(8) lutwin52 · 08. April um 13:18
Ist nur die Frage wie er die Dosen loswerden will. So viel Russen leben nicht in Bayern. Die (Russen) lehnen allerdings jeden anderen Impfstoff ab.
(7) lutwin52 · 08. April um 13:15
Klar, aber Söder will Sputnik V einsetzen. Klingt wie ein Alleingang, aber er wartet die EU-Zusassung ab.
(6) testpilot58 · 08. April um 13:11
@5 Söder ist der Mann für Bayern, nicht für Deutschland.
(5) lutwin52 · 08. April um 13:01
Söder will natürlich auch die Zulassung der EU. Aber offenbar hat er für Bayern schon bestellt. Warum spricht er sonst von 2,5 Mio Dosen?
(4) cherry · 08. April um 12:58
@3, da die EU sich nicht bewegt alte ich das für sinnvoll. Allerdings fehlen insgesamt Informationen über die Impfstoffe, so daß es schwer ist, zu sagen, welcher eigentlich der sinnvollste wäre. Eigentlich müßte jeder, der sich impfen lassen will, mit Hilfe seines Hausarztes den für ihn besten Impfstoff wählen können. Alles andere ist nicht in Ordnung.
(3) KonsulW · 08. April um 12:52
Verhandlungen ohne die EU mit einzubeziehen???
(2) lutwin52 · 08. April um 12:13
Söder scheint da schon weiter zu sein. Klingt bei ihm so als wenn dir Zulassung kurz bevor steht. Im Juli will er ja schon 2,5 Mio Dosen empfangen.
(1) MrBci · 08. April um 10:31
Auf da gibt es wenig Infos zu, bei dem Zeug noch weniger als bi den anderen Präparaten
 
Diese Woche
21.04.2021(Heute)
20.04.2021(Gestern)
19.04.2021(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News