Deutschland verschärft Maßnahmen gegen Coronavirus an Flughäfen

Frankfurt/Main (dts) - Deutschland will ab sofort die Maßnahmen gegen eine Einschleppung des Coronavirus an deutschen Flughäfen verschärfen. Das teilte Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) am Samstag mit. "Wir müssen bei der Einreise aus China wissen, wer Kontakt mit an dem Coronavirus infizierten Patienten hatte und wer aus Infektionsgebieten kommt. Das ermöglicht eine konkrete Testung am Flughafen", sagte Spahn.

Eine Testung von allen Einreisenden aus China soll demnach offenbar weiterhin nicht erfolgen. Flugreisende aus China würden stattdessen nach ihrer Ankunft in Frankfurt oder München ab Samstag "noch genauer als bisher nach einem möglichen Coronavirus-Kontakt befragt". Dies sei angeblich "eine der Lage angemessene Methode, um die Ausbreitung des Coronavirus in Deutschland und Europa zu verhindern". Der EU-Gesundheitsministerrat habe am Donnerstag einen entsprechenden Beschluss gefasst. In einer gleichzeitig veröffentlichten Mitteilung des Gesundheitsministeriums hieß es, Flugreisende könnten künftig auch schon vor der Landung in EU-Ländern gefragt werden, ob sie in Corona-Infektionsgebieten waren oder Kontakt mit Infizierten hatten. In Deutschland gibt es bislang 16 gemeldete Infektionen. Nach Angaben des Ministeriums gibt es weltweit 67.091 Fälle, davon sind 1.526 Menschen verstorben.
Vermischtes / DEU / Gesundheit / Luftfahrt
15.02.2020 · 10:49 Uhr
[7 Kommentare]
 

Giffey: Mehr häusliche Gewalt vor allem in Städten

Häusliche Gewalt
Berlin (dpa) - Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) sieht vor allem in den Städten die Gefahr […] (08)

Karlie Kloss: Die Liebe ist es 'wert'

Karlie Kloss
(BANG) - Karlie Kloss ''folgte [ihrem] Herzen'', als sie Joshua Kushner heiratete. Das 27-jährige […] (00)
 
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News