Berlin/Athen (dpa) - Deutschland will nach der Brandkatastrophe von Moria noch mehr Hilfe leisten und 1553 zusätzliche Flüchtlinge von fünf griechischen Inseln aufnehmen. Darauf haben sich Union und SPD verständigt, wie Regierungssprecher Steffen Seibert in Berlin mitteilte. Es handelt sich dabei ...

Kommentare

(78) Sonnenwende · 16. September um 21:28
Es werden keine Leute aus Moria nach Deutschland kommen außer 150 unbegleitete Jugendliche. Die anderen rund 1400 Leute werden Familien mit kleinen Kindern aus anderen Lagern (auf anderen Inseln!) sein, deren Asylanträge bereits geprüft und als berechtigt befunden sind. Da wird schon sehr wohl überlegt gehandelt von den Deutschen und den Griechen.
(77) Tiger654654 · 16. September um 21:24
@75 und @76... Beides ist ja eingetreten .. Obwohl der Hausbesitzer "nur" sein Haus verloren hat (und selbst schuld ist) und gerne bleiben möchte, oder etwas nicht?, und der Sozialunterkunftsbesitzer nur auf der Durchreise war (und nicht selbst schuld)? Beide Gerettete stehen auf der Straße...beide leben...warum werden sie in ein anderes Land gebracht? Warum immer alle nach Deutschland? Und vor allem...genau das ist der Wunsch..ich unterstelle NIEMANDEM Absicht...ich bin traurig!
(76) crochunter · 16. September um 15:51
@75 Was ist, wenn das Haus eine Sozialunterkunft ist, wenn nicht du, sondern einer deiner Nachbarn das Haus angesteckt hat und du mit deiner Familie auf der Straße stehst.
(75) Han.Scha · 16. September um 14:41
@66: Mal den Tippfehler außen vorgelassen: Was passiert, wenn dein Haus abgebrannt ist? Wer tut was für dich, was musst du selbst tun, für was musstest du vorsorgen? Was passiert, wenn du dein Haus selbst angesteckt und die löschende Feuerwehr mit Steinen beworfen hast?
(74) Sonnenwende · 16. September um 14:41
Laut aktueller Nachrichten brennt ja schon das nächste Lager – also die Botschaft, wir lassen uns nicht erpressen und wollen Lösungen finden aber nehmen erst mal die Menschen, die bereits asylberechtigt sind aus den anderen Lagern ist nicht angekommen. Definitiv nicht.
(73) crochunter · 16. September um 14:22
@72 Die Hilfe vor Ort schaut so aus, dass aktuell 600 von 12.000. D.h. effektiv schlafen noch 11.400 Menschen auf der Straße. Es ist naiv zu glauben, dass sich die Probleme auf der Welt von jetzt auf gleich lösen lassen. Es entstehen auch ständig neue Konfliktr. Eine Lösung braucht immer Zeit. Manchmal länger als ein Leben. Solange man gewisse Werte vertritt, sollte man diese aber auch leben und dann zeigen, wenn man kurzfristig helfen kann, denn die Opfer sind Menschen nicht Systeme.
(72) Tiger654654 · 16. September um 13:35
@66...ich werde aber auch nicht tausend Kilometer weiterverfrachtet! Hilfe vor Ort.....RETTEN! HELFEN! Vielleicht auch Hilfe in dem Land, wo sie geflüchtet sind? Immer da ansetzen wo die Ursache ist....Und auch andere Themen....immer ist Deutschland vorne mit dabei (was im Ansatz gut ist)...aber zuzuschauen, wie andere Länder ihren Müll nach wie vor ins Meer werfen? Dort aufklären UND hier als gutes Beispiel voran gehen. Und Flüchtlinge ein Leben in ihrer Heimat ermöglichen.....
(71) Tabby74 · 16. September um 10:47
@70 danke werde ich machen :-)
(70) gabrielefink · 16. September um 10:45
@69 Schick einfach eine PN mit Deiner Frage an die zuständige Moderatorin MONE.
(69) Tabby74 · 16. September um 10:42
Also mich würde auch schon mal interessieren, warum mein Post gelöscht wurde ? Wenn es falsch und verboten ist, seine Meinung zu äußern, dann ist der der den Post gelöscht hat, auch nicht besser , wie die Regierung hier im Land.Ich war der Meinung, das wir in einem Land leben, wo es Meinungsfreiheit gibt. Aber anscheinend nicht hier. Gerne hätte ich eine Antwort drauf, warum gelöscht wurde, denn ich habe niemanden beleidigt, sondern nur Meinung geäußert. Einfach nur traurig.
(68) Sonnenwende · 16. September um 10:36
Was die beschämenden Haltungen anderer europäischer Länder anbetrifft: es werden ja jetzt schon, wenn auch verhalten, Konzepte vorgestellt, dass diese sich finanziell beteiligen, wenn sie keine Flüchtlinge aufnehmen wollen. Da ist der Weg dahin, europäische Fördermittel zu kürzen, nicht mehr weit...und dann werden wir ja sehen. Immer die Hand aufhalten und nix dafür tun wollen sollte auf jeden Fall unterbunden werden...
(67) Wesie · 16. September um 10:26
@66: Lass den Spinner. Das hat eh keinen Sinn.
(66) crochunter · 16. September um 10:24
@64 Du wiederholst dich. Macht aber in der Situation kein sinn. Wenn dein Haus anbbrennt,wirst du auch nicht von der Feuerwehr gerettet und am Bordstein abgestellt, wo du warten sollst, bis das Haus wieder aufgebaut ist.
(65) Wesie · 16. September um 10:03
@64: Schon klar.
(64) Tiger654654 · 16. September um 09:58
@15...Retten JA....Aufnehmen NEIN!
(63) Han.Scha · 16. September um 09:16
Für das Löschen einiger Kommentare gibt es bestimmt gute Gründe. Aber so entsteht hier ein weichgespültes Abbild des Mainstreams. Immer weniger Teilnehmer getrauen sich zu schreiben, was sie wirklich denken. Richtige Diskussion: Ade.
(62) Troll · 16. September um 00:54
@59 bis 61: Ich denke nicht, daß die EU gescheitert ist. Nur wir haben Sie doch über übergeorneten Verbund (quasi eine Föderation). Die muß doch da mal eine Verordnung erlassen, die dann für alle Mitgliedsstaaten gilt.
(61) Billie_Jean · 16. September um 00:46
@60 nunja, gibt es eine gemeinschaftliche Lösung der Verteilung der Flüchtenden? Meinst du tatsächlich, dass sich die Staaten der EU zu gleichen teilen engagieren? Mir ging es nicht darum zu sagen die EU ist gescheitert nach dem Motto, wir "Deutschen"müssen aus der EU austreten...das überlasse ich den Populisten
(60) HerrLehmann · 16. September um 00:39
@59 "die EU ist gescheitert". Meine Güte. Ich zähle schon gar nicht mehr die Jahre, in denen das immer wieder behauptet wurde. Gefühlt sind's schon fast 1000.
(59) Billie_Jean · 16. September um 00:35
@57 ich glaube es geht darum, dass die europäische Lösung nachweislich gescheitert ist...Flüchtlinge aufnehmen ist gut, allerdings sollte sich die EU, die von Gemeinschaft faselt auch gemeinsame Lösungen bieten...Polen und Ungarn lachen sich doch kaputt wenn Deutschland mit dem Vorstoß kommt, die Flüchtlinge aufzunehmen, dann sind sie nämlich fein raus...die EU ist gescheitert, jeder denkt nur an sich
(58) Troll · 16. September um 00:31
@57 nein, nicht weil wir die Aufnehmen, sondern weil wir die zu einfach aufnehmen und andere Länder es sich somit sehr einfach machen können. So nach dem Motto "zum Glück machen das die Deutschen schon. Mit dem Rest werden die Griechen schon fertig, hauptsache nicht unser Problem" Andere Länder brauchen sich ja offenbar nur querzustellen oder sich gar nicht zu rühren und schon macht es Deutschland. Das ist genau die Politik, die immer mehr Wähler zur AfD treibt.
(57) HerrLehmann · 16. September um 00:26
@56 Wir sind die Dummen, weil wir rund 1500 Flüchtlinge aufnehmen - und andere Länder wie Polen und Ungarn nicht?
(56) Troll · 16. September um 00:15
@55 Das ist dieses Prinzip: "Es muß schnell gehen, aber hoffentlich kommt uns jemand zuvor". Bei so etwas wäre vieleicht die EU gefordert, jetzt einfach mal zu beschließen, welches Land wieviele aufnimmt. Also ich finde es absolut richtig, daß wir die Aufnehmen, aber wenn man das so handhabt, sind wir am Ende die Dummen und alle anderen kommen davon. Das kann es ja wohl nicht sein.
(55) HerrLehmann · 16. September um 00:09
@54 Was für ein Geschwurbel. "Und zudem hätte die Entscheidung nicht so schnell fallen dürfen" ist die Krönung. Klar, WIR haben Zeit. Und für die ANDEREN auf Lesbos scheint ja noch die Sonne.
(54) Troll · 15. September um 23:41
Grundsätzlich absolut richtig, daß wir die Flüchtlingsfamilien aufnehmen. Aber ich finde, wir machen es zu einfach. Man sollte klare Worte aussprechen, daß dies eine akute Entscheidung ist und man nicht auf ein Nachrücken spekulieren sollte. Und zudem hätte die Entscheidung nicht so schnell fallen dürfen. Andere EU-Staaten denken doch jetzt "wir rühren uns erst einmal gar nicht, vielleicht machen es dann die Deutschen schon"
(53) crochunter · 15. September um 23:18
@49 Es brennt nicht im Fluchtkingscamp sondern ein paar hundert Meter weit entfernt. Und woher weißt du, dass das Feuer absichtlich gelegt wurde? @50 Beschämend ist noch milde ausgedrückt. Und sowas muss ich in ein paar Jahren mit meinen Rentenbeiträgen durchfüttern.
(52) crochunter · 15. September um 23:10
@48 Traurig, dass du dass als Eingriff in deine Meinungsfreiheit siehst. Hier kann jeder seine Meinung äußern, muss sich allerdings auch bewusst sein, dass andere das gleiche tun. Geschriebene Worte kann ich dir leider auch nicht im Mund umdrehen, erst recht nicht die deines Kommentars. Wenn du es genau andersrum meintest, dann hättest du beim abschicken nochmal reflektieren sollen, ob das was du denkst auch das ist, was du geschrieben hast.
(51) Billie_Jean · 15. September um 22:35
die "Flüchtlingskrise" war 2014 und bis heute gibt es keine europäische Lösung, aber gleichzeitig wundert man sich über steigende Zustimmung für Rechtspopulisten :(
(48) xxcollexx · 15. September um 22:21
Traurig das man nicht mal seine Meinung äußern darf und einem dann auch noch die Worte im Mund verdreht werden . Das finde ich absolut Dumm 😉
(47) crochunter · 15. September um 22:10
@45 Wie absolut dumm ist diese Aussage. Niemand benachteiligt 80 Million Menschen wegen ein paar wenigen hundert Menschen in akuter Not. Wenn du kein Bock auf Ausländer hast dann sag es offen aber schieb nicht mich und die anderen vor.
(46) Pomponius · 15. September um 22:02
In der Tätarätatä könnten die Flüchtlinge die Abgewanderten ersetzen.
(45) xxcollexx · 15. September um 21:55
Helfen hin helfen her. Wenn man dadurch sein eigenes Land hinten anstellt ist das schon sch.... Immer nur soll oder hilft Deutschland der Wohnungsmarkt ist jetzt schon katastrophal von kitaplätzen ganz zu schweigen. Wo soll das mal enden
(44) HerrLehmann · 15. September um 21:50
@41 "Wovor haben diese Menschen wirklich Angst?" Vor dem Untergang des Christentums und der damit verbundenen Nächstenliebe natürlich. Oh, wait ...
(43) allie · 15. September um 21:44
@36 Natürlich haben sie ein Problem mit den Flüchtlingen. Und jetzt sind plötzlich alle Brandstifter. Praktischer Vorwand. Es sind doch etliche Kommentare gelöscht -mit Hasstiraden aller Art.
(42) thrasea · 15. September um 21:43
@41 Verzeihung, da bin ich durcheinander gekommen. Ja, du hast recht, @7 war natürlich gemeint.
(41) suse99 · 15. September um 21:39
@12: Meiner Empathie muss niemand auf die Sprünge helfen. Kann es sein, dass du - wie ich - @7 gemeint hast? Mich erschreckt hier so mancher Kommentar, allerdings sind etliche schon wieder gelöscht, wohl um ein Hochkochen der Emotionen und eine Rechtslastigkeit zu verhindern. Die Löschungen führen allerdings auch dazu, dass hier ein verzerrtes Abbild entsteht. Es gibt leider viel zu viele, denen jegliche Menschlichkeit abhanden gekommen ist. Warum? Wovor haben diese Menschen wirklich Angst?
(40) HerrLehmann · 15. September um 21:20
@39 Naja, der Begriff "Scheinasylanten" hat einen ellenlangen Bart. Das Stück ist von 1982 ... "Handtaschenräuber" hingegen ist ein wenig aus der Mode gekommen.
(39) Grizzlybaer · 15. September um 21:12
@38 Ja es gibt Leute hier die verallgemeinern. Klar wird es vielleicht einige "Scheinasylanten" geben. Aber wie ich gelesen habe sind diese Familien schon überprüft.
(38) HerrLehmann · 15. September um 21:08
@31 "Ich bin auch kein Freund davon, daß Deutschland es wieder in die Hand nimmt, denn wir haben in den vergangenen Jahren genug (Schein-)-Asylanten aufgenommen." Tja, da hilft dann wohl nur noch Hubschraubereinsatz, nicht. <link>
(37) Grizzlybaer · 15. September um 21:07
Wenn ich manche Meinungen hier lese, einige sind ja schon gelöscht, bin ich schockiert. Welch ein Hass und welche Abneigung schlägt hier Menschen entgegen die nur in Freiheit leben wollen. Habt ihr wirklich soviel Angst vor diesen Leuten. Viele von Euch sind wahrscheinlich schon im Ausland in Urlaub gewesen und habt euch gefreut wie nett ihr aufgenommen wurdet. Denkt daran, andere Menschen und andere Kulturen können auch eine Bereicherung sein.
(36) Samderi · 15. September um 20:55
"Bei den Bundesbürgern macht sich zunehmend Angst breit, daß diejenigen, die nun Woche für Woche zu Tausenden mühelos die Grenzen passieren, das westdeutsche Sozialsystem sprengen und den Wohnungs- und Arbeitsmarkt zum Kollabieren bringen." Über DDR-Flüchtlinge <link> @20, siehe oben. Die paar Brandstifter sind nicht das Problem, die Leute haben wohl allgemein ein Problem mit Flüchtlingen 🤷‍♂️
(34) darkshroxx · 15. September um 20:26
Wird immer besser
(33) locke72 · 15. September um 19:05
@28 vor allem weil das alles systemgegner aus bürgerkriegsländern sind
(32) allie · 15. September um 18:40
@21 wieviel waren es? 50-100-200? 13000 waren es sicherlich nicht.
(31) Psychoholiker · 15. September um 18:22
Ich bin auch kein Freund davon, daß Deutschland es wieder in die Hand nimmt, denn wir haben in den vergangenen Jahren genug (Schein-)-Asylanten aufgenommen. Doch wenn sie schon nach Deutschland kommen, dann sollte man den anderen EU-Staaten mit Verweigerung der Aufnahme EU-Gelder streichen und es den EU-Aufnahme-Ländern zur Verfügung stellen, denn diese Länder bleiben sonst auf erhebliche Kosten sitzen.
(30) thrasea · 15. September um 18:19
@29 Nur kurz: Ich habe nicht den Eindruck, dass du meine Meinung mehr oder weniger akzeptieren und tolerieren würdest, als ich deine. Du gibst mir hier ja genau so Widerspruch wie ich dir. Aber ich will dich hier nicht übermäßig kritisieren und auch keinen Kleinkrieg anfangen. Ja, jeder hat das Recht auf seine eigene Meinung. Das bedeutet halt nur nicht, dass keiner Widersprechen würde. Im besten Fall erreichen wir sogar eine Debatte mit sachlichen Argumenten, von der jeder lernen kann.
(28) thrasea · 15. September um 17:57
@25 Wie kann man nur so zynisch sein. Ja, es muss wunderbar sein, in sein Heimatland zurückzureisen, vom Regime direkt an der Grenze abgefangen zu werden. Man weiß ja, was sie mit Systemgegnern machen. Oder wenn sie dann im Bürgerkrieg (womöglich wieder) zusammengebombt werden...
(27) gabrielefink · 15. September um 17:56
@24 Warum fragst Du sie nicht? <link>
(26) Wesie · 15. September um 17:55
@5+@24: Und geht es viel zu gut hier. Das ist doch alles Gejammer auf hohem Niveau.
(25) Unholde · 15. September um 17:55
In ihren eigenen Ländern ist wunderbar viel Platz und viel zu tun um die überschüssige Energie los zu werden.
(24) Yoshi3003 · 15. September um 17:53
@5 Lobenswert, dass das mal (wieder) jemand so ehrlich & offen schreibt. Ich hatte darauf auch schon hingewiesen. Das sollten mal unsere Politiker beantworten, aber so etwas werden sie in den zahlreichen Sendungen nicht gefragt bzw. damit konfrontiert.
(23) gabrielefink · 15. September um 17:41
@18 Du wunderst Dich, dass den Flüchtlingen ihre Unterkunft nicht gefallen hat? Eingepfercht in einem dreckigen überfüllten Lager wie Zuchtvieh? Bei uns werden sogar Tiere für die Fleischwirtschaft besser und humaner untergebracht!
(22) thrasea · 15. September um 17:41
@21 Ahja. Und wenn in deiner Stadt bei einer Demo Steine geworfen werden, betrachtest du gleich alle Einwohner dieser Stadt als Steinewerfer? Wenn ein Unbekannter ein Auto abfackelt oder eine Gartenhütte anzündet, sind gleich alle Einwohner Brandstifter? Merkst du noch was?
(20) allie · 15. September um 17:20
Wenn jemand einige der Kommentare hier liest, würde er meinen, dass auf Lesbos 13000 Brandstifter gibt. Ich habe etwas von 5 Verhaftungen und eine Fahndung gelesen...Offenbar kann ich nicht rechnen.
(17) k10786 · 15. September um 16:30
Es gibt keine Lösung, keine Hilfe, keine Zukunft, keine Gerechtigkeit, kein gegenseitiges Verständnis.
(15) crochunter · 15. September um 13:19
@13 Nach einem Autounfall, rettest du auch die Menschen und Familien aus den brennenden Autos, obwohl eines der Fahrzeugführer definitiv der Verursacher war? Oder lässt du sie liegen?
(12) thrasea · 15. September um 12:33
@11 Leider hast du recht, dieses "Angebot" hilft keinem der notleidenden Menschen auf Lesbos. @5 Das eine Thema hat mit dem anderen Thema doch überhaupt nichts zu tun. Hier geht es nicht um entweder – oder. Beides muss gemacht werden! @10 Vielleicht hilft folgende Frage deiner Empathie auf die Sprünge: Wohin, wenn dein Gefängnis brennt? <link> <link>
(11) crochunter · 15. September um 11:22
Es wird aber leider keiner von Moria geholt. Umso wichtiger ist es die Hilfe vor Ort aufzustocken, damit die Menschen schnellstmöglich wieder ein Dach über den Kopf bekommen. @5 Wie soll dann z.b. deine Rente finanziert werden, wenn dann keiner mehr da ist , der die Beiträge für deinen Ruhestand zahlt?
(10) suse99 · 15. September um 11:12
@8: Unholde hat doch schon geschrieben, dass sie kaum Empathie hat. Dann macht sie sich keine Gedanken um andere, auch nicht um die Griechen. Leider haben immer mehr Menschen die Fähigkeit verloren, sich in die Situation anderer hinein zu denken, Da bleiben dann die sozialen Fähigkeiten wie Mitgefühl, Solidarität, Hilfsbereitschaft und anderes auf der Strecke. Der Wohlstand unserer Gesellschaft hat viele Egomanen hervorgebracht. Not macht solidarisch, Wohlstand macht einsam und neidisch, leider.
(9) Wesie · 15. September um 10:58
Absolut richtige Entscheidung. Nur die Anzahl ist zu niedrig.
(8) BranVan · 15. September um 10:55
@7 Was würdest Du denn mit den Menschen dort machen? Und denk auch an die Griechen, die eigentlich lieber ruhig auf Lesbos daheim leben wollen.
(7) Unholde · 15. September um 10:31
Für mich ist das keine gute Nachricht und meine Empathie hält sich in ausgesprochen überschaubaren Grenzen. So, nu könnt ihr drauf hauen, ist mir egal.
(6) Grizzlybaer · 15. September um 10:20
Eine gute Nachricht die Hoffnung macht. Doch es besteht die Gefahr dass die AFD noch mehr Zulauf erhält, denn es gibt inzwischen viele Mitbürger denen es an Empathie vollständig fehlt.
(4) BranVan · 15. September um 10:10
@2 herzlich Willkommen
(3) BranVan · 15. September um 10:09
Besser als nichts... arbeitet aber endlich an einer Lösung. Es gibt mehr hoffnungslose Camps in Europa. Nicht nur Moria.
(1) nadine2113 · 15. September um 10:06
Na endlich!
 
Diese Woche
28.09.2020(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News