Karlsruhe (dts) - Der Hackerangriff auf die Welt-Doping-Agentur Wada im Jahr 2016 hat ein juristisches Nachspiel in Deutschland. Generalbundesanwalt Peter Frank habe in dem Zusammenhang ein Ermittlungsverfahren wegen "geheimdienstlicher Agententätigkeit" eingeleitet, berichtet der "Spiegel" unter ...

Kommentare

(2) Marc · 15. November um 18:50
Und welche Folgen wird es bei einer Verurteilung haben? a) keine b) keine c) keine
(1) tibi38 · 15. November um 18:08
verbraten wir nun wieder die wenigen Ressourcen an Beamten die wir haben?
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News