Berlin (dts) - Deutschlands Bierbrauern droht wegen der Corona-Krise eine Pleitewelle. Die mittelständisch geprägte Brauwirtschaft sei "massiv betroffen" von der Pandemie, sagte der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Brauer-Bundes (DBB), Holger Eichele, der "Bild-Zeitung" (Samstagsausgabe). Vor ...

Kommentare

(8) Mehlwurmle · 27. März um 23:33
@4: Die Frage stelle ich mir auch immer wieder. Die mittleren/großen Unternehmen sollten doch genug jährlich erwirtschaften, um auch über gewisse Rücklagen zu verfügen. Bei Privatpersonen habe ich damals noch gelernt 2 bis 3 Monatsgehälter. Also bei Firmen entsprechend Umsatz, sollte man in der Hinterhand haben. Erst recht, wenn die Firma schon viele Jahre existiert und am Markt etabliert ist.
(7) LordRoscommon · 27. März um 19:00
@5: Unser Edeka hat ne kleine Craft-Beer-Ecke, die aber auch nicht größer wird, weil die Kunden das Zeug zuwenig kaufen. Bei HolAb geht Craft-Beer auch nicht kistenweise raus, dafür aber wenigstens Weserländer, Hemelinger und Herrenhäuser.
(6) FreiBier · 27. März um 18:18
@5 Das ist aber überwiegend ein selbst verursachtes Problem bei den kleineren Craft-Bier Herstellern. Man ist Hip und Trendy und gegen Mainstream weil es besser zum Image passt. Deswegen werden Exklusivverträge mit Gaststätten geschlossen anstatt das Bier einfach in eine Flasche zu füllen und gucken ob man bei Rewe & Co ins Regal kommt.
(5) LordRoscommon · 27. März um 18:12
Beck's, Warsteiner, Radeberger werden da kein Problem haben, die könnten sich sogar ein paar Wochen Produktionsausfall locker leisten. Aber die kleinen regionalen Brauereien, besonders die Craft-Beer-Brauereien, die werden leiden.
(4) FreiBier · 27. März um 17:55
Wenn man das immer so liest scheint ja keine Firma irgendwelche Rücklagen aus den eingestrichenen Gewinnen der vorangegangenen Jahre zu haben. Leben die von Monat auf Monat? Sollte man sich als Chef hinterfragen ob man nicht falsch macht. Ich rede jetzt nicht von einem 3 Mann Betrieb, aber grade die "großen" scheinen alle in die Insolvenz gehen zu müssen wenn mal ein paar Wochen die Einnahmen geringer oder ganz wegfallen. Und wenn ich sehe was da immer aus den Getränkeläden geschleppt wird...
(3) achim66de · 27. März um 17:46
ich saufe jetzt schon gegen ihre Pleite....Solidarität...ist in der Krise angesagt....
(2) anamia · 27. März um 17:12
Sehe ich jetzt nicht so die Gefahr.
(1) Marc · 27. März um 17:09
#WirSaufenZuhause statt #WirBleibenZuhause wird dann der nächste Slogan :P
 
Diese Woche
26.05.2020(Heute)
25.05.2020(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News