Deutsche Bank-Analyst empfiehlt die XPeng-Aktie aus einem speziellen Grund zum Kauf

• Edison Yu für XPeng bullish
• AV-Ambitionen im Blick
• Aktie auf "Katalysator-Kauf"-Liste

Wer auf dem EV-Markt investieren will, hat zwischenzeitlich eine Reihe von börsennotierten Unternehmen zur Auswahl. Neben dem Marktführer Tesla sind es insbesondere Unternehmen aus dem Reich der Mitte, die sich in diesem Segment etabliert haben. Einen davon, den chinesischen XPeng-Konzern, hat nun ein Analyst der Deutschen Bank genauer unter die Lupe genommen.

Aktie auf "Katalysator-Kauf"-Liste

Vor einigen Tagen hat Edison Yu, Analyst bei Deutschlands größtem Finanzhaus, die XPeng-Aktie auf die so genannte "Katalysator-Kauf"-Liste gesetzt. Aktien auf dieser Liste sollen vor einem Kursanstieg stehen. Dabei hat sich der Anteilsschein der Chinesen in den vergangenen Monaten bereits sehr positiv entwickelt, auf Dreimonatssicht steht der Anteilsschein an der NYSE aktuell rund 158 Prozent höher. Doch zuletzt war die XPeng-Aktie unter Druck geraten, auch im Windschatten der schwachen Entwicklung der Tesla-Aktie. Allein im letzten Monat ging es um rund als 35 Prozent nach unten.

Dass XPeng-Titel zuletzt wenig positiv performt haben, hat Yu nicht von seiner bullishen Bewertung abgehalten, in seiner Mitteilung verwies der Experte auf "positive Medien- und Investorenfeedbacks von den Testfahrten der neuen [Level-3] -Funktionalität von XPeng".

Yu sieht also nicht vorrangig das Verkaufsgeschäft von XPeng als Kaufgrund, sondern die Technologie des Unternehmens im Zusammenhang mit autonomen Fahrzeugen. XPeng war kürzlich mit Informationen zu seinem "Navigation Guided Pilot" an die Öffentlichkeit gegangen, das Teil des Fahrassistenz-Funktionspakets XPILOT 3.0 sein soll. Der Analyst zeigte sich davon überzeugt und nannte es in seiner Mitteilung, die MarketWatch vorliegt: die "beste verfügbare Funktion für autonomes Fahren". Das System sei so konzipiert worden, "dass es bei widrigen Wetterbedingungen, komplexen Straßen und ohne GPS-Signal funktioniert", fügte Yu hinzu.

Entsprechend optimistisch ist der Analyst für die Aktienkursentwicklung von XPeng und hat ein Kursziel von 58 US-Dollar vergeben. Aktuell wird der Anteilsschein unter 39 US-Dollar gehandelt. Erst im September hatte XPeng sein Börsendebüt gefeiert und Aktien zu einem Preis von 15 US-Dollar an den Markt gebracht.

AV gewinnt immer mehr Bedeutung

Tatsächlich gewinnt die Technologie für autonomes Fahren zunehmend an Bedeutung. "AV wird voraussichtlich das EV von 2021", zitiert MarketWatch den Deutsche Bank-Analysten. Und auch andere Experten sehen den AV-Markt vor großen Chancen.

Auch der Elektroautopionier Tesla konzentriert sich längst nicht mehr ausschließlich auf die Entwicklung strombetriebener Fahrzeuge sondern legt zudem viel Wert auf die Weiterentwicklung seiner AV-Technologie. Experten sehen beim Branchenprimus in diesem Segment ebenfalls starke Geschäftschancen, immerhin verkauft der Autobauer sein "Full-Self-Driving-Package" (FSD) zusätzlich als Zusatzpaket zu seinen Fahrzeugen. Der Tesla-Chef selbst hatte sich diverse Male dazu geäußert, wie FSD dazu beitragen kann, den Wert von Tesla-Fahrzeugen zu steigern: Eine vollständige Automatisierung könne dazu führen, dass ein FSD-Paket bis zu 100.000 US-Dollar wert ist, so der Manager auf Twitter.

Aktie im Fokus
[finanzen.net] · 25.02.2021 · 11:22 Uhr
[0 Kommentare]
 

Eskalation im Ukraine-Konflikt: Druck auf Russland wächst

Kramp-Karrenbauer
Kiew/Berlin/Moskau (dpa) - Angesichts der neuen Eskalation im Konflikt um die Ostukraine wächst der Druck […] (04)

Apple TV Plus will Output der Originalfilme steigern

Nach einem Bericht des Magazins “The Information” plant Apple TV Plus den Output seiner […] (00)