Berlin (dts) - An den 20 größten Bahnhöfen in Deutschland sind im vergangenen Jahr insgesamt 22.023 Fernverkehrshalte (ICE und IC) ersatzlos ausgefallen. Das berichtet die "Bild" (Mittwochausgabe) unter Berufung auf eine Antwort der Bundesregierung auf eine kleine Anfrage der FDP. Wie die kleine ...

Kommentare

(20) Mehlwurmle · 11. Juli um 14:15
@19: Vielen Dank!
(19) thrasher666 · 11. Juli um 14:14
@18 hier die gesamte anfrage: <link> und hier die gesamte Antwort: <link>
(18) Mehlwurmle · 11. Juli um 12:21
Und welche Ausfallquote ergibt das? Sprich, wie viele Fernverkehrshalte gab es planmäßig ingesamt in 2019?
(17) thrasher666 · 08. Juli um 14:10
-3- die maschine ist eine gewalt, ebenso wie der 401er, den ich regelmäßig auf der österreichischen westbahn gefahren habe. Nachtrag zum ICE2: auch der hat noch konventionelle TK (BR402)!
(16) thrasher666 · 08. Juli um 14:08
-2- die laufleistungen kann man meiner meinung nach deshalb nicht vergleichen, weil das einsatzprofil zu unterschiedlich ist (die Güterzüge waren damals teilweise noch mit vMax 70 unterwegs, aus den ausbaustrecken waren die IC's aber mit 200 unterwegs, von der schnitgeschwindikeit her dürfte da eine große differenz sein) , selbes gilt auch für die ausfallraten. die 103er wurde ja wenn wir ehrlich sind regelrecht missbraucht. ich bin einmal eine 103er gefahren, -3-
(15) thrasher666 · 08. Juli um 13:56
@14 ja und nein. der 2er ist sehr wohl eine weiterentwicklung (sogar so weitgehend kompatibel, dass man "ICE 1,5" fahren kann, bestehend aus beliebig zusammen gemischten 1er und 2er wagen und TK!) , auch bei den 3ern, T,TD,und 4 wurden viele baugruppen erhalten. ebenso geht'S da ja nicht nur um das fahrzeug selbst, sondern auch um viele kenntnisse, die generell für HGV gelten. gerade diese fehler meine ich, denn die wären am leichtesten zu vermeiden gewesen. (stichwort türdichtungen und LZB) -2-
(14) driverman · 08. Juli um 11:09
@11 Naja, ein ICE 2/3/4 ist nicht unbedingt eine Weiterentwicklung des ICE 1 welcher mit zwei Triebköpfen daher kommt, ab dem ICE 2 fallen diese ja weg und der Antrieb bzw. die Antriebsmotoren sind über die gesamte Zuglänge verteilt. Die Laufleistungen kann man schon vergleichen, ich will auch keineswegs in Abrede stellen, das die 103 eine sehr gute Maschine ist die ich persönlich schöner finde als das meiste was heute rumfährt. @13 Deshalb ja auch "mindestens" 10 Jahre. ;-)
(13) thrasher666 · 08. Juli um 04:43
@10 ich glaube nicht, dass die in deutschland angerichteten schäden schon in 10 oder 15 jahren behoben sein werden.
(12) thrasher666 · 08. Juli um 04:42
-2- gepeitscht wurde, als auch mit gut 1500 - 2000t am haken über diverse nord - südverbindungen und im nachtsprung auch noch mit dem postexpress geradezu gequält wurde... diese leistungen hab ich bis dato von keiner 101er und auch von keinem 401er gesehen - wie denn auch!?
(11) thrasher666 · 08. Juli um 04:37
@9 mit dem unterschied, dass der 401er der erste seiner art war. jetzt, bei der (wenn ich mich nicht irre) 9. & 10. ICE - bauart sollte man es doch wohl schon besser können. auch kann man die LL einer 101er (die zwar eine sehr gute maschine ist, aber - wie ich selbst erlebt habe - auch ihre macken hat, die IC's 216-219 nach graz fahren im winter nicht umsonst mit vorspann bzw. schub...) und eines 401er nicht mit der 103er vergleichen, die sowohl mit 15 Z wagen über diverse ausbaustrecken -2-
(10) driverman · 08. Juli um 02:33
...(2): Weichen und Signale kosten durch Wartung usw. am meisten, da sparen wir ein. Und schon wurden Haufenweise Überholmöglichkeiten entlang der großen Hauptstrecken sbgebaut um die Wartungskosten für Weichen und Signale einzusparen. Lange Zeit fiel dies durch geschickte Disposition der Züge nicht groß auf, mittlerweile sind die Disponenten jedoch eher Verspätungsverwalter. Diese abgebaute Infrastruktur wieder annähernd zu ersetzen wird sicher noch mindestens 10 Jahre dauern.
(9) driverman · 08. Juli um 02:27
@8: Mit den 401 gabs Anfangs aber schon auch genug Probleme. Man muss zudem beachten, das die IC/ICE-Flotte (z.B. auch die recht gut laufende 101) üblicherweise mindestens die doppelte Tageslaufleistung einer 103 damals erreicht. @Topic: Die Entscheidenden Fehler wurden bereits in den 1990ern mit der Privatisierung und Zerschlagung in mehrere Firmen gemacht. Jeder Bereich sollte natürlich Gewinn bringen ergo sagten die Analysten von DB Netz (also dem Firmenteil dem die Gleise gehören) ...(2)
(8) thrasher666 · 08. Juli um 01:20
neubeschaffungen verursachen aber erst recht probleme: mit der 103 und dem 401er (ICE1) gabs kaum probleme, während VelaroD, ICE4, TwindeXX und wie der ganze plastikdreck auch heißt nur ein problem nach dem anderen verursachen... es sind inzwischen mehr ICE3MS und ICE4 Fahrten ausgefallen als ICE1 fahrten im gesamten betriebszeitraum seit 1990... sollte zu denken geben!
(7) HerrLehmann · 08. Juli um 01:16
@6 "Wegen der meist überteuerten Ticketpreisen kein Wort..." Oh, da bin ich gespannt, was unsere Angebot-und-Nachfrage-Apologeten der FDP dazu zu sagen haben.
(6) Gennia · 08. Juli um 01:10
Eine kleine Anfrage der FDP -warum auch immer- wegen der unzähligen Verspätungen der DB. Wegen der meist überteuerten Ticketpreisen kein Wort...
(5) HerrLehmann · 08. Juli um 01:00
@3 Wir vielleicht nicht. Aber die FDP fühlt sich berufen, Löcher zu schnitzen.
(4) wimola · 08. Juli um 00:28
Da wird sich Herr Herbst aber gefreut haben, dass die "Bild" mit ihm gesprochen hat ... - Wichtige, unbekannte Dinge sind da an die Oberfläche gespült worden. ;-)
(3) Petunia · 08. Juli um 00:24
@2 Wir haben wohl wieder Sommerloch. :-)
(2) HerrLehmann · 08. Juli um 00:20
Da hat die FDP mal wieder ganze Arbeit geleistet ... Der Grund der Anfrage erschließt sich mir allerdings nicht. Will man ins Gespräch kommen? Will man etwas verbessern? Will man die Deutsche Bahn abschaffen? Na, bin auf die Antwort der FDP-Spezialisten hier gespannt.
(1) knueppel · 08. Juli um 00:10
Die zahlreichen Verspätungen und Ausfälle im Nahverkehr kämen noch dazu...👌
 
Diese Woche
10.08.2020(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News