Berlin (dpa) - Zwar fahren in der Corona-Krise noch immer deutlich weniger Menschen mit der Bahn als gewöhnlich - doch die kommen so pünktlich ans Ziel wie seit Jahren nicht mehr. Im ersten Halbjahr dieses Jahres waren im Schnitt 83,5 Prozent der Fernzüge der Deutschen Bahn pünktlich, wie der ...

Kommentare

(9) vesterk · 16. Juli um 15:08
die Bahn macht doch sowieso was sie will
(8) Gennia · 13. Juli um 04:54
@7 NEIN. Weniger Auslastung = Höhere Ticketpreise
(7) Marc · 13. Juli um 01:46
Weniger Auslastung=höhere Pünktlichkeit?!
(6) Shoppingqueen · 12. Juli um 19:38
Das ist doch mehr als logisch: Weniger Fahrgäste und weniger Züge - schon sind alle etwas pünktlicher. Ändert jedoch nichts daran, dass die gesamte Technik und Infrastruktur marode ist und es zu wenig fähiges Personal gibt.
(5) Gennia · 12. Juli um 16:05
Ich sehe die nächste Preiserhöhung kommen. Für die Bahn gilt: Pünktlichkeit ist gut, gute Auslastung ist besser.
(4) Papagei1 · 12. Juli um 14:36
Uns so mancher Zug ist wegen Corona auch gar nicht erst gefahren. Da kommt es dann vielleicht auch weniger zu Pannen, weil man die Züge und Triebwagen die Probleme haben nicht unbedingt einsetzen muss.
(3) k33620 · 12. Juli um 11:28
Wow, das beeindruckt, angesichts der geringen Zahlen von Reisenden, nun überhaupt nicht.
(2) Volker40 · 12. Juli um 07:45
@1 doch so wie die Infrastruktur und das Rollende Material der Bahn kaputtgespart wurden ist es das. Und wird es auch weiter bleiben wenn das Geld für Prestigeobjekte statt für notwendige Modernisierungen und den Instandhaltungen verwendet wird.
(1) flapper · 12. Juli um 06:59
bei 30% Auslastung sind die 83,5% Pünktlichkeit keine dolle Leistung
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News