Berlin (dpa) - Auch wegen der Corona-Pandemie sind die Fernzüge der Deutschen Bahn im März pünktlicher ans Ziel gelangt. 82,4 Prozent kamen rechtzeitig an. Das waren 4,1 Prozentpunkte mehr als noch im März des Vorjahres und 3,1 Punkte mehr als im Februar, wie der bundeseigene Konzern mitteilte. ...

Kommentare

(9) Donline · 05. April um 19:51
@1: So ist es. Die Fahrgäste sind aber nicht das eigentliche Problem. Es sind offensichtlich die Zeiten, die die Bahn für die Leute vorsieht, damit sie ein und aussteigen können. Wenn ein Zug in einem Bahnhof wie Köln 4 Minuten hält, wo dann 100 Menschen kommen und gehen, dann ist die Zeit einfach zu knapp bemessen. Und wenn es nur Zwei Minuten länger dauert, ist das auf alle Züge eine Katastrophe. Komischerweise fahren in Japan viel mehr Menschen mit der Bahn und die Züge sind pünktlich.
(8) knarf0278 · 05. April um 13:34
Weniger Züge auf der Strecke = weniger Probleme
(5) Bestertester1 · 05. April um 11:32
@flapper der war gut :)
(4) anamia · 05. April um 11:29
Heisst das jetzt das wir Fahrgäste das Problem sind. Na toll!
(3) Pontius · 05. April um 10:09
Dazu kommen noch weniger Verkehr auf de Schiene, was zu geringeren "Stauzeiten" führt.
(2) satta · 05. April um 09:40
Nee, gibt ja noch diverse andere Problemchen wie Störungen an der Leit- und Sicherungstechnik, Störungen am rollenden Material, Personenunfälle usw.
(1) flapper · 05. April um 09:31
ohne das Ein- und Aussteigen wäre wahrschlich alle Züge pünktlich
 
Diese Woche
26.05.2020(Heute)
25.05.2020(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News