Bremen (dpa) - Rote und Grüne herzten, drückten und umarmten einander. In Bremen kennt sowieso jeder jeden. Sozialdemokraten und Grüne haben zudem über ein Jahrzehnt gemeinsam regiert. Neu im Bunde sind die Linken. Aber die Zeiten, in denen die SPD eine Koalition mit ihnen kategorisch ausschloss, ...

Kommentare

(28) Hannah · 13. Juni um 11:13
Oh, das war mir so konkret auch nicht bewusst. <link> [Den Umfragen zufolge kommt die AfD in den Bundesländern, in denen im Herbst gewählt wird, auf ungefähr 20 Prozent. Das sind etwa 1,7 Millionen Wähler, was wiederum rund zwei Prozent der Bevölkerung Deutschlands entspricht.] 1.7 Mio sind viel. 2% sind es aber nicht. Es gibt noch 98% andere.
(27) Reddogg · 13. Juni um 11:06
@26 Si si, und man kann nur hoffen, das die Leutz zumindest ein bissel den Kopf einschalten.
(26) LordRoscommon · 13. Juni um 10:50
@25: Machen wir uns nix vor: Die einzig entscheidende Umfrage findet in den Wahllokalen am jeweiligen Wahltag statt.
(25) Reddogg · 13. Juni um 10:40
@24 In der absoluten Form, sind es nur 4 Sitze. Sehe ich aktuell jetzt noch nicht als sicher an, deswegen eher patt. Ohne FDP wären es bis zu 10 Sitze, das wäre dann schon nochmal was anderes oder?
(24) LordRoscommon · 13. Juni um 10:08
@22: Patt? AfD (20) + CDU (17) + FDP (5) = 42 Sitze; SPD (17) + Linke (15) + Grüne (14) = 46 Sitze. Wo ist da das Patt?
(23) hhe · 13. Juni um 09:52
@3 zum Glück ;-)
(22) Reddogg · 13. Juni um 08:36
@21 Genau wenn die FDP net reinkommt, könnte RRG gewinnen. Wenn die FDP reinkommt, dann gibt es nen patt. Und im schlimmsten Fall eine Schwarz-Gelb-Braune Regierung...*ekelhAfD*
(21) LordRoscommon · 13. Juni um 08:05
@18: Nee, wenn die FDP nicht reinkäme, würden deren 5 Sitze ja an ALLE anderen Parteien verteilt werden - jede Partei ca. 1 Sitz. Und dann reichts für schwarz/blau (38) auch nicht gegen rot-grün-rot (48). Aber bis zur Wahl sind's ja noch 3 Monate.
(20) Folkman · 13. Juni um 07:19
@18: Wir werden sehen, ändern kann man's eh nicht. Und vielleicht muss es auch erst so kommen, dass die CDU ihre Masken fallen lässt, was mMn ihren Niedergang noch beschleunigen wird, wenn die Menschen wissen, wo und wofür sie wirklich steht...
(19) Reddogg · 13. Juni um 07:07
Sollte CDU nur ganz knapp gegen die AfD gewinnen (aktuell ca. 2% Unterschied), wird Kretschi wohl gehen müssen. Insbesondere dann wenn auch diesmal wieder seinen eigenen Bezirk verliert, dass würde den Weg freimachen für die Fundis in der CDU die kein Problem haben mit der AfD ins Bett zu steigen. Was nochmal etwas arger wäre, ist, wenn die AfD gewinnen sollte. Das könnte nochmal interessant werden. Aber für die CDU lege ich net meine Hand ins Feuer.
(18) Reddogg · 13. Juni um 07:05
@16 Naja mal schauen. Ich denke Dreh- und Angelpunkt wird sein ob die FDP reinkommt oder nicht. Man kann ja versuchen zu hoffen. @17 Das würde ich aktuell nicht unterschreiben wollen, wäre mir viel zu heiß. Man sieht ja gerade in Bremen wie die CDU oder dessen Follower whinen, keine Koalitionspartner zu finden...In #sucksen wird es abhängig davon sein wer gewinnt. Wenn die CDU hoch gewinnt, wird es keine CDU+AfD geben (da setze ich viel auf die Wörter von Kretschi).
(17) Folkman · 13. Juni um 05:40
Ich glaube nicht, dass die CDU-Verbände in Sachsen und Brandenburg es diesmal schon wagen werden, mit der AfD in die Kiste zu steigen. Das zwar ausdrücklich nicht aus Überzeugung oder weil ihnen die Inhalte nicht zusagen würden, sondern deshalb, weil sie ernsthaft befürchten müssen, bundesweit noch mal 5 bis 10% der Wähler zu vergraulen.
(16) LordRoscommon · 13. Juni um 05:26
@15: Nach derzeitigen(!) Umfragen reicht's für AfD + CDU + FDP in Brandenburg nicht <link> die CDU als JUNIORpartner der AfD ist in Brandenburg sehr schwer vorstellbar. Für #Sucksen hab ich jede Hoffnung aufgegeben.
(15) Reddogg · 12. Juni um 23:13
@13 Na in Brandenburg und Sachsen müssen wir erstmal schauen, ich sehe es als noch nicht so sicher an das niemand mit den Rechtsextremisten koalieren will...
(14) RickMoses · 12. Juni um 20:27
Schmidt, nicht Schmid..😉
(13) LordRoscommon · 12. Juni um 19:38
- 2 - Das Misstrauensvotum gegen Helmut Schmid wäre ebenso nicht möglich gewesen wie die Regierungsübernahme von Ernst Albrecht in Niedersachsen. Du kannst den GRÜNEN ncht vorschreiben, mit wem sie zu koalieren haben. Das ist eine eigenständige Partei, die gucken muss, mit wem sie ihre Ideen am besten verwirklichen kann - dafür sind sie gewählt. Die AfD wird das mindestens in Brandenburg merken, wenn sie im Herbst stärkste Partei wird, aber niemand mit ihr regieren will.
(12) LordRoscommon · 12. Juni um 19:32
@8: Nein, ist sie NICHT. Die CDU hat in Bremen NICHT die Mehrheit der Stimmen bekommen. Sie hat keine Koalitionspartner, die ihr die Stimmenmehrheit in der Bremer Bürgerschaft besorgen würden. Also hat sie die Wahl VERLOREN. Könnte immer nur die stärksrkste Einzelpartei den Regierungs-Chef bestimmen, hätte es keinen Kanzler Brandt und keinen Schmidt gegeben, wohl aber Kanzler Strauß. Unsere PARLAMENTARISCHE Demokratie läuft nunmal ANDERS. - 2 -
(11) RickMoses · 12. Juni um 19:05
@10) du mich auch
(10) Reddogg · 12. Juni um 18:26
@8 Kann aber keine Mehrheit finden, geh weiter opfern...
(9) tastenkoenig · 12. Juni um 18:26
@8: Die CDU hat als Einzelpartei die meisten Stimmen. Aber den Bürgermeister stellt, wer in der Bürgerschaft die *Mehrheit aller* Stimmen erreicht, nicht nur alleine mehr als jede einzelne sonstige Partei. Und das gelingt der CDU eben nicht. Das ist Pech oder Unvermögen, aber nicht unfair, sondern klar nach den Regeln.
(8) RickMoses · 12. Juni um 18:18
@5) Wieso Blödsinn? CDU ist der Wahlsieger!
(7) Folkman · 12. Juni um 17:50
@2: Ein Rot mehr kann durchaus entscheidend sein, wenn es darum geht, hinterher eine wirklich soziale Politik zu machen, was bei Rot-Grün alleine bekanntlich nicht immer der Fall ist/war...
(6) Reddogg · 12. Juni um 17:35
@5 ihh das böse Wort, "Demokratie"... *KannSpurenvonSarkasmusenthalt en*
(5) tastenkoenig · 12. Juni um 17:29
Blödsinn. Es haben mehr Wähler etwas anderes gewählt als die CDU. Wenn die CDU trotz guten Wahlergebnisses keine Mehrheit zustande kriegt, dann bleibt ihr halt nur die Opposition. Das ist Demokratie.
(4) RickMoses · 12. Juni um 17:07
Unfair! CDU ist der Wahlsieger und darf nicht regieren....
(3) Reddogg · 12. Juni um 15:41
@1 Rot-Grün-Schwäche führt ja zum Glück net wie beim mischen zu einem braunem Ton. Somit alles i.O. ;)
(2) wechselfrau · 12. Juni um 15:15
wieso soll denn Rot-Grün-Rot besser sein ... weil ein rot mehr dabei ist ???? - na warten wir das mal ab - ich sehe schwarz ;-)
(1) hhe · 12. Juni um 13:10
Hoffentlich haben Menschen mit Rot grün schwäche damit kein Problem!
 
Diese Woche
20.06.2019(Heute)
19.06.2019(Gestern)
18.06.2019(Di)
17.06.2019(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News