Berlin (dpa) - Der Internet-Anbieter DAZN arbeitet nach dem Kauf der Rechte für 40 Bundesliga-Spiele von Eurosport unter Hochdruck an einem Konzept. «Wie die Bundesliga bei uns genau aussehen wird, diskutieren wir noch», sagte DAZN-Geschäftsführer Thomas de Buhr der Deutschen Presse-Agentur. Start ...

Kommentare

(7) Canga · 19. Juli um 14:24
@6: ja das versteh ich.aber z.b. zahle ich lieber für Paytv eine leistung, die ich auch gezielt und bewusst nutze, als z.b. die rundfunkgebühr. generell bin ich durchaus ein Fan von PayTv, weil man eben auch nur das bezahlen muss, was man möchte.. wenn man alles schauen möchte, muss man ein wenig mehr zahlen.. aber dafür nehme ich die Leistung ja auch in Anspruch, die von den jeweiligen Sendern gebracht wird.
(6) seepferd · 19. Juli um 14:14
Naja, das Problem liegt eher darin das wir bald nur noch für alles zahlen und der Aussschuß (den keiner sehen will) landet dann bei den ÖR @5. Schon jetzt kann man auf dreistelligen Zahlen kommen wenn man jeden Anbieter von PayTV nutzt. Wo soll das noch hinführen? Nur noch der zahlende Affe sein? Zumal: um auch Streaming-Anbieter nutzen zu können bedarf es auch der entsprechenden Perfomance durch die Internet-Anbieter und dem entsprechenden Equpment zuhause (oder mobil unterwegs)
(5) Canga · 19. Juli um 12:44
@3: wo ist fussball denn noch frei empfangbar bzw. wo ist es freier empfangbar als es mit DAZN wäre? @4: ist doch auch keine neuer Weg?.. ob nun Sky oder DAZN Kohle der Fussball-fans einsackt ist ja egal
(4) Friedrich1953 · 19. Juli um 12:04
Diese Verfahrensweise ist der sicherste Weg, den Sport kaputt zu verdienen.
(3) Lordznieh · 19. Juli um 10:38
Ich will mir das gar nicht vorstellen.Fussball sollte frei empfangbar sein.Ist ja schlieslich Nationalsport
(2) Mehlwurmle · 18. Juli um 23:03
@1: Ich kenne das bisher nur vom Namen her, was ist der Grund deiner Einschätzung?
(1) MoonmanXL · 18. Juli um 20:59
DAZN - Nein Danke !
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News