DAX beendet Handel deutlich über 15.000er-Marke - rote Vorzeichen bleiben

Der DAX verlor zum Auftakt am Dienstag 1,14 Prozent auf 15.025,35 Zähler und hielt sich am Vormittag auf rotem Terrain. Im weiteren Verlauf schmolz das Minus jedoch zusammen, sodass das Börsenbarometer schlussendlich noch einen Abschlag von 0,34 Prozent auf 15.146,87 Einheiten auswies.

Aktuell treiben die Anleger unter anderem Sorgen wegen der hohen Verschuldung vieler chinesischer Immobilienkonzerne sowie Inflationsgefahren um. "Die gefährliche Spirale aus steigenden Energiepreisen, zunehmenden Inflationserwartungen und steigenden Renditen am Anleihemarkt dreht sich unaufhörlich weiter und lässt keine Kauflaune aufkommen", kommentierte Analyst Jochen Stanzl von CMC Markets.

Neue Nahrung erhielten die Inflationssorgen von Daten, die eine weitere Beschleunigung des hohen Preisauftriebs in Deutschland signalisierten. Im September kletterten die Großhandelspreise gegenüber dem Vorjahresmonat um 13,2 Prozent. Das war der stärkste Anstieg seit der ersten Ölkrise im Jahr 1974.

dpa-AFX /

Marktberichte
[finanzen.net] · 12.10.2021 · 17:37 Uhr
[1 Kommentar]
 
Ruppiger erster Herbststurm - Lage meist wieder entspannt
Sturmtief
Offenbach/Berlin (dpa) - Der erste Herbststurm des Jahres hat in weiten Teilen Deutschland kräftig gewütet […] (04)
«Batwoman»: Ruby Rose packt aus
Unter anderem sollen die Bedingungen am Arbeitsplatz für ihr Ende an der Serie schuld sein. Im vergangenen […] (00)
 
 
Suchbegriff

Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News