Kopenhagen/London (dpa) - Trotz Zehntausender Neuinfektionen pro Tag wollen Dänemark und England künftig fast ohne Corona-Maßnahmen auskommen. In England sind am Donnerstag erneut die Masken gefallen, in Dänemark soll es in der kommenden Woche soweit sein. Beide Regierungen verlassen sich darauf, ...

Kommentare

(20) AS1 · 27. Januar um 14:12
@18 Was war an der Aussage "Abgerechnet wird zum Schluss" nicht zu verstehen? Wenn diese überhaupt durchgeführt wird. Bis jetzt hat man ja noch nicht mal ansatzweise die negativen Folgen der staatlichen Eingrifssmassnahmen aufgearbeitet, was ja eine Grundvoraussetzung wäre, um Kosten-Nutzen-Betrachtungen durchführen zu können - und ich spreche hier nicht ausschließlich von wirtschaftlichen Folgen. Und, by the way: die dänische oder schwedische Regierung ist wohl kaum populistisch.
(19) Wasweissdennich · 27. Januar um 13:44
@18 das Zum Beispiel China sehr erfolgreich war in der Virus Bekämpfung glaube ich sofort, dennoch mag ich die Methoden hier nicht haben
(18) thrasea · 27. Januar um 13:41
@15 @16 Dazu eine interessante, aktuelle Nachricht: <link> "Corona-Sterberisiko unter populistischen Regierungen höher – Kieler Forscher haben die Bekämpfung der Pandemie in unterschiedlichen Ländern verglichen – und kommen für populistische Regierungen zu einem vernichtenden Ergebnis."
(17) Aalpha · 27. Januar um 13:32
So viel zu Stoffmasken und dem Freiwiliigen tragen: <link> Mir scheint es so als würde es eh bald keine Rolle spielen. Gefühlt kann nicht mal die Hälfte aller Bürger die Maske richtig tragen und ein kleiner Teil meint das Volk zu sein und sich quer zu stellen. Zudem fanden konstruktive Kritik und Ängste zu wenig Beachtung. ...
(16) Wasweissdennich · 27. Januar um 13:19
German Angst wohin man schaut, wenn die German Impfbereitschaft nur genauso hoch wäre
(15) AS1 · 27. Januar um 12:55
Interessante Kommentare. Also macht Deutschland natürlich mal wieder alles besser. Komisch- dann müssten wir ja auch deutlich besser durch die Pandemie gekommen sein, wenn doch die anderen Regierungen so viele falsche und törichte Entscheidungen treffen. Ich bin sehr gespannt - abgerechnet wird zum Schluss.
(14) knueppel · 27. Januar um 12:49
@10 That's it! Diese verantwortungslose staatlich gelenkte Idiotie ist ein Schlag ins Gesicht aller Betroffener.
(13) locke · 27. Januar um 12:32
@1 Bei den Engländern dürfte das noch ein Rettungsversuch für den Vorturner sein. Wenn sich alle freuen dann lassen sie ihn weiter alles Kaputt machen.
(12) thrasea · 27. Januar um 12:06
@9 Ich hätte es genau anders rum gesehen: Wenn die Brille *nicht* beschlägt, sitzt die Maske dicht. Du schützt also andere Menschen gut. Zum Eigen- und Fremdschutz möchte ich das auf das Beispiel Geschwindigkeitslimits kommen. Mit Ausnahme einiger Autobahnen kann auch nicht jeder alleine Entscheiden, ob und wie gut er sich selbst schützt. Zum Schutz von anderen Verkehrsteilnehmern gibt es eine Beschränkung. Es gibt auch eine Gurtpflicht, das ist keine Frage der Eigenverantwortung.
(11) Marc · 27. Januar um 11:14
@9 Jaja, sollen die anderen mal machen...
(10) Hannah · 27. Januar um 10:31
Man kann trotz "mildem" Verlauf LongCovid bekommen. Das wird uns alles noch dermaßen um die Ohren fliegen, das kann sich keiner vorstellen. Hunderttausende LongCovid-Kranke.
(9) deBlocki · 27. Januar um 10:02
@8 Dann bin ich ja kein Schutz für andere, ich trage sie nämlich so, dass meine Brille nicht beschlägt -.- Unabhängig davon kann ja jeder trotzdem weiter Maske tragen, wenn er möchte und somit für sich/andere seinen Beitrag leisten
(8) thrasea · 27. Januar um 09:45
@6 Ist dir nicht bekannt, wie viel besser bzw. effektiver der Schutz ist, wenn beide / alle Beteiligten eine gut sitzende Maske tragen?
(7) springflut · 27. Januar um 09:39
@6 ja da gebe ich dir ja recht. Viele werden die Masken nicht mehr tragen wollen. Ein besserer Schutz ist wenn alle Masken tragen, das verringert schon das Risiko daran sich zu infizieren.
(6) deBlocki · 27. Januar um 09:35
@5 Jeder, der sich ohne Maske gefährdet fühlt, kann diese doch weiter tragen. Es ist ein Ende der Maskenpflicht, kein Verbot für das Tragen....
(5) springflut · 27. Januar um 09:25
Ich kann es nicht nachvollziehen. Man hofft auf einen milden Verlauf. Was ist mit denen die Voerkrankungen haben oder die alten Omis und Opis. Die können immer noch schwere Verläufe haben. Unverantwortlich. Ich hoffe das unsere Regierung das nicht macht
(4) knueppel · 27. Januar um 08:16
@2 Kann man wirklich nur hoffen, dass die Regierung der BRD sich dem nicht anschließt. "Beide Regierungen verlassen sich darauf, dass Omikron die meisten Infizierten von schweren Verläufen verschont." - Bei so einer unfassbaren Ignoranz kann man echt nur kotzen. Das wird sich ganz bestimmt rächen.
(3) Pontius · 27. Januar um 05:24
Ist nicht so, als würde der abfallende Inzidenzentrend in GB schon wieder zum Erliegen gekommen wäre.
(2) Marius1983 · 27. Januar um 04:46
Ich hoffe, in Deutschland bleibt es weiterhin bei der Maskenpflicht.
(1) Marc · 27. Januar um 02:39
Der Premier sollte seine Maske besser anlassen, kann mir nicht vorstellen, dass noch jemand seine hässliche Coronaparty-Fratze sehen will 🤣
 
Suchbegriff

Diese Woche
16.05.2022(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News