Berlin (dts) - Vor dem CDU-Parteitag hat CSU-Chef Markus Söder die Union zu Geschlossenheit ermahnt und ein Ende der Debatte um die Kanzlerkandidatenfrage gefordert. "Die Wähler wünschen sich eine stabile und geschlossene Union und keine Streittruppe", sagte Söder dem "Handelsblatt" ...

Kommentare

(3) Pontius · 17. November um 19:05
Hätte er sich hinter Merz gestellt, hätte es auch schnell die Union zerreissen können. Außerdem will er doch selber Kanzlerkandidat werden, da stört ihn Merz sicher auch.
(2) LordRoscommon · 17. November um 19:03
Parteiinterne Kritik äußert man parteiintern und hofft dann, dass sie erst nach außen gelangt, wenn sie Erfolg hatte. Dafür gibts natürlich keine Garantie. Aber Kritik gleich öffentlich vom Stapel zu lassen, heißt Öl ins Feuer zu gießen. Dann muss man sich über einen Flächenbrand nicht wundern.
(1) HerrLehmann · 17. November um 18:47
Naja, Herr Söder. In der Politik gab es schon immer Hauen und Stechen, das geht doch schon auf der lokalen Ebene los. Oder etwa nicht? Trotzdem danke fürs Zurückpfeifen des werten Herrn Merz.
 
Diese Woche
16.12.2019(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News