Coronavirus stellt Start des Apple iPhone 12 weiter in Frage

Der Zeitplan für den Verkaufsstart des Apple iPhone 12 wird durch das Coronavirus unklar, wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtete. Laut dem Bericht würden die Apple-Ingenieure normalerweise im Frühjahr nach China reisen und den Montageprozess für die nächsten iPhone-Modelle vorbereiten.

Die Reiseverbote verhindern dies jedoch momentan und führt zu einer Verzögerung der Markteinführung neuer iPhones.

Verfügbarkeit verspätet sich

Im Normalfall würde die Produktion des Flagschiff-iPhone zur Sommerzeit anlaufen, wie Reuters schreibt. Die Frühphase des Produktionsvalidierungsprozesses für das neue Smartphone wird sich wegen des Reiseverbots wahrscheinlich verzögern.

Wie ein ehemaliger Apple-Mitarbeiter gegenüber der Nachrichtenagentur erklärte, würde es zu Fortschritten kommen, falls die Ingenieure von Apple und Foxconn zusammen sind. Wenn dem nicht so sei und sie unter Quarantäne stehen, dann könnte dies negative Auswirkungen haben.

Foxconn peilt bis Ende Februar an, seine Produktion wieder zu 50 Prozent hochzufahren und jetzt muss die Zeit entscheiden, ob dies auch so sein wird. Der Auftragsfertiger bietet kostenlose Mahlzeiten und Prämien an, um Mitarbeiter dazu zu animieren, wieder in die Fabriken zu kommen.

Neben dem Apple iPhone 12 soll sich auch die Produktion des iPhone 9 bzw. iPhone SE 2 verzögern und dennoch soll das Apple iPhone SE Nachfolgemodell wie geplant im März 2020 erscheinen.

iPhone & iPod / Apple / iPhone
[apfelnews.de] · 26.02.2020 · 17:05 Uhr
[5 Kommentare]
 
Diese Woche
31.03.2020(Heute)
30.03.2020(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News