Coronavirus: Luxuskonzern Burberry streicht Prognose

London (dpa) - Das Coronavirus stört das Geschäft mit teurer Bekleidung und Handtaschen: Der britische Luxuskonzern Burberry hat wegen der Epidemie in China seinen Ausblick für das bis Ende März laufende Geschäftsjahr gestrichen. Im Moment sind 24 von 64 Läden in China geschlossen. Finanzchefin Julie Brown sagte, die Umsätze in den noch geöffneten chinesischen Geschäften seien in den vergangenen beiden Wochen um 70 bis 80 Prozent eingebrochen. Für europäische Hersteller teurer Konsumgüter von Bekleidung über Kosmetik und Schuhe bis zu Uhren ist China ein extrem wichtiger Markt.

Wirtschaft / USA / Deutschland / Großbritannien / Frankreich
07.02.2020 · 09:46 Uhr
[1 Kommentar]
 

Corona-Tote werden mehr

Intesivstation
Göttingen (dpa) - In den kommenden Wochen werden einer Studie zufolge deutlich mehr Menschen im […] (29)

Claudia Schiffer: Woman of the Year

Claudia Schiffer
(BANG) - Claudia Schiffer wird von 'GQ' zur Woman of the Year gekürt. Das 50-jährige Supermodel ist seit […] (00)