Coronavirus kippt Apples Umsatzprognose

Cupertino (dpa) - Apple kassiert wegen der wirtschaftlichen Folgen der Coronavirus-Epidemie die Umsatzprognose für das laufende Quartal. Bei iPhones gebe es Lieferengpässe, weil die Produktion in China langsamer hochgefahren werde als geplant, teilte der Konzern mit. Außerdem sei der Absatz von Apple-Geräten in China selbst zuletzt gedämpft gewesen, da viele Geschäfte - und auch die hauseigenen Stores der Firma - zeitweise geschlossen blieben. Bislang waren in China rund 1770 Menschen an Covid-19 gestorben. Experten gehen von einer hohen Dunkelziffer bei den Fallzahlen aus.

Elektronik / Computer / Internet / Gesundheit / Krankheiten / Wissenschaft / USA / China
17.02.2020 · 23:57 Uhr
[0 Kommentare]
 

Berg-Karabach: Armenien gegen Vermittlerrolle der Türkei

Konflikt in Berg-Karabach
Baku/Eriwan (dpa) - Im blutigen Konflikt in Berg-Karabach im Südkaukasus lehnt Armenien eine […] (00)

Jabra bereitet sich mit neuen Produkten auf das Weihnachtsgeschäft vor

Wenn im Supermarkt Spekulatius und Lebkuchen bereitstehen, ist klar: Weihnachten ist nicht mehr weit. Doch so schön und besinnlich die Zeit auch ist, inmitten der Familie kann es auch mal anstrengend werden […] (00)
 
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News