Berlin (dpa) - Angesichts weiter steigender Corona-Zahlen wirbt die Bundesregierung erneut für mehr Impfungen und mahnt zur Vorsicht im Herbst und Winter. Die Pandemie sei «überhaupt noch nicht vorbei», sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Montag in Berlin. Man sei daher sehr gut beraten, ...

Kommentare

(23) thrasea · 25. Oktober um 23:19
@22 Das entspricht genau der aktuellen Empfehlung des RKI zur Kontaktpersonen-Nachverfolgung: <link> Das Gesundheitsamt kann die Empfehlung im Einzelfall aber "überstimmen" und z. B. bei Infektion des Banknachbarn doch Quarantäne anordnen oder Tests anbieten. Bei uns in BaWü müssen Klassen mit mehr als einer infizierten Person zudem komplett ins Homeschooling. Ich weiß ja nicht, wie das bei euch in Hessen gehandhabt wird. @21 😅 @20 Danke!
(22) Moritzo · 25. Oktober um 22:21
@17: Auf der Seite Hessen.de unter "Kitas & Schulen" und dort unter "Quarantäne" heißt es im ersten Satz: Geimpfte und Genesene sind grundsätzlich von der Quarantäne befreit. Wie es scheint entscheidet das Gesundheitsamt eben nicht bei Kindern über 12. Für mich ist das ganze schlicht und einfach verwirrend.
(21) gabrielefink · 25. Oktober um 21:15
@19 Vielleicht liest oberamigo immer die alten Zeitungen auf dem Klo. :o)
(20) wimola · 25. Oktober um 21:15
@18) Was für ein Schwachsinn! Fake-News ...:(( - <link>
(19) thrasea · 25. Oktober um 21:10
@18 Hast du eine Zeitmaschine oder hängst du der Zeit generell hinterher? Das wurde doch schon vor einem Jahr schon behauptet und direkt widerlegt.
(17) thrasea · 25. Oktober um 19:43
@16 Wo soll das in der Verordnung stehen? In § 13 über Schulen und sonstige Ausbildungseinrichtungen lese ich nichts davon. Über Quarantäne entscheidet doch eh das Gesundheitsamt.
(16) Moritzo · 25. Oktober um 18:58
@15: Habe grade mal weiter gelesen. Dort heißt es auch, das vollständig geimpfte Kinder nicht in Quarantäne müssen. Heißt also, das diese zwischen den ungeimpften Kindern weiterhin sitzen dürfen und so das Virus übertragen können. In besagter Klasse gibt es 27 Schüler, davon sind 12 Vollständig geimpft. So sieht also der Schutz in Herbst 2021 aus. Klasse. Mich wundern die steigenden Zahlen nicht mehr...
(15) Moritzo · 25. Oktober um 18:44
@15: Ach so, habe gestern in den Nachrichten noch was anderes gehört.
(14) thrasea · 25. Oktober um 18:32
@13 Laut aktueller Coronavirus-Schutzverordnung des Landes Hessen § 13 Abs. 4 müssen vollständig immunisierte Kinder und Jugendliche *nicht* getestet werden. <link>
(13) Moritzo · 25. Oktober um 18:13
@11: Bei mir kam heute die Nachricht, dass der Nachhilfelehre für mein Betreuungskind ebenfalls an Corona erkrankt ist. Er ist ebenfalls doppelt geimpft. Zudem wurden heute bei dem besagten Kind, erster Schultag nach den Ferien in Hessen, nur die ungeimpften in der Klasse getestet. Verpflichtend ist, das geimpfte 2mal in der Woche und ungeimpfte 3mal pro Woche getestet werden müssen. Aber klar, man ist bestens vorbereitet in den Schulen...
(12) Psychoholiker · 25. Oktober um 18:02
@11 Es ist inzwischen auch bekannt, daß das Serum von "Johnson & Johnson" nicht so viel Schutz bietet wie zuerst angenommen und Geimpfte haben eine höhere Infektionsquote als Geimpfte mit einem anderen Serum.
(10) Sonnenwende · 25. Oktober um 12:12
Tatsächlich ist es wohl so, dass die Verlängerung der epidemischen Lage im BT bei den Fraktionen keine Mehrheit mehr findet. Man möchte die Maßnahmen wieder in die Hand der Länder geben. Aber das war schon so, bevor Spahn sich in der Öffentlichkeit positioniert hat. Es ist also reines wichtigtuerisches und manipulatives Gehabe eines demnächst ehemaligen Bundesgesundheitsministers, der in seiner Amtszeit alles andere als brilliert hat und nun um seine politische Zukunft schachert.
(9) CharlyZM · 25. Oktober um 09:07
@7 ich wollte so was ähnliches auch schreiben, aber dein Kommentar passt so gut, das es keine weiteren Worte mehr bedarf
(8) pullauge · 25. Oktober um 08:27
man muss sehen wie es weiter geht
(7) Moritzo · 25. Oktober um 05:17
Ich verstehe das Verhalten von Spahn nur dahingehend, dass er als Gesundheitsminister in Zukunft sagen kann: Ich habe dafür gesorgt, dass die epidemischen Lage von nationaler Tragweite unter meiner Führung beendet werden konnte. Nur ICH, und ähm die CDU haben das geschafft... Nun ja, ich denke, das niemand davon einen Schaden davon trägt, vorsorglich bis zum nächsten Frühjahr das Ganze zu verlängern.
(6) setto · 25. Oktober um 02:55
Aufgeblasener Wichtigtuer: die hätte schon Ende August aufgehoben werden können, aber da war er noch an der Macht. Da war sie weniger erforderlich wie jetzt
(5) Psychoholiker · 25. Oktober um 02:34
"Normalität" sollte man mal ganz schnell vergessen und Spahn in die Wüste schicken. Hat denn niemand die Werte aus den Niederlanden oder Großbritannien mitbekommen, in denen alles gelockert wurde? Den Scheiß müssen wir nicht nachmachen. Die Infektionszahlen steigen derzeit auch von alleine, auch ohne die hirnlosen Ideen von Spahn.
(4) Sunshine-Boy · 25. Oktober um 01:28
Finde ich an sich gut, weil ist ein Zeichen in Richtung Normalität, allerdings würde ich es auch akzeptieren, wenn es noch ein wirklich allerletztes mal bis glaube ich Ende Februar verlängert werden würde und dann eben nach und nach bis allerspätestens im Sommer der Normalzustand wieder da wäre, vorallem ohne Maske beim Einkaufen und in Bus/Bahn. Leider gibt es mittlerweile zuviele für die Normalität ein Fremdwort geworden ist.
(3) wimola · 25. Oktober um 00:58
@1 und @2) Aber wenn er jetzt auch noch Auslauf bekommen soll, dann kann er ja überall ... - Nein, er soll lieber da bei sich bleiben ...;-).
(2) Sonnenwende · 25. Oktober um 00:56
Kann jemand mal den Wichtigtuer auslaufen lassen?
(1) Marius1983 · 25. Oktober um 00:51
Spahn sollte besser auslaufen.
 
Suchbegriff

Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News