London (dpa) - Königin Elizabeth II. (94) fühlt sich angesichts der Corona-Krise an andere schwere Pandemien erinnert. «Ich meine, es ist ein bisschen wie eine Pest, nicht wahr?», sagte die Queen bei einer Videokonferenz mit den Verantwortlichen für die Impfkampagne in Großbritannien. «Weil wir ...

Kommentare

(13) steffleu · 27. Februar um 02:09
sie ist zwar alt, aber so alt nun auch wieder nicht, um da mitreden zu können...kann eigentlich niemand, zeitzeugen, die man fragen könnte, gibt es auch keine...also einfach mal die gusche halten, auch eine königin muss sich nicht zu allem äussern
(12) O.Ton · 26. Februar um 18:02
Wobei Pest gibt es immer noch. Grössere Epidemie gab es ab 1890 in Asien. Das Bakterium Yersinia Pestis wurde 1894 entdeckt, isoliert und der Pest zugeordnet. Epidemien gab es z.B. auch 1910 und 1921. Und als biol. Kampfstoff haben die "Mächtigen" der Welt offenbar auch Pest. <link>
(11) KonsulW · 26. Februar um 11:26
Hauptsache die Queen hat die Corona Impfung gut überstanden.
(10) itsMike · 26. Februar um 10:11
@6 Ja die Pest war im Mittelalter. Das war ja der Sinn meines Kommentars. :P
(8) steffuzius · 26. Februar um 09:29
ja ja, die Pest <link>
(7) toyo · 26. Februar um 09:06
@2 sie vergleicht es mit der Pest, weil: «Weil wir nicht nur hier das Virus haben, sondern es überall ist, ist es ein seltsamer Kampf, den wirklich alle führen.»
(6) gabrielefink · 26. Februar um 09:00
@2 So alt ist die Queen jetzt auch nicht. Die Pest war im Mittelalter.
(5) suse99 · 26. Februar um 08:49
@1: Und sie wurden (in den Städten, wo es so war), mehrmals täglich eingesammelt und in großen Gruben vor der Stadt verbrannt weil es als gefährlich galt, die Toten zu beerdigen und weil es einfach zu viele waren. Damals wurden auch die Häuser markiert, in denen die Pest war und die Bewohner durften nicht mehr aus dem Haus. Auf dem Land mussten die Toten auch sofort verbrannt werden. Eine andere Zeit eben.
(4) suse99 · 26. Februar um 08:38
@3: Die Briten vertrauen auch auf den Impfstoff von Astrazeneca und machen nicht so ein Theater darum wie hier in Deutschland, wo es Menschen gibt, denen kein Schutz lieber ist als ein wissenschaftlich geprüfter und zugelassener Impfstoff. Da bleibt nichts liegen weil keiner kommt. In GB hat Corona sehr viel mehr Tote verursacht und das System ist ein anderes. Wo jede Familie Opfer zu beklagen hat, gehen die meisten zum Impfen.
(3) usernummer · 26. Februar um 07:10
Beeindruckend wie schnell in UK geimpft wird und beschämend wie langsam in Deutschland.
(2) itsMike · 26. Februar um 07:02
Stimmt aber. Die muss das wissen. Die hat damals ja schon gelebt. :P
(1) bs-alf · 26. Februar um 06:08
Merkwürdiger Vergleich. Damals wurden die Toden vor die Tür gelegt.
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News