Berlin (dpa) - Die strengen Beschränkungen für persönliche Kontakte werden im Kampf gegen die Corona-Pandemie noch einmal für mehrere Wochen verschärft, dafür aber dann über Weihnachten gelockert. Darauf verständigten sich die Ministerpräsidenten nach Beratungen mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU). ...

Kommentare

(40) k496091 · 26. November 2020
Corona ist schon in der vorweihnachtlichen Weihnachtsstimmung und backt kleinere Lockdowns, verstehe ich doch richtig? weil bald Weihnachten ist, ist EUer Corona nicht so gefährlich?
(39) zahlenfee · 26. November 2020
@33 Da gebe ich dir vollkommen Recht. Der Teil-Lockdown bringt wenig, alle drängeln sich in den Öffis, Schulen etc. Um private Feiern zu umgehen, hätte man auch darüber nachdenken können, die Gastronomie z. B. bis 22 Uhr zu öffnen. Kleine Leckerli fürs Volk und wesentlich mehr Kontrolle als zur Zeit. Viel Geld wurde ausgegeben, damit man jetzt nach Ostern und Pfingsten auch noch das Weihnachtsgeschäft nicht hat. Bleibt alle gesund!
(38) k432593 · 25. November 2020
@35: Das verstehe ich durchaus. Schon 10qm sind für eine kleines Geschäft unheimlich einschränkend. Aber wenn für meinen Gesundheitsschutz diese 10qm reichen, warum brauche ich dann in einem Groß-Kaufland 25qm für denselben Schutz?
(37) LordRoscommon · 25. November 2020
@35: Schon bei 10 m² pro Kunde hat mein Stamm-Bäcker nur 2 Kunden gleichzeitig im Laden stehen - nein keine Filiale einer Kette, der hat nur noch einen Laden sonst. Der verkauft jetzt morgens seine Brötchen - die besten Brötchen der ganzen Stadt - aus dem Fenster. Die Kundenschlange reicht - halt mit Abstand - morgens zwischen 6 und 8 Uhr die ganze Straße runter.
(36) k432593 · 25. November 2020
Und ganz nebenbei: Über Weihnachten hätten sich viele eh nicht von den Familienfeiern abhalten lassen, Lockdown hin oder her. Da haben sie also auch nicht die Vernunft sondern die Durchsetzbarkeit in den Vordergrund gestellt. Nachvollziehbar, das hätte sonst massenhaften Protest hervor gerufen.
(35) k432593 · 25. November 2020
Kann mir denn einer erklären, warum man in großem Geschäften 25qm braucht, wenn doch die 10qm in kleineren Geschäften offenbar auch genügen? Braucht man nun also 10 oder 25qm für guten Schutz? Das erschließt sich mir nicht. Als Großgeschäft würde ich dagegen klagen.
(34) LordRoscommon · 25. November 2020
@14,16,30: Bei unserem Edeka sind nur soviele Einkaufswagen verfügbar, wie Kunden im Laden sein dürfen. Ohne Einkaufswagen kommt man nicht rein, dafür sorgt ein Mitarbeiter am Eingang, der jeden Wagen auch desinfiziert. 1 Kunde = 1 Einkaufswagen. Einzige Ausnahme sind die Einkaufswagen für Rollstuhlfahrer, da darf eine Begleitperson mit hinein. Paare, die einen Wagen mit aufgesetztem Babysafe brauchen, kombinieren den mit einem "normalen" Wagen ohne Rückwand.
(33) k432593 · 25. November 2020
Statt aus rein wirtschaftlichen Gründen die Schulen um jeden Preis offen zu halten, hätten sie noch einmal einen kompletten Lockdown beschließen sollen. Es zeigt sich doch, dass der aktuelle Teillockdown bisher immer noch nicht die gewünschten Ergebnisse bringt, sondern Ansteckungen und Todesfälle unverändert hoch bleiben. Da sind sie aus Angst vor dem Druck aus Wirtschaft und öffentlicher Akzeptanz nicht den wirklich konsequenten Weg gegangen. Ich halte das für einen Fehler.
(32) thekilla1 · 25. November 2020
Das wird alles ändern.....
(31) Shoppingqueen · 25. November 2020
An Weihnachten macht auch das Virus Pause...
(30) Stiltskin · 25. November 2020
Ich mache keinen Hehl daraus, dass mich dieser (Teil)lockdown nervt- wie viele andere auch. Aber ich sehe eine alternativlose Notwendigkeit dazu, auch wenn mir Theaterbesuche, Fußballstadion oder Enkelkinder fehlen. Gerade den Corona Leugnern, die jede Einschränkung ablehnen, haben wir die Ausdehnung selbiger größtenteils zu verdanken. @14: @16: Rewe bei mir um die Ecke, bietet Online Bestellung an, die man zum Wunschtermin an einer Sonderkasse, außerhalb des Marktes, abholen kann.
(29) Marc · 25. November 2020
@16 Vor dem einen oder anderen Discounter in diversen Bezirken würde das vermutlich zu Handgemenge führen :P
(28) Joey · 25. November 2020
Ich frage mich... Wenn in kleinen Geschäften eine Person pro 10qm und in großen Geschäften eine Person pro 20qm reingelassen werden darf... Werden dann nicht viele Kunden erst Recht in die großen Geschäfte gehen, da dort die Wahrscheinlichkeit, mit Fremden auf "Kuschelkurs" gehen zu müssen, viel geringer ist? Was wiederum den kleinen Geschäften schade würde, da dort eben entsprechend weniger Kunden einkaufen würden.
(27) 17August · 25. November 2020
und nur in der eigenen Familie!
(26) 17August · 25. November 2020
sex erst nach Mitternacht, wenn die Viren zu ruhen gedenken.
(25) gabrielefink · 25. November 2020
Eine schöne Corona Infektion, ist doch mal was anderes, als die übliche Magenverstimmung und Weihnachtsgrippe. :o)
(24) tastenkoenig · 25. November 2020
Und wenn alle schön artig sind gibt's Weihnachten ein kleines, feines, familiäres Spreading Event.
(23) 17August · 25. November 2020
Stimmt es eigentlich, dass jeder Bundesbürger zum Nikolaus einen Zollstock von der Regierunggeschenkt bekommt?
(22) roger1d · 25. November 2020
Ich warte noch auf die Beschlüsse.
(21) SchwarzesLuder · 25. November 2020
@20 Könnte ja sein!!!
(20) DJBB · 25. November 2020
Als ob corona an Weihnachten in den Urlaub fährt
(19) 17August · 25. November 2020
Ihr macht Euch nur noch lächerlich!
(18) i.mehl · 25. November 2020
mehr Kontakte: ob das der Weihnachtsmann gut findet, wenn jeder/jede kommt? ;-)
(17) galli · 25. November 2020
@16 machen viele Geschäfte z.B .Mediamarkt; Penny OBI
(16) k506497 · 25. November 2020
@11 Unser Edeka hier, macht das tatsächlich so. Es stehen genau 35 Wagen bereit. Wenn keine mehr draußen stehen, ist der Zutritt untersagt, bis jemand raus kommt.
(15) SchwarzesLuder · 25. November 2020
Ach das ist aber nett Frau Merkel. Nur auf die Überschrift bezogen.
(14) raffaela · 25. November 2020
@11 Unser Edeka hat einen Zähler. Sobald jemand die Tür von aussen passiert läuft das über einen Zähler. In der Anzeige sieht man, wieviele sich im Markt befinden und wieviele noch rein dürfen. Wie aufwendig das ist, weiß ich allerdings nicht.
(13) Pumuckeline · 25. November 2020
Der Titel der News wurde umgeändert! @12
(12) galli · 25. November 2020
kommentare passen nicht zum Artikel z.B Böller
(11) Marc · 25. November 2020
Frage mich wie man das kontrollieren will...jeder einen Einkaufswagen und dann nur noch entsprechend viele bereitstellen ist ja vielen Discountern schon zu kompliziert.
(10) Tommys · 25. November 2020
@6 @4 genau... Die Zahl habe i h nur aus dem Text entnommen und geringfügig auf 24 Mio erhöht... Ist also gut 1/3 von vornherein "wenig belastbarer" ist ne Menge ....
(9) cherry · 25. November 2020
@6, danke für die Information.
(8) CharlyZM · 25. November 2020
@2 da gebe ich dir vollkommen recht, an den Tagen hätte ich es mir nicht verbieten lassen, im letztem Jahr hatte ich die Bude voll, aber dieses Jahr hat es sich so ergeben das halt weniger da sind, das hat aber nix mit Corona zu tun, sondern Privater Natur. Früher in meiner Jugend gab es zu Hause kein Feuerwerk, deshalb liebe ich es zu Knallen. Aber halt wegen dem Privaten gibt es kein Feuerwerk, nicht wegen Verbote oder so.
(7) Pumuckeline · 25. November 2020
Böllern tun wir seit Jahren nicht mehr - muss nicht sein. Dann spende ich das Geld lieber an hungernde Kinder.
(6) Marc · 25. November 2020
@4 ich denke aus dem Text:"Der Gemeinsame Bundesausschuss des Gesundheitswesens hat eine Eingrenzung der Gruppen mit Risiken für schwere und tödliche Verläufe erstellt. Insgesamt dürften es 27,35 Millionen Menschen sein, wie es in der Stellungnahme heißt, die der dpa vorliegt. Dazu zählen 23,7 Millionen Menschen ab 60, Menschen mit Vorerkrankungen, Risikoschwangerschaften oder Übergewicht." ;) Wobei sicher nicht jeder Ü60er da dazu zählt. M.E. nicht mal jeder Zweite.
(5) cherry · 25. November 2020
ist ja aber eigentlich ein ganz anderes Thema ;-)
(4) cherry · 25. November 2020
@3, ich weiß jetzt nicht wo Du die 24 Millionen her hast und welche Infektionen Du meinst, aber ja, unsere Kultur ist durchaus verbesserungswürdig. Wenn aber aus Profitgründen nicht mal vor Giftstoffen in Baby-und Kindernahrung oder Spielsachen zurück geschreckt wird, dann ist das tatsächlich sehr bedenklich.
(3) Tommys · 25. November 2020
Nun mit 24 Millionen Menschen die bedroht sind etwas früher zu sterben oder schwere nachteilige Infektionsfolgen zu bekommen ist Deutschland kein sehr gesundes Land oder? Nimmt man dann noch all die Fetten und Vergifteten dazu ....durch zu viel Alkohol, zu viel Konservierungsmittel und Farbstoffe durch die Produkte der Agrarindustrie die vielen Medikamentendosierungen die die Menschen inhalieren ....das alles zeigt einfach auf dass unsere Kultur durchaus eine dekadente Kultur ist...
(2) cherry · 25. November 2020
Ich kaufe schon seit Jahrzehnten keine Böller. Meine Familie ist nicht so groß, aber da würde ich mir echt auch keine Vorschriften machen lassen. Irgendwo ist mal Schluß mit Verboten, Drohungen und Strafen. Man kann sich ja dennoch etwas vorsehen, dagegen ist nichts einzuwenden.
(1) CharlyZM · 25. November 2020
naja, Feuerwerk werde ich in diesem Jahr nicht kaufen, haben mein Mann und ich beschlossen. Silvester sind wir mit 4 Personen und das kann auch Spaß machen und Lustig sein. Weihnachten ist meine Tochter mit ihren 6 Kinder bei mir 3 sind über 14 und 3 sind unter 14 Jahre, dann passt das alles. Wenn ich daran denke das es Menschen gibt, die völlig alleine an diesen Tagen sind, darf ich mich noch Glücklich schätzen. Für alle: bleibt Gesund......
 
Diese Woche
25.01.2021(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News