Der neue Corona Consumer Check des IFH KÖLN blickt auf das stationäre Einkaufsverhalten und zeigt: Auch nach dem zweiten Lockdown werden Ladengschäfte noch verhalten besucht. Gründe: Gewöhnung an das Onlineshopping und teilweise unzulängliche Abstandsregeln und Sicherheitsmaßnahmen. Seit einigen ...

Kommentare

(3) all4you · 05. August um 18:15
Würde sich das Personal auch ab und an darum kümmern, das die Abstandsregeln von den Kunden auch eingehalten werden, dann würde ich z.B. auch wieder in die Geschäfte gehen. Aber so lange es dem Personal egal ist, wenn sich Menschentrauben bilden, die nicht´s anderes tun als sich zu unterhalten und damit die anderen Kunden belästigen, Sorry, das muss ich mir nicht antun.
(2) storabird · 05. August um 12:43
Das wurde schon vor einigen Monaten gesagt, dass nicht der Lockdown Schuld am Umsatzrückgang ist, sondern corona.
(1) sandras · 05. August um 07:48
Ganz ehrlich das macht im Moment einfach keinen Spaß, genauso wie ich auch keine Lust habe in Urlaub zu reisen. Es ist einfach sehr umständlich, man kann nicht gut atmen bei der Hitze mit der Maske oft gibt es keine Sitzplätze für zwischendurch und jeder hat andere Regeln, da muss man sich nicht wundern wenn man online abdriftet oder einfach nur das Nötigste und weniger einkauft. Ferner kann man sich bzw will sich gewisse Dinge auch nicht leisten.
 
Suchbegriff