Brüssel (dts) - Nach der überraschenden Einigung zwischen Großbritannien und der Europäischen Union auf einen neuen Brexit-Deal hat der britische Labour-Chef und Oppositionsführer Jeremy Corbyn das Abkommen scharf kritisiert. Großbritanniens Premierminister Boris Johnson habe scheinbar einen "noch ...

Kommentare

(6) Owl · 17. Oktober um 13:59
Also ergibt die von Barley ins Gespräch gebrachte mögliche Verlängerung der Frist wenig Sinn.
(5) Marc · 17. Oktober um 13:44
@4 ich glaube spannend wird es besonders in London.
(4) Grizzlybaer · 17. Oktober um 13:31
Da bin ich gespannt ob die Länder der EU und das britische Unterhaus dem zustimmen!
(3) itguru · 17. Oktober um 13:16
Also wird es wohl einen "harten" Brexit geben. Johnson hat alles erfüllt was das Parlament wollte (Aufschub durch Gesetz oder neuen Vertrag) und erklärt damit am 31.10.2019 den Austritt.
(2) DSR · 17. Oktober um 13:16
Raus ohne Deal und nicht weiter rumeiern. Wenn Sie es nicht anders wollen.
(1) deBlocki · 17. Oktober um 13:11
Hätten se sich mal besser für den May-Deal entschieden... aber die Briten sind ja wohl öfter mal erst hinterher schlauer...
 
Diese Woche
14.11.2019(Heute)
13.11.2019(Gestern)
12.11.2019(Di)
11.11.2019(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News