Comcast legt grandiose Quartalszahlen vor

Im zweiten Quartal 2021 baute man an Sky-Abonnenten in Deutschland und Italien ab.

Am Donnerstagmorgen präsentierte der Medienkonzern Comcast seine Zahlen für die Monate April, Mai und Juni 2021. Das Unternehmen verbesserte alle Zahlen deutlich: Der Umsatz stieg gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 23,7 auf 28,5 Milliarden US-Dollar und der Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen von 7,9 auf 8,9 Milliarden US-Dollar – ein Anstieg von 12,6 Prozent. Comcast verbesserte seinen Free Cash Flow im ersten Halbjahr um sagenhafte 10,1 Milliarden US-Dollar.

Im Bereich der Cable Communications verbesserte man den Umsatz um 10,9 Prozent auf 16,0 Milliarden US-Dollar, der Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen stieg um 14,5 auf 7,1 Milliarden US-Dollar. Insgesamt hat man 33,8 Millionen Kunden, man hat 294.000 neue Abonnenten gefunden. Der Geschäftsbereich trug maßgeblich dazu bei, dass rund fünf Milliarden US-Dollar im zweiten Quartal eingespült wurden.

Bei NBCUniversal ging es um 39,2 Prozent aufwärts, der Umsatz stieg von 5,715 auf 7,955 Milliarden US-Dollar, der Gewinn legte um 12,5 Prozent auf 1,553 Milliarden US-Dollar hinzu. NBC, Peacock und die Kabelsender sorgten für 5,148 Milliarden US-Dollar Umsatz, das ist ein Plus von 25,7 Prozent. Da man allerdings so viel in Investitionen steckte, fiel der Gewinn vor Steuern auf 1,378 Milliarden (ein Minus von 15,8 Prozent). Beim Studio-Betrieb gibt es – wie immer – starke Schwankungen. Der Umsatz zog zwar auf 2,224 Milliarden US-Dollar an (8,4 Prozent), der Gewinn sank allerdings auf 156 Millionen US-Dollar (-51,7 Prozent). Die Themenpark-Rubrik kehrte mit 1,095 Milliarden US-Dollar zurück, der Gewinn lag bei 221 Millionen US-Dollar. Die Parks sind das erste Mal seit Beginn der Corona-Pandemie wieder erfolgreich.

Sky erreicht europaweit 23,2 Millionen Abonnenten, dies sind 200.000 weniger als im Vorquartal. Allerdings hält man das hohe Niveau der Vorjahre. Comcast musste auch klar zugeben, dass viele deutsche Kunden aufgrund des (Teil-)Verlusts der Bundesliga und der Champions League gekündigt haben. Der Umsatz kletterte auf 5,22 Milliarden US-Dollar, interessant ist allerdings der Blick auf den Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen. Dieser betrug im zweiten Quartal 560 Millionen US-Dollar und ging somit um 32,4 Prozent zurück. Allerdings ist die Thematik weitaus komplexer: Die Werbeeinnahmen von Sky stiegen auf 643 Millionen US-Dollaer (+78,8 Prozent). Im kommenden Geschäftsjahr spart Sky Deutschland aufgrund der neuen Sportrechte-Situation um die 550 Millionen Euro. Sollte das Abo-Level gehalten werden, entwickelt sich Sky Deutschland zum lukrativen Unternehmen.

Comcast ist mit dem Geschäftsjahr mehr als zufrieden – und das können die Anleger auch sein. Bereits seit dem Jahr 2008 wird sukzessiv die Dividende erhöht. Diese stieg um acht Cent auf ein neues Rekordlevel von einem US-Dollar. „Ich bin erfreut und ermutigt über unsere Kunden- und Finanzkennzahlen in Großbritannien, die das zweistellige Wachstum des Gesamtumsatzes von Sky in diesem Quartal angetrieben haben. Wir sind weiterhin bestrebt, Innovationen für unsere Kunden zu entwickeln und in eine starke Zukunft zu investieren. Ich habe großes Vertrauen in unsere Strategie und unsere Fähigkeit, diese umzusetzen, was sich auch in unserer Entscheidung widerspiegelt, unser Aktienrückkaufprogramm im Laufe des Quartals wieder aufzunehmen, früher als ursprünglich geplant", kommentierte Brian L. Roberts, Chairman und Chief Executive Officer der Comcast Corporation.

Roberts weiter: „Wir haben in diesem Quartal hervorragende Ergebnisse erzielt und damit unseren großartigen Start ins Jahr fortgesetzt. Bei Cable war unsere Leistung außergewöhnlich, hervorgehoben durch ein Umsatzwachstum von 11 Prozent und ein Wachstum des bereinigten EBITDA von 15 Prozent, die besten Nettozuwächse bei Breitband- und Gesamtkundenbeziehungen, die jemals in einem zweiten Quartal verzeichnet wurden, und die meisten Nettozuwächse im Mobilfunk seit der Einführung von Xfinity Mobile im Jahr 2017. Bei NBCUniversal stieg das bereinigte EBITDA um beeindruckende 13 Prozent, angetrieben durch die Erholung bei den Themenparks, insbesondere bei Universal Orlando.“
News / Wirtschaft
[quotenmeter.de] · 29.07.2021 · 14:13 Uhr
[1 Kommentar]
 

Fakten und Mythen um die braune Bohne: Alles kalter Kaffee?

Tag des Kaffees
Berlin (dpa) - Von wegen Land der Biertrinker. Kaffee ist der Deutschen liebstes Getränk - der Pro-Kopf- […] (04)

Chris Pratt spricht Super Mario

Chris Pratt
(BANG) - Chris Pratt wird Mario im neuen ‚Super Mario Bros‘-Film sprechen. Der US-amerikanische […] (00)
 
 
Suchbegriff

Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News