Braunschweig (dpa) - Mit verjüngter Führung und neuer Geschlossenheit will die AfD rasch Regierungsfähigkeit gewinnen. Der Bundesparteitag wählte den 44-jährigen Tino Chrupalla zum Nachfolger von Alexander Gauland an die Parteispitze und bestätigte Jörg Meuthen (58) als Co-Vorsitzenden. Der 78- ...

Kommentare

(47) HerrLehmann · 01. Dezember 2019
@46. Es wäre töricht von mir, rechtsextreme Gewalt *grundsätzlich* der "AfD" anzurechnen.
(46) Myabi · 01. Dezember 2019
@45 ich will Rechtsextremismus nicht relativieren, Gewalt und Mord von Rechtsextremismus ist stärker verbreitet, als religiöser und linker Extremismus, hier geht es aber um die Relevanz bezüglich Straftaten gegen Parteien...wenn ihr natürlich rechtsextreme Gewalt grundsätzlich der AfD anrechnen wollt, dann bin ich raus
(45) HerrLehmann · 01. Dezember 2019
@44 Oha. Ich hab keine Lust auf euer Ping-Pong. Jetzt ist aber Schluss mit "lustig". <link>
(44) Myabi · 01. Dezember 2019
@42 wenn du die entsprechenden Passagen des AfD-Programms benennen kannst wäre das ja immerhin mal was inhaltliches von Dir...<link> - wie man sieht gibt es Einschüchterungen von Rechtsextremen, während Linksextreme wohl schneller zur Tat schreiten
(43) Troll · 30. November 2019
@10 Ich habe auch keine Ahnung, wo ich über den Ort Braunschweig gelästert haben soll. Und ich denke, das wüßte ich, wenn ich eine solche Absicht gehabt hätte. Aber manche Leute wollen immer und überall etwas hineininterpretieren und nennen es "zwischen den Zeilen lesen". Sieht man ja, daß man dann etwas wahrnimmt, was nicht den Tatsachen entspricht. Und du siehst ja, daß du auch keine richtige Antwort bekommen hast (außer man soll die auch zwischen den Zeilen herauslesen).
(42) LordRoscommon · 30. November 2019
@41. Die Inhalte des AfD-Programms klar zu benennen ist keine Verleumdung. Die Einschüchterung geht klar von der AfD aus, denn die AfD will Moslems mundtot machen, Migranten verfolgen, und die AfD-Fanboys zündeln immer wieder gern an Flüchtlingsunterkünften. Da gibts nichts zu unterstellen, das ist Fakt - sagt die Polizeiliche Kriminalstatistik. Auch die Hetze im internet kommt zu 77 % von rechts und damit namentlich von der AfD.
(41) Myabi · 30. November 2019
@40 wie du selbst andeutest ist die die AfD eine politische Minderheit und deine Aussagen, nicht nur in dieser News sind eindeutig - dabei meine ich nicht einmal den Teil mit der Verbotsforderung....ich kann die AfD wenigstens inhaltlich kritisieren...du setzt nur auf Einschüchterung, Verleumdung und Unterstellung...das ist eigentlich genau das Gegenteil des GGs...
(40) LordRoscommon · 30. November 2019
@39: 1. hetze nicht ich sondern die AfD gegen religiöse Minderheiten. 2. hetzt die AfD gegen die absolute politische Mehrheit, die nämlich mit 87 % die AfD ablehnt. 3. ist es eher Wahnvorstellung, dieser Volkssverhetzerorganisation irgeneinen Bezug zum GG anzudichten. Die AfD missachtet jeden einzelnen GG-Artikel täglich aufs neue - und du mit ihr.
(39) Myabi · 30. November 2019
@38 ich wusste nicht, dass "Jeder Mensch hat das Recht gegen politische und religiöse Minderheiten zu hetzen" im GG steht - aber du hast sowieso deine eigenen (Wahn)Vorstellungen
(38) LordRoscommon · 30. November 2019
@37: Das mach ich täglich - auch hier auf klamm.de, du siehst das bloß nicht, weil du immer stur rechts guckst.
(37) Myabi · 30. November 2019
@36 dann zeig es auch endlich
(36) LordRoscommon · 30. November 2019
@35: Ich bin rigoroser Verteidiger des Grundgesetzes, nicht wie du rigoroser Verachter.
(35) Myabi · 30. November 2019
@33 was hast DU!!! mit dem Grundgesetz zu tun? :O
(34) Myabi · 30. November 2019
@32 nichts, aber sie sind in der Opposition...deren Job ist es die Regierung zu kritisieren...dort fällt es auch nicht auf, wenn man politisch inhaltlich nicht mithalten kann...lustigerweise kritisieren Oppositionsparteien teilweise bei Anderen das, was sie in anderen Landtagen selbst tun...Opposition und Opportunismus sind nicht umsonst Wortverwand...man muss fast sagen, dass die AfD Glück hat von anderen als Koalitionspartner ignoriert zu werden, denn aus der Opp.. lässt es sich gut feuern
(33) LordRoscommon · 30. November 2019
@31: Das Grundgesetz ist für dich also ein Demokratiefeind. Alles klar. <link> Abs. 2
(32) HerrLehmann · 30. November 2019
@31: Sorry, aber du hast meine Frage nicht beantwortet. WAS macht die "AfD" besser?
(31) Myabi · 30. November 2019
@29 AKK tritt von einem Fettnäpfchen ins nächste, die SPD ist schon seit Jahren auf dem absteigenden Ast...gut, die Grünen mögen derzeit eine Konkurrenz sein, aber nur solange sie den Klimapopulismus aufrecht erhalten können...solange die regierende Politik sich selbst schadet, profitiert die Opposition und damit auch die AfD - @30 klar, ein Demokratiefeind denkt so
(30) LordRoscommon · 30. November 2019
@28: "Probleme löst man niemals mit der selben Denkweise, die sie verursacht haben." (Albert Einstein) Bei der AfD muss gar nichts nachgearbeitet werden. Die gehört einfach verboten.
(29) HerrLehmann · 30. November 2019
@28: "aber solange sich die Partei auf der Unfähigkeit der Konkurrenz ausruhen kann werden sie das wohl so weiterlaufen lassen". Ich wüsste jetzt ehrlich gesagt nicht, warum die Konkurrenz unfähiger sein sollte, als die "AfD". Hast du da mal einzweidrei Stichpunkte?
(28) Myabi · 30. November 2019
aber nur, weil es die Probleme wie Altersarmut, Lehrermangel etc nicht zu lösen vermag...deswegen: da muss definitiv nachgearbeitet werden, aber solange sich die Partei auf der Unfähigkeit der Konkurrenz ausruhen kann werden sie das wohl so weiterlaufen lassen
(27) LordRoscommon · 30. November 2019
@26: Ach, danke, das jetzige ist übel genug.
(26) Myabi · 30. November 2019
na dann fehlt ja nur noch ein Parteiprogramm mit mehr Inhalt :)
(25) HerrLehmann · 30. November 2019
@24 Easter-Egg-Verschwörungstheorie: Für 1000 Querbalken gibt's einen Buff!
(24) Joywalle · 30. November 2019
Und die Querbalkenjunkies haben wenigstens was zu tun, klicken, klicken, klicken bis der Arzt kommt. Aber Onkel Doktor kann Euch auch nicht mehr helfen Jungs und Mädchens.
(23) Joywalle · 30. November 2019
Die Parolen und die Rhetorik unterscheiden sich in nichts von denen, die deren braune Brüder und Schwestern bereits vor 90 Jahren gegrölt haben. Widerlich, menschenverachtend und abgrundtief schlecht. Da kann man gar nicht so viel mampfen, wie man kotzen möchte. Igitt.
(22) LordRoscommon · 30. November 2019
@21: Machen wir uns doch nix vor: Die AfD-Führungsriege ist nicht dumm, ganz im Gegenteil. Die setzen auf Wähler mit einstelligem IQ, von denen es einfach viel zu viele gibt. Wo sie fündig werden, kann man auf der Landkarte ablesen - und hier an den Querbalken.
(21) HerrLehmann · 30. November 2019
@19: >> Die AfD müsse ihren Kurs als «Partei des Volkes und der kleinen Leute» konsequent fortsetzen<<.Hallo "AfD": Man kann nur Dinge fortsetzen, die auch begonnen wurden. Und bislang sehe ich diesbezüglich: Nichts. Außer Worthülösen, Propaganda und blau-braune Schäfchen.
(20) tastenkoenig · 30. November 2019
@19: Die Geschichte lehrt: wer zum Volk gehört, bestimmt die Partei.
(19) slowhand · 30. November 2019
>> Die AfD müsse ihren Kurs als «Partei des Volkes und der kleinen Leute» konsequent fortsetzen << Hoffentlich liest das Volk, und auch auch die kleinen Leute, (Gehören die eigentlich nicht zum Volk?) das Parteiprogramm. Wenn ich das richtig verstanden habe was es da zu lesen gibt dann ist es mitnichten die «Partei des Volkes und der kleinen Leute». Eher genau das Gegenteil. Aber lesen und verstehen was man liest ist ja nicht das Gleiche.
(18) LordRoscommon · 30. November 2019
@16: Frohnmaier, Bystron, Mandic - alles Wirtschaftsflüchtlinge aus dem ehemaligen Ostblock in Diensten der AfD. Die sind alle aus sicheren Herkunftsländern und könnten längst zurück.
(17) LordRoscommon · 30. November 2019
Gauland: «Partei des Volkes und der kleinen Leute» - jo, Opi, und ein Blick ins Partei-/Wahlprogramm + Meuthens Parolen zeigt: Sozialversicherung abschaffen, Erbschaftssteuer für Milliardäre abschaffen, Arbeitslose in Lager sperren.
(16) Urxl · 30. November 2019
Chrupalla ist doch sicher ein Migrant oder wenigstens seine Vorfahren sind welche!
(15) Sonnenwende · 30. November 2019
@14 Zitat "Querbalkenjunkies" Superbezeichnung. Trifft es auf den Punkt!
(14) raffaela · 30. November 2019
Oh...die Querbalkenjunkies sind auch schon unterwegs :-D
(13) HerrLehmann · 30. November 2019
Meuthen und Chupalla: Da BRAU(N)T sich was zusammen.
(12) raffaela · 30. November 2019
Jetzt seid doch mal froh, dass die Damen und Herren in Braunschweig getagt haben. Ich hatte zuerst was ganz anderes gelesen.. :-D Aber die Stadt liegt bekanntlich in Österreich - BRAUNau. Woher kenne ich das jetzt nur.......^^
(11) Thorsten0709 · 30. November 2019
Gute Politik liefern die nicht, aber fallen nicht weiter auf, weil die anderen Parteien auch nicht
(10) HerrLehmann · 30. November 2019
@9 damit hast du immer noch nicht erklärt, wie bzw. an welcher Stelle über die Stadt Braunschweig gelästert wird. Aber um dir es zu erklären: Gelästert wird über Faschos und "AfD"-Versteher. Da muss man noch nicht mal zwischen den Zeilen lesen, meine liebe.
(9) aqualaura · 30. November 2019
@5 ganz genau ganz leicht zu verstehen, wie millionen Deutsche einen FÜHRERschein haben. Zwischen den Zeilen lesen ist eine Kunst, die nicht jeder beherrscht
(8) O.Ton · 30. November 2019
Alberne Bande.
(7) Sonnenwende · 30. November 2019
@6 so gesehen sind die Austritte natürlich alles andere als gut – aber ich hoffe ja immer noch, dass zunehmend Wähler wegen der zunehmenden Radikalisierung dieser Partei abspringen und das ganze dann ähnlich läuft wie vor noch gar nicht allzu langer Zeit mit der NPD.
(6) Pontius · 30. November 2019
@4 Die "moderaten" Abspaltungen der AfD sind alle untergegangen bzw. unter ferner liefen und die AfD selbst rückte immer weiter nach rechts.
(5) HerrLehmann · 30. November 2019
@2 Wo hat denn @1 über den Namen der Stadt gelästert? Sein Post Ist doch gar nicht so schwer zu verstehen. Eigentlich.
(4) Sonnenwende · 30. November 2019
Die Glaubwürdigen verlassen die AfD - sehr gut.
(3) BigDaddy3 · 30. November 2019
Sind eben echte Demokraten. Selbiges Verhalten haben andere Organisationen in der deutschen Geschichte auch an den Tag gelegt.
(2) aqualaura · 30. November 2019
@1 na klar, da ist der Weihnachtsmarkt schön. Vielleicht solltest du erstmal lernen, was Brunswiek für eine Stadt ist, bevor du über den Namen lästerst
(1) Troll · 30. November 2019
Hat das einen Grund, daß die als Ort BRAUNschweig gewählt haben?