Christchurch (dpa) - «Yes, guilty» (Ja, schuldig): Rund ein Jahr nach dem verheerenden Terroranschlag auf zwei Moscheen im neuseeländischen Christchurch hat sich der wegen des Attentats angeklagte Rechtsextremist überraschend schuldig bekannt. Wortkarg, mit starrem Blick und augenscheinlich ...

Kommentare

(3) knueppel · 26. März um 14:04
@2 Eine Webcam? Wahrscheinlich reicht sogar ein Smartphone.
(2) heissbaer · 26. März um 12:43
@1: Weil ein Knast sehr viel schneller mit der nötigen Technik (wenn sie nicht eh schon vorhanden ist) ausgestattet werden kann als die Unterkünfte der Opfer?
(1) knueppel · 26. März um 07:01
"Der Polizei zufolge soll kein Urteil gesprochen werden, so lange nicht alle Überlebenden der Tragödie, die wollten, bei der Verhandlung dabei sein könnten. Das werde wegen der Coronavirus-Pandemie längere Zeit nicht möglich sein." - Eine absurde Argumentation. Wenn der Täter per Videoschaltung am Prozess teilnehmen kann, warum nicht auch die Überlebenden?
 
Diese Woche
09.04.2020(Heute)
08.04.2020(Gestern)
07.04.2020(Di)
06.04.2020(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News