Peking (dpa) - Der chinesische Bürgerrechtsanwalt Wang Quanzhang ist nach Ablauf seiner Haftzeit aus dem Gefängnis entlassen worden. Seine Frau Li Wenzu berichtete auf Twitter, ihr Mann habe sie nach der Entlassung angerufen. Er sei in seine Wohnung in Jinan in der Provinz Shandong gebracht worden. ...

Kommentare

(5) Jewgenij · 05. April um 22:20
Eine gute Nachricht!
(4) Marc · 05. April um 20:29
Naja, und direkt wieder in Quarantäne...
(3) satta · 05. April um 19:55
@1 Das System tragen letztlich die Milliarde der Chinesen mit, da sie dem Deal "Freiheit gegen Prosperität" zumindest stillschweigend zustimmen. Andererseits wagt es kaum einer, wirklich aufzubegehren, denn dafür müsste wirklich ein großer Teil des Volkes aufstehen. Eine leider nahezu aussichtslose Lage für einen einzelnen Bürger.
(2) anamia · 05. April um 12:28
Gut das er aus der Haft entlassen wurde. Aber traurig, dass er überhaupt in Haft war.
(1) Grizzlybaer · 05. April um 12:15
In China und in Totalitär geführten Staaten ist das leider möglich. China hat inzwischen auch noch den Vorteil, dass durch die Wirtschaftskraft niemand etwas dagegen tut!