China: Schwein gehabt

Wer im "Jahr des Schweins" geboren wird, darf sich glücklich schätzen. Im Sternzeichen Schwein geborene sind überall beliebt und wissen Feste zu feiern und sie zu genießen. In der letzten Nacht wurde in ganz China gefeiert.

Das traditionelle chinesische Neujahrsfest fand am zweiten Neumond nach der Wintersonnenwende statt. Damit endete das Jahr des Hundes und es begann das Jahr des Schweins, genauer gesagt das des Erdschweins. Denn jedes Jahr ist im traditionellen China einem von zwölf Tieren gewidmet. Zugleich sind die Jahre auch an bestimmte Elemente gebunden, insgesamt sechs an der Zahl. In diesem Jahr fällt das Schwein mit dem Element der "Erde" zusammen. Das werten chinesische Astrologen normalerweise als eine gute Kombination. Erde steht für Bodenständigkeit, Stabilität und Fruchtbarkeit. Und anders als ein normales Hausschwein gilt ein Erdschwein zusätzlich als flink und pfiffig. Lediglich mit der Reinlichkeit hapert es etwas.

Das Letze Jahr des Schweins war sehr erfolgreich

Das letzte Mal, dass ein Jahr unter dem Zeichen des Schweins stand, war 2007. Zumindest an der Börse ist dieses Jahr positiv in Erinnerung geblieben. Damals legte der Leitindex in Shanghai um annähernd 100 Prozent zu. Mit solchen Wachstumszahlen rechnet derzeit auch im erfolgsverwöhnten China niemand. Ganz im Gegenteil, derzeit kämpft auch das Reich der Mitte mit einer Wachstumsschwäche. Vor allem der transpazifische Handelsstreit mit den USA wirkt sich stärker aus als anfangs vermutet. Im Schlussquartal des vergangenen Jahres ist das Wirtschaftswachstum mit 6,4 Prozent auf den niedrigsten Stand seit dem Tiefpunkt der Finanzkrise vor zehn Jahren gefallen. Viele Marktteilnehmer vermuten sogar, dass der Rückgang zuletzt womöglich stärker ausgefallen ist. Aber eine zu starke Abweichung von den Planzahlen lässt Peking nicht zu. Denn gerade in konjunkturell schwierigeren Phasen wie aktuell gelten Zielverfehlungen und stärkere Ausschläge beim Wirtschaftswachstum in China als heikel, denn die Regierung demonstriert mit den Wachstumsangaben gerne Stabilität. Für das Gesamtjahr 2018 steht nun nach 6,8 Prozent im Jahr 2017 ein Wirtschaftswachstum von 6,6 Prozent zu Buche. Das schwächste Ergebnis seit 28 Jahren.

Anfang März werden die chinesischen Machthaber die neue Vorgabe für das Bruttoinlandprodukt für 2019 bekanntgeben. Es spricht viel dafür, dass China in diesem Jahr zwischen 6,0 und 6,5 Prozent wachsen soll. Es wird erwartet, dass die Regierung in Peking eine Vielzahl von Maßnahmen auflegen wird, um die Wirtschaft zu stimulieren und die Stimmung aufzuhellen. Die chinesische Führung hat die Losung ausgegeben, die Privatunternehmen müssten von der Steuer- und Gebührenlast befreit werden. Davon werden auch die Privathaushalte profitieren. Im vergangenen Jahr wurde bereits der steuerliche Freibetrag erhöht. Seit 1. Januar dürfen mehr Ausgaben steuerlich geltend gemacht werden. Das letzte Börsenjahr war auch in China keine Erfolgsstory. Der Leitindex in Shanghai gab im vergangenen Jahr um bis zu 30 Prozent nach. So mancher Analyst sieht auch die Aussichten für das Börsenjahr 2019 verhalten. Es wird dauern, bis die stimulierenden Maßnahmen greifen werden. Die Optimisten betonen dagegen, dass die negativen Konjunkturerwartungen bereits eingepreist sind.

Verlauf des Handelskonfliktes entscheidend

Entscheidend wird der weitere Verlauf des Handelskonfliktes zwischen den USA und China sein. Am 1. März läuft die 90-Tage-Frist ab, die sich Trump und Xi beim G20-Gipfel im Dezember gesetzt hatten. Das Weiße Haus kündigte bereits an, die geplante Strafzölle-Erhöhung von zehn auf 25 Prozent am 2. März sei eine "harte Frist". Noch vor Ende Februar wollen sich die beiden Machthaber treffen, um eine Einigung im Handelskonflikt herbeizuführen. Derzeit ist noch alles offen. Auch wenn Donald Trump nicht müde wird den positiven Verlauf der Verhandlungen zu betonen. Bisher gibt es nur einen Zeit- und Fahrplan für die weiteren Gespräche. Möglich scheint derzeit immer noch alles. Auch ein Scheitern der Gespräche und damit verbunden ein Eskalieren der Spirale aus Zöllen und Gegenzöllen. Allerdings besteht auch die Möglichkeit, dass im Zuge einer Lösung China seine Märkte öffnet. In diesem Fall würden alle Länder und vor allem europäische Unternehmen davon profitieren. Sicherlich ein positiver Impuls für die globalen Börsen.

Deutsche Anleger belegen die letzten Plätze

Allerdings würden davon vermutlich nicht viele Deutsche Anleger profitieren. Denn beim Vermögensaufbau sind die Deutschen, trotz vergleichsweiser hoher Sparraten, nicht sehr erfolgreich. Der Versicherungskonzern Allianz hat die Entwicklung der privaten Vermögen in Europa in den vergangenen 15 Jahren analysiert und kommt für die deutschen Anleger zu einem erschreckenden Ergebnis. Deutsche Anleger belegen bei der erzielten Rendite in Europa die letzten Plätze. Sie erzielten demnach eine Jahresrendite von nur 2,8 Prozent. Bewohner anderer europäischer Länder brachten es dagegen auf Anlagerenditen von bis zu sechs Prozent, also auf mehr als das Doppelte. Nach wie vor setzen viele Bundesbürger Sparen mit Vermögensaufbau gleich. Allerdings wirft das Geld auf dem Sparbuch oder Tagesgeldkonto kaum Rendite ab. Ende 2018 stand einer Durchschnittsverzinsung von 0,2 Prozent eine Inflation von 1,7 Prozent entgegen. Das macht einen Kaufkraftverlust von 1,5 Prozent im Jahr. Insgesamt sind es 2,3 Billionen Euro, die die Deutschen "bei der Bank" so liegen haben.

Schuld an diesem Verhalten ist ein Schwein

Schuld an diesem Verhalten ist vermutlich wieder ein Schwein - das Sparschwein. Generationen von Kindern bekommen in Deutschland ein solches von ihrem freundlichen Bankberater irgendwann geschenkt. Seit 1925 werden Heimspardosen vor allem anlässlich des Weltspartages an potentielle Kunden im Kindes- und Schulalter verteilt. Dabei gibt es wahrscheinlich keine sinnlosere Art zu sparen, als das Geld zinslos in den Porzellanbauch eines Sparschweins zu versenken. Pädagogisch mag diese Vorgehensweise sinnvoll sein, doch spätestens nach dem Vorschulalter sollte man auf andere Sparformen zurückgreifen. Ein Fondssparplan ist mittlerweile ab zehn Euro im Monat für Kinder möglich. Damit lässt sich einfach ein kleines Vermögen aufbauen und spätestens mit der Volljährigkeit, wenn die Finanzierung des Führerscheins oder des Auslandsaufenthaltes steht, wird ihr Kind oder Enkel sagen: "Schwein gehabt".

von Markus Richert, CFP® und Seniorberater Vermögensverwaltung bei der Portfolio Concept Vermögensmanagement GmbH in Köln

Immer mehr Privatanleger in Deutschland vertrauen bei ihrer Geldanlage auf bankenunabhängige Vermögensverwalter. Frei von Produkt- und Verkaufsinteressen können sie ihre Mandanten bestmöglich beraten. Mehr Informationen finden Sie unter www.v-bank.com.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Kolumnen
[finanzen.net] · 11.02.2019 · 13:07 Uhr
[0 Kommentare]

Finanznews

17.02. 15:20 | (00) «BamS»: Deutsche Bahn will mehr Geld für Regionalnetze
17.02. 12:04 | (01) Debatte um Rechenfehler: Lungenarzt verteidigt Stellungnahme
17.02. 10:25 | (02) Brexit-Unsicherheit zwingt Airline Flybmi in Insolvenz
17.02. 03:23 | (02) Kritik an Einstufung von Autoimporten als US-Gefahr
16.02. 23:18 | (00) KW 7: Tops und Flops der TecDAX-Aktien in der vergangenen Woche
16.02. 23:17 | (02) KW 7: Die Gewinner und Verlierer der MDAX-Aktien der vergangenen Woche
16.02. 23:00 | (01) Brexit-Unsicherheit:  Britische Airline Flybmi in Insolvenz
16.02. 17:42 | (07) USA behandeln europäische Autos als Sicherheitsgefahr
16.02. 12:00 | (00) Finanzinvestoren: OSRAM und Scout24 im Visier
16.02. 11:42 | (00) Merkel: USA stufen europäische Autos als Sicherheitsgefahr ein
16.02. 08:00 | (01) Reimann bringt Jacobs an die Börse
16.02. 06:39 | (00) Ifo: US-Zölle könnten deutsche Auto-Exporte fast halbieren
16.02. 01:52 | (05) Altmaier wirbt für Handwerksberufe
15.02. 23:19 | (00) Dow steigt gen 26000 Punkte
15.02. 23:13 | (00) KW 7: So performten die DAX-Aktien in der vergangenen Woche
15.02. 23:10 | (00) Termin für Apple-Event durchgesickert: Diese Neuerungen könnten schon bald ...
15.02. 23:08 | (00) Diese Aktien empfehlen Experten zu kaufen
15.02. 22:01 | (00) Apple-Aktien verkauft: Warren Buffetts Depot im vierten Quartal
15.02. 17:55 | (00) Scout24-Aktie springt hoch: Finanzinvestoren bessern Scout24-Offerte nach
15.02. 17:21 | (00) Canopy Growth überzeugt mit Bilanz - Aktie steigt kräftig
15.02. 15:48 | (00) Stillstand in Berlin wegen Warnstreik im Nahverkehr
15.02. 15:09 | (01) 22 Billionen Dollar: US-Staatsverschuldung erreicht neuen Rekordwert
15.02. 15:05 | (00) USA und China brauchen für Handelsgespräche länger
15.02. 14:29 | (00) QIX Dividenden Europa: Darum fließt den Aktionären der Allianz und Swisscom so ...
15.02. 12:56 | (00) Streik bei BVG in Berlin - Verdi droht mit neuem Ausstand
15.02. 10:22 | (00) Dax hält sich zum Start nur knapp über 11 000 Punkte
15.02. 09:29 | (00) Wirtschaftseintrübung ist festgefressen wie Rost - Wo bleibt der Rostlöser?
15.02. 09:17 | (00) Ölpreise weiter im Aufwind
15.02. 08:26 | (00) Allianz verdient dank geringerer Schäden mehr
15.02. 08:25 | (00) TEC DAX Analyse 14 Febr
15.02. 03:23 | (00) Warnstreik trifft große Teile des Berliner Nahverkehrs
14.02. 23:05 | (01) Lungenarzt hat sich in Feinstaub-Stellungnahme verrechnet
14.02. 22:48 | (00) Einzelhandelsdaten drücken auf Stimmung an der Wall Street
14.02. 21:29 | (00) Googles Lizenzierungszahlungen an Apple scheinbar höher als gedacht
14.02. 21:02 | (00) Commerzbank-Aktie springt an: Commerzbank steigert Gewinn
14.02. 20:32 | (26) Umzug auf den Mars so teuer wie ein Einfamilienhaus - Elon Musk macht neue ...
14.02. 19:51 | (00) Investoreninteresse nach Germania-Pleite
14.02. 17:59 | (00) Ende einer Ära bei Airbus: Aus für den A380
14.02. 17:52 | (01) Airbus-Aktie in Grün: Airbus liefert starkes Schlussquartal und verkündet Aus ...
14.02. 17:50 | (00) PUMA übertrifft eigene Prognose - Aktie verliert dennoch
14.02. 15:49 | (00) Airbus-Betriebsrat und IG Metall kämpfen um Stellen-Erhalt
14.02. 13:25 | (00) Schneider Electric kündigt nach Rekordgewinn Aktienrückkauf an - Aktie auf ...
14.02. 12:42 | (00) Wachstum Fehlanzeige: Deutsche Wirtschaft stagniert
14.02. 12:30 | (00) Wirtschaft schrammt knapp an der Rezession vorbei
14.02. 12:24 | (00) Airbus-Chef: Aus von A380 schmerzhaft aber notwendig
14.02. 12:18 | (00) Gericht erlaubt Bäckerei Brötchenverkauf den ganzen Sonntag
14.02. 11:42 | (00) Immer mehr Firmen erwägen Rückzug aus Großbritannien
14.02. 09:41 | (00) Apple verkauft ältere iPhones nun mit Qualcomm-Chip
14.02. 09:04 | (00) Apple-Aktie: Die fünf größten Privatanleger
14.02. 08:29 | (00) Deutsche Wirtschaft stagniert zum Jahresende
14.02. 07:42 | (00) Aus für weltgrößten Passagierjet A380
14.02. 07:30 | (00) USA und China ringen um Lösung im Handelsstreit
14.02. 06:40 | (00) Airbus stellt A380 ein - letzte Auslieferung 2021
13.02. 22:56 | (00) Dow Jones baut Gewinne aus
13.02. 22:20 | (00) Easyjet und Delta sprechen mit Staatsbahn über Alitalia
13.02. 20:52 | (00) EU-Kommission nennt 23 Geldwäscheparadiese
13.02. 19:54 | (00) Diesel-Fahrverbote: EU-Kommission prüft deutsche Pläne
13.02. 19:28 | (00) Amazon kauft Netflix? - Diese Mega-Fusionen könnten dieses Jahr kommen
13.02. 18:08 | (00) NORMA-Aktie dennoch fest: NORMA mit Ergebnisrückgang in 2018
13.02. 18:01 | (00) OSRAM bestätigt Übernahme-Gespräche - OSRAM-Aktien schießen zweistellig hoch
13.02. 17:54 | (00) Aurubis-Aktie dreht ins Plus: Aurubis von Stillständen im Auftaktquartal ...
13.02. 17:44 | (00) Bundesregierung kommt mit Plänen zu Diesel-Fahrverboten voran
13.02. 17:07 | (00) Neue EU-Auflagen für Nord Stream 2 - Aber keine Blockade
13.02. 16:49 | (00) Ford ruft 1,48 Millionen Pick-up-Trucks in Nordamerika zurück
13.02. 16:47 | (00) Nach Deal mit Starbucks: Nestlé baut Kaffee-Angebot aus
13.02. 15:45 | (01) Bundesregierung für Verlängerung der Kaufprämie für E-Autos
13.02. 15:43 | (00) Verkehrsbetriebe wollen ausbauen - Busse und Bahnen überfüllt
13.02. 15:42 | (00) Erneut Hunderte Millionen Zugangsdaten im Netz aufgetaucht
13.02. 15:23 | (00) Ikea erwägt Verkauf über Amazon und andere Onlinehändler
13.02. 14:49 | (00) Drogeriekette dm unterliegt im Rechtsstreit mit Alnatura
13.02. 14:03 | (00) Back to Old School? Amazon startet Homeshopping-Service
13.02. 13:46 | (00) Kartellamt brummt «Lesezirkel»-Anbietern Millionenstrafe auf
13.02. 13:27 | (00) Streit beigelegt - keine Diesel-Fahrverbote in Wiesbaden
13.02. 10:53 | (00) Erneut etliche Millionen Zugangsdaten im Netz aufgetaucht
13.02. 10:51 | (00) Zollstreit lässt US-Whiskey-Exporte in die EU einbrechen
13.02. 10:27 | (00) Toys'R'Us: Beliebte Spielzeugkette kurz vor einem Comeback?
13.02. 08:50 | (00) Tesla Autosteer: Behörde veröffentlicht falsche Zahlen zu Unfallbilanz
13.02. 06:49 | (00) NASDAQ Analyse zum 13 Febr
13.02. 04:55 | (00) Entscheidung über Diesel-Fahrverbot in Wiesbaden
13.02. 04:49 | (00) Bundesregierung erwägt Verlängerung der Prämie für E-Autos
13.02. 00:45 | (00) EU-Einigung auf Regeln für Nord Stream 2
12.02. 22:43 | (00) Börsen im Aufwind
12.02. 22:34 | (00) Analyst: Apples iPhone-Nutzungszyklen verlängern sich drastisch
12.02. 22:17 | (00) Interessantes Detail im Geschäftsbericht: Google zahlt mehr EU-Strafen als ...
12.02. 22:17 | (00) Aurora Cannabis rutscht trotz massiven Wachstums in die roten Zahlen - Aktie ...
12.02. 22:06 | (02) Wirecard-Saga geht weiter: Analysten ziehen die Reißleine - Aktie schließt ...
12.02. 21:16 | (00) Großaktionär wirft in großem Stil Tesla-Aktien aus dem Depot
12.02. 20:19 | (00) Tesla-Aktie: Analysehaus hebt Tesla-Kursziel drastisch an
12.02. 19:47 | (00) VW prüft die Handbremsen bei 65 000 Polo in Deutschland
12.02. 18:40 | (00) Bundesbank: Deutsche Firmen zu wenig auf Brexit vorbereitet
12.02. 17:51 | (00) thyssenkrupp-Aktie unter Druck: thyssenkrupp-Gewinn fällt wie erwartet
12.02. 17:04 | (00) Bald nur noch Neuwagen mit Notbremsassistenten in der EU
12.02. 15:13 | (00) Ab 2020 nur noch Neuwagen mit Notbremsassistenten in der EU
12.02. 14:50 | (00) RWI rechnet mit 1600 weniger Stellen in Stahlbranche
12.02. 14:34 | (00) QIX Deutschland: Das sind die Gründe für die starken Aufschläge bei Continental ...
12.02. 12:25 | (00) Glyphosat: EU will mehr Transparenz bei Zulassungen
12.02. 10:46 | (00) Lufthansa - Profitiert die deutsche Fluggesellschaft vom Brexit?
12.02. 09:41 | (00) Forscher: iPhone-Absatz in China um ein Fünftel gefallen
12.02. 08:19 | (00) Klage eingereicht: Woody Allen verlangt von Amazon Entschädigung in ...
12.02. 07:51 | (00) Warum der März ein Schicksalsmonat für die Aktienmärkte werden könnte
 
 
 
https://www.amazon.de/Holyhigh-Stereo-Minikopfh%C3%B6re
WIR BEZAHLEN DICH FÜR DEINEN BESUCH
Schon mehr als 1.000.000 Euro ausgezahlt.
0,2¢ pro Aufruf | € 1,00 pro Referral | kostenlos | mehr Infos
mit seit 1999 ×