Berlin (dts) - CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak hat der SPD vorgeworfen, einen "populistischen, negativen Wahlkampf im Trump-Stil" zu führen, und das "in einer Situation, in der Europa von ganz verschiedenen Seiten angegriffen wird". Er sei schockiert über den Zustand der SPD, wie man sie in diesen ...

Kommentare

(5) BobBelcher · 16. Mai um 13:04
@4 stimmt. Hast recht. war mir jetzt nicht sicher und nach CDU Politikern google ich grundsätzlich nicht :)
(4) LordRoscommon · 16. Mai um 12:59
@2: Nee, das wäre Philipp Amthor <link>
(3) wazzor · 16. Mai um 12:32
"Sie habe die Union und Manfred Weber (CSU) zum Hauptgegner in der Europapolitik auserkoren und betreibe linken Populismus" Was für Drogen nimmt der? Soll die SPD jetzt Wahlkampf für die CDU und statt ihrer eigenen Kandidatin, den Kandidaten der CDU unterstützen? Natürlich macht eine Linke Partei, linken Populismus. Genauso wie die CDU, rechten Populismus betreibt. Übrigens, wer ist heut zu Tage kein Populist? Alles was einem nicht gefällt ist schon Populismus, inflationär schon das ganze.
(2) BobBelcher · 16. Mai um 12:13
Paul Ziemiak ist doch der, der so aussieht wie Steve Urkel oder?
(1) Emelyberti · 16. Mai um 12:13
Herr Ziemiak.wie wäre es wenn sie erst vor der eigenen Haustüre den Mist wegräumen.Das muss sich im Lauf der Jahre doch meterhoch aufgetürmt haben,so wie ich eure Politik verfolgt habe.