Berlin (dts) - CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak hat den ehemaligen Unionsfraktionschef Friedrich Merz aufgerufen, seine Pauschal-Kritik an der Regierungskoalition einzustellen. "Friedrich Merz hat gesagt, er wolle der CDU helfen", sagte Ziemiak dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" ...

Kommentare

(5) Muschel · 16. November um 08:32
@1 @3 Der ist der größte Störfaktor der CDU, die ich niemals leiden konnte, ohne jemals in dieser Partei etwas Nennenswertes geleistet zu haben. Auch und natürlich gegen Grundrente und bedingungsloses Grundeinkommen. Schäuble hat ihn zurückgeholt, herzlichen Glückwunsch. Damit hat er seiner Partei einen Bärendienst erwiesen.
(4) Pontius · 16. November um 08:18
@3 Klingt nach einer zukünftigen Doppelspitze.
(3) Folkman · 16. November um 07:07
Die CDU geht gerade denselben Weg wie die SPD, und bevor der Kampf darüber nicht entschieden ist, ob sie künftig wieder einen verstärkt neoliberalen und erzkonversativen oder lieber weiterhin den vergleichsweise liberalen Weg Merkels gehen will, wird in der Bude auch keine Ruhe einkehren. Von der mangelnden Geschlossenheit werden - wie schon bei der SPD - andere Parteien profitieren...
(2) flowII · 16. November um 06:42
wir werden uns noch frau merkel zurueckwuenschen bei kandidaten wie merz,spahn, laschett und akk ... mind my words
(1) Joywalle · 16. November um 06:33
Herr Ziemiak hat völlig Recht. Allerdings wird den Herrn Merz in seiner Arroganz das gar nicht jucken. Der Typ ist einfach nur widerlich. Typisch karrieregeiler Schnösel ohne Rücksicht auf Verluste.
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News