CBS will acht Milliarden für Programme ausgeben

Nicht nur im TV-Bereich, auch CBS All Access soll einen beachtlichen Teil des Geldes erhalten.

Die CBS-Führungskräfte haben in diesem Jahr noch viel vor: Mit acht Milliarden US-Dollar soll das Budget für Serien deutlich aufgestockt werden. Außerdem soll noch in Kürze ein Nachrichtenkanal für Los Angeles starten. Joe Ianniello, CBS-Präsident, sagte, dass das Unternehmen entschlossen ist, mehr in Inhalte zu investieren und zwar inmitten der Schwankungen des Pay-TV-Marktes und der Ankunft neuer Konkurrenten mit tiefen Taschen – und nannte beispielsweise Apple.

Die neue Budgetsumme beinhaltet auch die Ausgaben für Sportrechte, die Lizenzierungsshows von CBS und Showtime von externen Anbietern. Zudem sollen die CBS Television Studios ausgebaut werden und die Formate für die eigenen Sender und andere Netzwerke entwickelt werden. Man könnte sich vorstellen, dass man Shows für Netflix und Disney+ produziere.

Die Exklusivität der CBS-Shows sollen künftig von Fall zu Fall entschieden werden. Beim Thema CBS All Access wurden die Manager stolz, denn man habe inzwischen acht Millionen Abonnenten und habe damit zwei Jahre früher diese Hürde genommen als angenommen.
News / Wirtschaft
03.05.2019 · 06:57 Uhr
[0 Kommentare]