Köln (dpa) - Die Frage, ob er nicht lieber von Anfang an spielen wolle, erübrige sich ja wohl, sagte Julian Brandt nach seinem ersten großen Auftritt im Trikot von Borussia Dortmund.  Doch dann dachte er augenscheinlich an Mario Götze und sagte: «Es gibt Spieler, die haben auch gute Namen auf ...

Kommentare

(6) SilentYell · 25. August um 02:07
Ja, so reißerisch titelt die Presse. Brandt mag Mitgefühl mit einem Kollegen haben, aber um mit ihm zu leiden - dafür bedarf es sicherlich noch einiges mehr...
(5) DerTiger · 24. August um 20:52
War ein richtig spannender Kick. Schade, dass die Kölner am Ende etwas müde waren. Wenn man dann aber eben Spieler wie Brandt nachlegen kann, kann das für ganz große Ziele reichen...
(4) Pontius · 24. August um 16:38
@3 Mit 11 Diven oder Egos auf dem Platz wird es mit dem Gewinnen auch schwierig.
(3) Nr_40022 · 24. August um 13:16
Für mich die falsche Einstellung für einen Profi....
(2) Tautou · 24. August um 12:50
Sehr kollegiales Verhalten von Herrn Brandt.
(1) storabird · 24. August um 11:41
Nach seiner Einwechselung, wurde der BVB BRANDTgefährlich.