Canberra (dpa) - Das seit Monaten von Dürre und riesigen Bränden heimgesuchte Australien kämpft nun auch mit Wetterextremen anderer Art. Heftiger Regen überflutete im Bundesstaat Queensland mehrere Autobahnen und Straßen, wie die Polizei mitteilte. In einigen Gegenden fielen bis zu 33 Zentimeter ...

Kommentare

(3) Pontius · 18. Januar um 13:04
Gerade bei dem ausgetrockneten Boden kann kaum Wasser versickern - und dann entwickeln sich in Senken Überschwämmungen durch das oberirdisch abfliessende Wasser.
(2) Marc · 18. Januar um 12:21
Wetterextreme eben...zuerst Dürre, dann Überflutungen und ggf noch auf dem selben Fleck.
(1) sents · 18. Januar um 12:16
Das ist schon extrem, hoffentlich kann einiges auch versickern anstatt so ins Meer zu fließen
 
Diese Woche
25.02.2020(Heute)
24.02.2020(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News