Berlin (dpa) - Vizekanzler Olaf Scholz (SPD) hat einen großen «Wumms» versprochen: Beim Einkauf zahlt man weniger Steuern, außerdem fließt bares Geld in die Familienkasse. So will die Bundesregierung die Bürger in der Corona-Krise wieder in Kauflaune bringen. Bundestag und Bundesrat beschlossen am ...

Kommentare

(60) Unholde · vor 12 Stunden
Bei 2 x einkaufen hatte ich ne Ersparnis von € 1,25. Besser wie nix :-)
(59) Panthera_Pardus · vor 21 Stunden
Die MwSt-Senkung bringt dem Normalbürger nicht ernshaft irgendwas. Und ohne Familie ist auch der Familienbonus für die Katz'.
(58) LordRoscommon · Mittwoch um 03:16
@56: Lohnsteuersenkung hilft denen, die viel Lohnsteuer zahlen, also gutverdienenden. Mehrwertsteuersenkung hilft ALLEN - WENN sie denn vom Handel weitergegeben wird. Sieht so aus, als WÜRDE sie weitergeben, denn im Moment überschlagen sich alle Läden mit Angeboten.
(57) smailies · Mittwoch um 03:14
Na Impulse geben für die Wirtschaft. Die Anschaffung des neuen Handys, des neuen Fernsehers.... oder was auch immer.versucht man nun in diese Zeit zu packen.
(56) Honoria1 · Mittwoch um 03:04
Ich bezweifle, dass diese geringe Mehrwertsteuersenkung für ein halbes Jahr außer noch viel mehr Bürokratie sinnvoll ist, wenn überhaupt, wäre eine Senkung der Lohnsteuer vielleicht sinnvoller gewesen. Ich frage mich, was das Ganze in diesem kurzen Zeitraum überhaupt bringen soll.
(55) HerrLehmann · 30. Juni um 20:58
@54 "Ob die vielen 1 Euro Artikel in den Wühltischen dann wirklich 97 cent kosten ???" Oh, das muss ich mal in den Euroshop um die Ecke schauen. Da kosteten die 1 EUR-Artikel zuletzt 1,10 EUR. Wann die Preiserhöhung eingeführt wurde, weiß ich nicht. Ich steh nicht so auf Plastikmüll.
(54) Webtris · 30. Juni um 20:23
Ob die vielen 1 Euro Artikel in den Wühltischen dann wirklich 97 cent kosten ??? ich wage das zu bezweifeln ^^ naja bringen wird es kaum was ob du jetzt 97 cent für ein Artikel bezahlst oder 1 Euro macht den brei nicht fett da hätte schon richtig was runter gemusst einen grossen "Wumms" sehe ich da jedenfalls nicht egal wer jetzt davon profitiert oder auch nicht
(53) HerrLehmann · 30. Juni um 17:19
@49 "Aber sowas scheint ja ein Tabuthema in Deutschland zu sein." Aber na klar doch. <link> <link> Noch mehr Beispiele zum vermeintlichen"Tabuthema"?
(52) Unholde · 30. Juni um 12:00
auf meiner neuen Telekom-Rechnung ist die MwSt abgezogen :-)
(51) diddll · 30. Juni um 09:45
die realität sehen unsere zu hoch bezahlten politiker schon lange nicht mehr .die ihr blickwinkel fängt erst in der oberschicht an.
(50) chrisssiie · 29. Juni um 19:17
nichts als Geldvernichtung... die Firmen bei denen es ankommen soll (mittlere und kleinere), haben Ärger damit, weil sie ihre Systeme alle anpassen müssen, evtl. im nachhinein noch Ärger mit dem Finanzamt usw.usw. und bei den Kunden kommt dann eh nicht viel an... hätten sie sich sparen können unsere Politiker... völlig an der Realität vorbei...
(49) notte · 29. Juni um 18:38
@47 Ach ja, du kannst dir ja mal gerne eine Woche die Lügen, Ausreden und sonstigen Gründe gesunder Arbeitsfähigen Menschen anhören. Danach Denkst Du ganz anders darüber. Es sind nicht immer nur die "Bösen" hinter dem Tisch! Aber sowas scheint ja ein Tabuthema in Deutschland zu sein.
(48) Petunia · 29. Juni um 18:27
@46 Ich arbeite ehrenamtlich für einen Verein im Bereich Sozialberatung, und haue die Mitarbeiter des hiesigen Jobcenters regelmäßig in die Pfanne, weil sie nur zu gerne Bescheide verschicken, deren Inhalte mit geltendem Recht herzlich wenig zu tun haben. Lustigerweise begegnen mir die gleichen Leutchen auch in meinem Hauptberuf. Und - wer hätte das gedacht- dort können sie sich dann plötzlich anständig benehmen.
(47) thrasea · 29. Juni um 18:24
@46 Mir tun deine Klienten leid. Jemandem mit so viel Verachtung gegenüber zu sitzen und von seiner Bewertung abhängig zu sein, hat keiner verdient.
(46) notte · 29. Juni um 18:20
@44 Nur mal zur Info, mein Arbeitsplatz befindet sich in einen Jobcenter\BA! Soviel zur Bildzeitung. Jetzt Du....
(45) smailies · 29. Juni um 18:12
Diverse Läden haben schon angekündigt, die Preise entsprechend zu senken. Aber klar, die lügen alle. Und deswegen kommt da auch nichts davon an. Nein, 2-3% sind nicht die Welt. Aber es ist auch nicht nichts. Und es entlastet ja gerade diejenigen, die im Moment z.B. wegen Kurzarbeit eben auch weniger in der Tasche haben. Also ist es doch eine richtige Sache, oder?
(44) Petunia · 29. Juni um 18:10
@43 Zahlen. Daten. Fakten. Aber sowas überfordert euch natürlich. Lies weiter deine Bild Zeitung!
(43) notte · 29. Juni um 18:00
@42 Kotz woanders, sie hat doch recht damit!
(42) Petunia · 29. Juni um 17:54
@38 War das sarkastisch-provozierend oder ernst gemeint? Bei letzterem *kotz*.
(41) Shoppingqueen · 29. Juni um 17:15
@37 Dann ist eben der Fehler dieser, dass es als Kindergeld angesehen wird. Es ist schon bitter für Kinder, wo sich ein Elternteil nicht kümmert und dieses Elternteil auch noch vom Kinderbonus profitiert. Und vielleicht sollte man auch gleich die Regelung mit dem anzurechnenden Kindergeld überprüfen, wenn der andere Elternteil sich so um gar nichts kümmert.
(40) thrasea · 29. Juni um 16:59
@38
(39) k33620 · 29. Juni um 16:57
Nu also die Großeinkäufe machen.
(38) SchwarzesLuder · 29. Juni um 16:50
Hurra das Kinderreiche Volk das nicht Arbeiten will wird sich Freuen.
(37) thrasea · 29. Juni um 13:55
@34 Also Tatsache ist: Der heute beschlossene "Kinderbonus" ist rechtlich gesehen ein 300 Euro höheres Kindergeld. Kinderbonus und Kindergeld werden völlig gleich behandelt. Wenn du der Meinung bist, dass der Kinderbonus deswegen das "Kinder" im Namen nicht verdient hat, OK - dann darf das Kindergeld aber auch nicht Kindergeld heißen. Übrigens gibt es auch eine Entlastung speziell für Alleinerziehende: Der Entlastungsbetrag wird für 2 Jahre von ~2000 auf 4000 Euro verdoppelt.
(36) flapper · 29. Juni um 13:55
@35 die bringt nix außer Kosten für den Handel - aber Rossmann hat ja eine einfache Lösung gefunden - Kassenrabatt
(35) vdanny · 29. Juni um 13:51
Ich lese hier keinen Aufschrei gegen die Steuersenkung, nur einen gegen die Meinung der Politiker, dass diese Senkung etwas bringt und dass sie dort ankommt wo sie angedacht ist.
(34) Shoppingqueen · 29. Juni um 13:49
@32 Dann soll man es bitte nicht KINDERbonus nennen, wenn der getrennt lebende Elternteil, der sein Kind nicht mal sehen möchte davon finanziell profitiert. Kinderbonus wäre es, wenn der komplette Betrag dem Kind und niemand anderes zur Verfügung stehen würde.
(33) k33620 · 29. Juni um 13:49
Wahlrechtsreform und Lobbyregister noch, oder schmerzt das die Union zu sehr?
(32) thrasea · 29. Juni um 13:47
@30 Aber das gilt doch für Kindergeld immer? Das wird an Eltern (bzw. ggf. andere Kindergeldberechtigte) ausgezahlt und kommt nie beim Kind direkt an?
(31) LordRoscommon · 29. Juni um 13:45
@26: Ja, es ist schon eigenartig. Jeder will, dass er, UND NUR ER, massenhaft Geld geschenkt kriegt, aber natürlich sollen alle anderen rackern, zahlen und die Klappe halten. Politiker sollen gefälligst Heilige sein, nur ehrenamtlich arbeiten und sich beim ersten Fehler selbst erschießen, damit "das Volk" keine Arbeit mit dem Aufknüpfen hat.
(30) Shoppingqueen · 29. Juni um 13:44
@26 Eben, da es wie die Kindergeldzahlung berechnet wird reduziert der Unterhaltszahler den Bonus um die Hälfte. Bei dem Kind kommt also 150€ weniger Unterhalt an und der Unterhaltszahler hat diese 150 weniger überwiesen und damit mehr in der Geldbörse. Damit ist es nicht für das Kind. <link>
(29) flapper · 29. Juni um 13:40
muss ich meiner Frau sagen Rossmann ist ihr Ressour
(28) thrasea · 29. Juni um 13:36
Steuern sollen gesenkt werden und es gibt einen Aufschrei dagegen? Was bringen schon 2-3%? Habt ihr das auch so gesehen, als die Mehrwertsteuer zuletzt erhöht wurde? Dann wird bemängelt, dass Geringverdiener zu wenig von der Steuersenkung hätten. Stattdessen liest man öfter die Forderung, dass stattdessen der Soli abgeschafft werden soll - den aber erst mittlere und am meisten höhere Einkommen bezahlen? Die Kommentare hier lesen sich teilweise wie eine Parodie. Da kann ich nur den Kopf schütteln
(27) Petunia · 29. Juni um 13:34
@25 @26 Bei Rossmann gibt's ab sofort 3% Kassenrabatt.
(26) thrasea · 29. Juni um 13:32
@22 Das ist so nicht ganz korrekt. Jedes Kind erhält den vollen Bonus von 300 Euro. Allerdings wird der beiden Elternteilen angerechnet. Bei zusammenlebenden Eltern ist das kein Problem und fällt nicht weiter auf. Bei getrennt lebenden Eltern muss es aber richtig verrechnet werden. Der Bonus wird behandelt wie die übliche Kindergeldzahlung. @23 Von Verschweigen kann doch keine Rede sein. @25 Nach meiner Beobachtung heute sind einige Waren im Edeka billiger geworden.
(25) flapper · 29. Juni um 13:19
@24 glaubst du wirklich das etwas billiger wird
(24) itguru · 29. Juni um 13:17
@21: Hast Du nicht gelesen worum es hier geht?
(23) flapper · 29. Juni um 13:17
@22 das sind dann die Nebenwirkungen die unsere Politiker immer verschweigen
(22) Shoppingqueen · 29. Juni um 13:16
Problem beim Kinderbonus: Alleinerziehende bekommen dann weniger Unterhalt, da der Unterhaltszahler die Hälfte von dem Bonus vom Unterhalt abziehen kann. Damit bekommen diese Kinder nur den halben Bonus in Höhe von 150€.
(21) flapper · 29. Juni um 13:14
welche meinst du @20 die aus Luxemburg oder Polen
(20) itguru · 29. Juni um 13:11
Werden dann jetzt auch Zigaretten billiger?
(19) flapper · 29. Juni um 13:05
meine jüngste Tochter bekommt als Studentin ja noch Kindergeld - jetzt dreimal 100€ zusätzlich - dafür ist ihr Nebenjob als Kellnerin seit mehreren Monaten weg - super
(18) MasterYoda1000 · 29. Juni um 13:05
Was spare ich damit nun im Monat? 1 Euro? WOW geiles Geschenk zumal viele die Senkung garnicht erst mitmachen. Hier sieht man mal wieder deutlich, wie weltfremd unsere Politiker eigentlich sind. Die sollen mal raus aus ihrer Blase......
(17) seepferd · 29. Juni um 12:59
Glaube kaum das die Supermärkte die Senkung weitergeben.....und wenn.......sinkt wahrscheinlich nur der Preis weil diese Märkte die Preise, in der Corona-Krise, um bis zu 40% angehoben haben und durch die nur, marginale, Senkung dem Kunden suggeriert wird das die Preise sinken. Die MwST-Senkung (oder Erlass) im Hotelgewerbe wurde auch nicht an den Gast weitergegeben, die Nichtabführung der Lohnsteuer durch die Reeder in der Seefahrt bewirkte auch nichts (außer mehr Geld für Reeder/Anteilseigner)
(16) cherry · 29. Juni um 12:57
Man hätte bei der ganzen Sache einmal an die Kosten denken sollen. Die sind deutlich höher als der zu erwartende Gewinn für alle. Allein die Softwareumstellung und eventuelle Neubepreisung kostet Unsummen. Egal nun, wer sie bezahlt. Außerdem birgt das Ganze bei der Buchhaltung 'ne Menge Fallstricke. Zumindest für die kleinen Unternehmen, die keinen Buchhalter beschäftigen sondern die Arbeit selbst erledigen. Unterm Strich denke ich mehr Schein als Sein.
(15) DJBB · 29. Juni um 12:53
Aufwand für nicht erwähnenswerte Ersparnis, danke für nichts
(14) flapper · 29. Juni um 12:51
was das alles kostet und es wird nix bringen
(13) Marc · 29. Juni um 12:48
Beim LIDL hängen seit letzter Woche schon ÜBERALL orange Preisschilder...Wahnsinn.
(12) knarf0278 · 29. Juni um 12:16
@11 Deswegen ja, neben der Arbeit gehen viele Unternehmer auch das Risiko ein, dass sie die USt faslch aberechnen. Nicht im Laden aber bei Dauerverträgen oder Verträgen und Leistungen, die über den 30.6. bzw. den 31.12. hinaus gehen/erbracht werden. Aber das wird das Finanzamt dann ja in einigen Jahren klären und den Unternehmern entsprechende Rechnungen präsentieren...
(11) Calinostro · 29. Juni um 08:36
@9 Unter anderem bedeutet es eine Menge Arbeit: Kassensysteme und Finanzsoftware umstellen, Preisauszeichnungen im Handel anpassen etc...
(10) BigDaddy3 · 29. Juni um 08:30
@8 Vor 10 Jahren hätte ich dir da zugestimmt, in den letzten Jahren kristallisiert sich allerdings eher ein Nichtangriffspakt zwischen den Discountern heraus und wenn einer die Preise anhebt zieht der andere ca. 1 Woche später nach. Der Markt ist nunmal konsolidiert und es sind nur wenige Große übrig geblieben, dann ist das eine völlig normale Entwicklung.
(9) knarf0278 · 29. Juni um 08:29
Klar, reicht doch, wenn sowas 2 Tage vor dem Inkrafttreten beschlossenw wird. Wer von den Leuten, die sich das überlegt haben, hat eigentlich eine Ahnung, wass es in der Praxis bedeutet, die USt zu senken. Fragen über Fagen, die nicht mal das BMF im Moment beantworten kann ....
(8) thrasea · 29. Juni um 08:25
@5 Ob das ein geeignetes Beispiel ist? Die gesenkte USt (die übrigens erst übermorgen wirksam werden soll, wenn sie heute von Bundestag und Bundesrat beschlossen wird) macht bei einer Packung Nudeln mit einem Preis von 45 Cent nicht mal einen einzigen Cent aus. Generell mache ich mir aber wenig Sorgen, gerade im Discount-Bereich wird die Senkung in Summe sicher weitergegeben, dafür sorgt die Konkurrenz mit ihrem Preisdruck. Nicht umsonst haben wir so ein niedriges Preisniveau für Lebensmittel.
(7) BigDaddy3 · 29. Juni um 08:25
@6 Das habe ich nicht bestritten. Nur geht Herr Scholz davon aus, die Kaufkraft der Bürger zu stärken, aber das ist falsch, denn er erhöht nur den Gewinn der Unternehmen, was gerade im Lebensmittelbereich unangebracht ist, da diese Branche keinerlei Nachteile durch Corona hatte. Im Gegenteil wird es sich sogar für die Menschen kaufkraftmindernd auswirken, da die Unternehmen dann zu Jahreswechsel wieder einen Grunde haben um die Preise zu erhöhen.
(6) flapper · 29. Juni um 08:21
@5 machen doch alle so
(5) BigDaddy3 · 29. Juni um 08:18
Herr Scholz unterstellt dabei allerdings, dass die USt-Senkung auch wirklich an den Kunden weitergegeben wird. Das sehe ich nicht. Bestes Beispiel hierfür ist der Discounter bei mir um die Ecke. Die haben vor 1 Woche die Preise erhöht und letzten Samstag dann um einen kleinen Teil wieder abgesenkt um zu suggerieren sie würden die Steuersenkung an den Kunden weitergeben. Beispiel Nudeln Preis vor 2 Wochen 45 ct. Preis letzte Woche 49 ct und seit Samstag dann 47 ct.
(4) Wasweissdennich · 29. Juni um 07:19
@2 und der Kunde legt fest ob und wo er was kauft
(3) flapper · 29. Juni um 06:31
@1 es geht ums abnicken
(2) i.mehl · 29. Juni um 06:16
Mehrwertsteuersenkung - schön und gut, trotzdem legt der Händler den Endpreis für den Kunden fest.
(1) Unholde · 29. Juni um 05:56
Ich dachte die MwSt-Senkung ist schon beschlossen.
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News