Paris (dts) - Die Bundesregierung möchte der Raumfahrtagentur ESA künftig weniger Geld überweisen. Wie aus einem Antrag der Großen Koalition hervorgeht, sieht der Regierungsentwurf vor, das deutsche ESA-Budget zu kürzen, berichtet die "Süddeutsche Zeitung" (Dienstagsausgabe). Das Budget soll in den ...

Kommentare

(16) Mehlwurmle · 12. November um 10:33
Vielleicht braucht die Regierung das Geld für den deutschen Weltraumbahnhof ;)
(15) Emelyberti · 12. November um 09:01
@14 Durch Bildung! Also Männer sich hier zu streiten bringt nichts,dafür reicht der Platz dann nicht um alles rauszulassen.Von Höcksken auf Stöcksken ist auch am eigentlichen Thema vorbei.Dieser ganze Geldwahn endet ohnehin irgendwann,und die die reichlich davon haben,können auch nichts mitnehmen,das beruhigt doch auch irgendwie.Der Mensch lernt eben nix dazu,immer die gleichen Fehler und wenns in die Hose geht sind dann immer die anderen schuld.
(14) Reddogg · 11. November um 23:18
@12 Und wieder windest Du Dich um eine Aussage. Naja alles schon bekannt. Und natürlich hast Du mit Deiner Aussage das ich den Unterschied erstmal lernen sollte, genau den Punkt angegriffen den ich gesagt habe: "Und wie wird für den Bundestag, da wo die Regierung ja sitzt" Scheinbar solltest Du nochmal genau lesen und verstehen was andere schreiben und was man dann darauf erwidert. Im Bezug auf meinem Gesagtem , wo solle ich den Unterschied denn kennenlernen?
(13) Gizblo72 · 11. November um 22:14
Übrigens habe ich in meinem Leben schon so viel ironiert, dass ich sehr schnell einen Sarkasmus bekomme. Ist ein Wortspiel für unseren Erbsenzähler ...
(12) Gizblo72 · 11. November um 22:11
@11 Sag mal, machst Du das jetzt mit Absicht ? Wo habe ich bitteschön geschrieben, dass die Regierung nicht im Bundestag sitzen würde ? Wo steht das bitte ? Ich habe nur geschrieben, dass Du dir mal den Unterschied erklären lassen sollst. (richtig) Lesen, (richtig) verstehen, und erst dann eventuell reagieren ... aber meckern ist ja einfacher und macht auch mehr spaß, gell ? Ups, jetzt habe ich doch glatt Spaß klein geschrieben und kein Radiergummi dabei gehabt .... ist das jetzt Sarkasmus ?
(11) Reddogg · 11. November um 22:06
@10 Die Regierung sitzt also auch nicht mit im Bundestag, es wird ja immer besser. Aber klar alles nur "Ironie"...komisch bei Individuen wie Dir ist das immer nur "ironisch", zumindest angeblich...
(10) Gizblo72 · 11. November um 21:44
@9 Oh man, geht das jetzt wieder los ? Eigentlich ist das Thema dieser News eine Kürzung der Gelder und mein (dummer) Einwand war nur, dass man stattdessen besser Diäten erhöhen könnte. Dass das von ein und derselben Personengruppe gemacht werden würde hat doch niemand behauptet. Abgesehen davon lass Dir mal den Unterschied zwischen Regierung und Bundestag erklären. Außerdem habe ich ja auch nur zum "Spaß" auf Ironie hingewiesen, aber zähl Du mal lieber weiter die Erbsen ...
(9) Reddogg · 11. November um 21:16
@8 Warum erzählst Du dann quatsch? Und wie wird für den Bundestag, da wo die Regierung ja sitzt als auch die anderen Abgeordneten, denn sonst die Diäten festgelegt? Jetzt bin ich gespannt.
(8) Gizblo72 · 11. November um 20:49
@7 Du brauchst mir sicherlich nicht erklären, wie Politik mit all ihren schmutzigen Facetten funktioniert. Ich bin selber in der Kommunalpolitik tätig und was den "Diäten-Wahn" angeht leider sehr gut informiert.
(7) Reddogg · 11. November um 20:36
@2 @5 Eher dümmlich, wenn man nicht weiß wie in Deutschland sich erhöhen oder erniedrigen. Denn die Abgeordneten setzen nicht mehr selbst die Diäten. Aber dazu bräuchte man mal bissel Bildung. Ohh warte.... @6 Und dann kommst Du wieder mit Fakten. ;) Das zählt doch nicht bei solchen Leuten.
(6) BobBelcher · 11. November um 19:21
@5 Naja manche Projekte sind sicherlich Fragwürdig. Aber die ESA ist ja nicht nur eine Weltraumagentur, die Raketen ins All schickt. Es gibt ja viele Dinge wie z.B. Vorwarnung vor Asteroiden, Wetterforschung usw. Ich finde, man hätte das Budget ruhig behalten sollen und dafür Forschungen, die in Sackgassen münden beenden können und andere Projekte verstärken. Und so groß ist das Budget eh schon nicht. Das sind Peanuts. Allein mit den Kosten des BER hätte man 5 Jahre die ESA finanzieren können.
(5) Emelyberti · 11. November um 19:16
Meiner Meinung nach gibt es Forschungsgebiete die wichtiger sind.Es fliegt schon zuviel Schrott(Milliarden)im Weltraum herum,da ist die Kosten-Nutzen Prüfung dringend angebracht.Es ist ja auch nicht so dass die nichts mehr bekommen und "etwas"weniger hilft beim Nachdenken,ob das alles wirklich nötig ist.Was die Diäten betrifft macht mich auch sauer,wenn ich sehe wer alles Geld vom Steuerzahler bekommt.
(4) alx2000 · 11. November um 18:53
Logischer Schritt und nicht falsch ... 75% der Experimente und Tests im Weltall sind eh von der Privatwirtschaft und diversen anderen nicht-wissenschaftlichen Auftraggebern ... die können langsam mal anfangen, erheblich mehr Anteil an den Kosten zu übernehmen.
(3) Marc · 11. November um 18:42
Kosten-Nutzen-Analyse...sofern sie auf lange Sicht ausgelegt ist, alles OK.
(2) Gizblo72 · 11. November um 18:40
Genau, der Fortschritt muss weiter ausgebremst werden. Da kann man doch besser noch weiter die Diäten erhöhen ... Für diejenigen, die Probleme mit Ironie haben : DAS war Ironisch
(1) BobBelcher · 11. November um 18:34
An der Wissenschaft sparen, geniale Idee. Das bringt uns sicher Vorwärts.
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News