Berlin (dts) - Nach der Verlängerung des Exportstopps für Rüstungsgüter nach Saudi-Arabien ist die Bundesregierung uneins über die Verwendung ursprünglich für Riad bestimmter Patrouillenboote. Laut eines Berichtes des "Redaktionsnetzwerks Deutschland" (Freitagsausgaben) unter Berufung auf ...

Kommentare

(1) flowII · 20. September um 05:15
regressforderungen entsehen nicht, wenn man die boote anderen afrikanischen staaten verkauft. das schnall ich nicht