Damaskus (dpa) - Zum ersten Mal holt die Bundesregierung Kinder von deutschen IS-Anhängern in die Bundesrepublik zurück. An der Grenze zwischen Syrien und dem Irak wurden nach Angaben einer Sprecherin des Auswärtigen Amtes vier Kinder an Mitarbeiter des deutschen Generalkonsulats in Erbil übergeben. ...

Kommentare

(7) galli · 20. August 2019
und wieder ein minus .toll
(6) Myabi · 19. August 2019
die Kinder können nichts für die Ansichten ihrer Eltern...hier werden Kinder voreilig in Sippenhaft genommen...
(5) galli · 19. August 2019
Tolle Kommentare . Es geht um Kinder .Kann mann nur den Kopf schütteln
(4) GeorgeCostanza · 19. August 2019
@3 musst nicht immer alles so ernst nehmen...
(3) ventures · 19. August 2019
@2: weil da schon seit Monaten gegen die BRD geklagt wurde und die BRD in zwei Instanzen dazu verurteilt wurde. Der Vater ist im Kampf als IS-Kämpfer umgekommen, die Mutter mutmaßlich eine Unterstützerin, deswegen wollte die BRD sie nicht holen. Geklagt hatten meines Wissens die Großeltern in D.
(2) GeorgeCostanza · 19. August 2019
Und wer sagt, dass die Kinder mit ihren Eltern nicht gerade im Urlaub waren?
(1) jub-jub · 19. August 2019
Was wichtigeres fällt der Bundesregierung auch nicht ein.
 
Diese Woche
30.03.2020(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News