Berlin (dpa) - Die Bundesregierung hat die US-Truppen in Deutschland in den vergangenen sieben Jahren mit weit mehr als einer halben Milliarde Euro unterstützt. Mit rund 240 Millionen Euro wurden unter anderem Versorgungsleistungen für Ex-Mitarbeiter oder die Bewirtschaftung von Grundstücken und ...

Kommentare

(9) Dev4onka · 21. August um 19:56
Warum sollte Deutschland seine Besatzungsmacht auch noch finanzieren, und warum sind die US- Truppen 1990 nicht auch abgezogen- so wie die russischen es getan haben?
(8) dicker36 · 21. August um 15:45
Schon wieder so ein Spammer.
(6) ircrixx · 21. August um 15:31
Also wenn die schon dermaßen teuer sind, könnten sie vielleicht auch bei de r<link> Borkenkäferplage helfen.
(5) hichs · 21. August um 15:03
Die USA behandeln uns so unfair seit Jahren. Merkel muss als beste Dealmakerin aller Zeiten einen besseren Deal für Germany aushandeln. Wir sind so great und werden so unfair behandelt.
(4) flapper · 21. August um 10:46
wird mal wieder Zeit für Amie go home Rufe
(3) itguru · 21. August um 10:41
Sollen sie doch gehen. Für das gesparte Geld können wir wieder ein paar Kampfjets reparieren lassen.
(2) cerbarus · 21. August um 10:35
"Es ist wirklich beleidigend zu erwarten, dass der US-Steuerzahler weiter mehr als 50.000 Amerikaner in Deutschland bezahlt,..." Erwarten wir das wirklich von Amerika oder erwartet man von uns, dass man hier die parken darf? Im kalten Krieg - Russen standen im Osten - kann ich verstehen (beides nicht Gut heißen), dass Amerikaner im Westen standen.Doch heute???
(1) dicker36 · 21. August um 10:25
Na ja, wenn die Amis das wollen, sollen sie die 1000 Mann nach Polen verlegen. Auf die paar Hanseln können wir gern verzichten. Vielleicht nehmen sie ihre Atomraketen gleich mit. Wir haben schon genug Atomrestmüll rumstehen.
 
Diese Woche
17.09.2019(Heute)
16.09.2019(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News