Bundespolizei verhindert illegale Flugreisen aus Griechenland

Berlin (dts) - Deutsche Bundespolizisten verhindern bei Einsätzen an griechischen Flughäfen zunehmend illegale Weiterreisen nach Deutschland oder in andere EU-Länder. Das teilte das Bundesinnenministerium der "Welt am Sonntag" mit. Demnach haben "Grenzpolizeiliche Unterstützungsbeamte Ausland der Bundespolizei" durch Beratungen von griechischen Kollegen dazu beigetragen, dass zwischen Januar und Ende Juli 2019 insgesamt 4.301 unerlaubte Weiterreisen verhindert worden seien.

Im gesamten Jahr 2018 habe die Zahl bei 6.457 und 2017 über zwölf Monate bei weniger als 5.000 gelegen. Insgesamt registriere das Bundesinnenministerium eine leichte Zunahme bei den unerlaubten Einreisen, die an deutschen Flughäfen registriert werden, berichtet die Zeitung weiter. Bis Ende Juli dieses Jahres habe die Bundespolizei 6.175 solcher Fälle registriert - 3.016 bei Flügen aus dem Schengen-Raum, 2.853 seien von außerhalb gekommen. Die Gesamtzahl der registrierten unerlaubten Einreisen auf dem Luftweg liege damit höher als jene auf dem Landweg zu Österreich, wo es seit 2015 stationäre Grenzkontrollen gibt. Dort habe die Bundespolizei bis Ende Juli 5.820 unerlaubte Einreisen gezählt, berichtet die "Welt am Sonntag". Auf die Grenze zu Österreich folgten der Statistik nach jene zu Tschechien (2.568 unerlaubte Einreisen), zu Frankreich (1.890) und zur Schweiz (1.793).
Politik / DEU / Griechenland / Asyl / Luftfahrt
22.09.2019 · 00:00 Uhr
[4 Kommentare]
 
Diese Woche
21.10.2019(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News