Die deutschen Steuerberaterkammern haben sich gegenüber dem Bundeskartellamt verpflichtet, künftig die elektronische Legitimation von Steuerberatern über verschiedene Datenbanken zu ermöglichen. Nach Anpassung der IT-Systeme der Finanzverwaltung werden die Kammern den Parallelbetrieb von ...

Kommentare

(3) Alle1908 · 08. Dezember 2019
Das Steuerrecht vereinfachen erspart größere Investitionen in die Software!! Irgend ein unterbelasteter Beamter hat ja sich mal die "Ausführungs- bzw. Durchführungsvorschriften" erlassen die aus einem "Du zahlst Steuer (Abgaben) auf Deine Einnahmen" ein Labyrinth geschaffen hat mit mehr Schlupflöchern als Einnahjmekörben! siehe wiki <link>
(2) BigDaddy3 · 08. Dezember 2019
an der man nur Anteile erwerben kann, wenn man Steuerberater ist, ebenso kann man nur so direkt Kunde der Datev werden. Also wen wundert dann dieses Vergabesystem? Es dient der Abschottung und der Verhinderung von Konkurenz. Mit dieser Branche könnte sich auch mal die EU befassen, denn schließlich haben wir doch einen offenen Markt.
(1) BigDaddy3 · 08. Dezember 2019
Steuerberaterkammern und Wettbewerb? Das ist ein Widerspruch in sich. Es gibt keine Branche in Deutschland die sich so kapitalistisch verhält (Dumpinglöhne, kein Tarifvertrag, praktisch kein Kündigungsschutz, keine Betriebsräte) wie Steuerberater aber gleichzeitig ihren Markt so sehr durch Lobbyismus abschirmt (Steuerberatungsgesetz). Neuzulassungen von Steuerberatern über die Kammern werden gesteuert über horrende Durchfallquoten bei den Prüfungen. Übrigens ist die Datev eine Genossenschaft
 
Diese Woche
20.01.2020(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News