Berlin (dpa) - Die große Koalition will im kommenden Jahr deutlich mehr Geld für Arbeit und Soziales, Klimaschutz und Familien ausgeben. Der Bundeshaushalt für 2020 sieht Ausgaben von rund 362 Milliarden Euro vor - fast sechs Milliarden Euro mehr als in diesem Jahr. Zum siebten Mal in Folge sollen ...

Kommentare

(10) Joywalle · 15. November um 08:42
...der nicht auf das Grundrentenmodell angewiesen sein wird. Ich habe eben andere Vorstellungen von sozial und solidarisch. Und diese werde ich auch unter dem Druck neoliberalen kapitalgesteuerten Gedankenguts anderer nicht ändern.
(9) Joywalle · 15. November um 08:40
@8 Zur Vielfalt gehört u.a. auch, dass man unterschiedlicher Meinung sein kann und darf. Was die Frage eines äquivalenten Beitrags angeht, da werden wir beide auch nie der gleichen Meinung sein, weil ich das komplett anders sehe. Für mich leistet derjenige, der jede Woche für Mindestlohn meine Mülltonnen leert und mit diesem Grundrentenmodell später zurecht kommen muss, mindestens den gleichen Beitrag in dieser Gesellschaft, wie zum Beispiel ich als Bauingenieur, der ...
(8) Chris1986 · 15. November um 08:35
@6 Dem Steuerzahler werden ja auch Verpflichtungen zum Zahlen einer Grundrente auferlegt, die er womöglich nicht möchte. Gleiches Thema. Und die Grundrente erhöht die Rente ggf. momentan noch bezogene Grundsicherung um 10%, das ist schon ein ordentlicher Sprung. Schließlich hat der Bezieher dafür in seiner Beitragszeit keinen äquivalenten finanziellen Beitrag geleistet.
(7) Joywalle · 15. November um 08:16
...aus der Grundrente, die ihn dann auf ein Rentenniveau bringen, das 1,33 € über Grundsicherung liegt. Das mal zum "größen" Wurf Grundrente.
(6) Joywalle · 15. November um 08:15
Was Du mit "unseren Verpflichtungen" bezeichnest, sind nicht meine Verpflichtungen. Ich bin überzeugter Pazifist und wenn eine von mir nicht gewählte Regierung Verpflichtungen dieser Art eingeht, dann sind das noch längst nicht meine Verpflichtungen. Ich habe unter einer anderen Überschrift vor wenigen Tagen mal ausgerechnet, was diese Grundrente für einen unter Grundsicherung liegenden Renter praktisch ausmacht. Das sind in dem nicht an den Haaren herangezogenen Beispiel 80 € mehr ...
(5) Chris1986 · 15. November um 08:08
@4 Ja aber was stört dich an der jetzt beschlossenen Grundrente? Nicht teuer genug? Mit den Rüstungsausgaben haben auch hundertausende Menschen ein Einkommen und gleichzeitig können wir international unseren Verpflichtungen (mehr oder weniger, eher weniger) nachkommen und unsere Freunde schützen so wie wir von ihnen erwarten, dass sie uns im Fall der Fälle schützen. Die Steuerzuschüsse in die Rente betragen übrigens ein Vielfaches vom Verteidigungshaushalt, auch ohne Grundrente.
(4) Joywalle · 15. November um 08:06
@3 Mich stört an der Grundrente überhaupt nichts. Im Gegenteil, ich war nie dagegen sondern dafür, allerdings für eine Grundrente, die den Namen auch verdient und habe lediglich ausgerechnet, wie hoch der Anteil der Kosten am Gesamthaushalt ist. Der Anteil der Rüstungsausgaben beträgt im Übrigen 11,9 %, das 30fache der Kosten der Grundrente. Das bedarf eigentlich keines weiteren Kommentars. Da kann jeder sich selbst ein Bild machen.
(3) Chris1986 · 15. November um 08:00
@2 Was stört dich denn an der Grundrente? Das letzte Mal, als wir darüber diskutiert hatten, warst du doch ebenfalls nicht für eine prüfungsfreie Grundrente.
(2) Joywalle · 15. November um 07:50
Die Luftnummer der Grundrente beträgt im Bundeshaushalt 0,28 bis 0,4 %. Das ist Mathe 5. Klasse.
(1) Pontius · 15. November um 07:33
Bei der geplanten Grundrente und der Rentenerhöhung ist der Anstieg des Budgets die logische Folge.
 
Diese Woche
16.12.2019(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News