BUND: ToxFox App zeigt giftige Inhaltsstoffe in Kosmetika an

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) hat mit der neuen App ToxFox ein Instrument für Verbraucher geschaffen, das in der Lage ist hormonell wirksame Chemikalien in Kosmetika aufzuspüren. Hormonell wirksame Giftstoffe können sich in Zahnpasta, Duschgels, Körper- und Gesichtslotionen, Sonnencremes und weiteren kosmetischen Erzeugnissen befinden. Viele dieser Chemikalien stehen im Verdacht Krankheiten und Unverträglichkeiten auszulösen.

ToxFox Download

ToxFox spürt Giftstoffe auf

Der Umgang mit der ToxFox App, die für iOS und Android als kostenloser Download verfügbar ist, ist denkbar einfach. Wer die App auf dem Smartphone installiert hat, braucht diese lediglich im Drogeriegeschäft zu öffnen und den Produktbarcode zu scannen. Innerhalb von Sekunden wird die App-interne Datenbank abgerufen und die Ergebnisse mit dem gescannten Produkt abgeglichen. Hormonell wirksame Stoffe wie Parabene oder Benzophenone werden von der App entdeckt da die Hersteller dazu verpflichtet sind diese anzugeben. Je mehr Verbraucher die ToxFox App zum Aufspüren von Giftstoffen in Kosmetika nutzen, desto besser kann die Industrie auch auf Anzeigen und Verbesserungen reagieren. Der Verbraucher hat somit nicht nur die Möglichkeit sich vor hormonell wirksamen Stoffen zu schützen, sondern kann dem betreffenden Hersteller auch anschreiben und auf die bedenklichen Stoffe in der Kosmetika hinweisen.

Giftanfrage an Hersteller

Mit der ToxFox App lassen sich giftige Stoffe nicht nur in Kosmetika, sondern auch in anderen Produkte ausfindig machen, die wir im Alltag nutzen. Wer die App geladen hat, der kann sich entsprechend ausprobieren. Die App wird stets weiterentwickelt und der Datenbestand erweitert. Eingescannte Produkte bei denen noch keine Infos vorliegen, können im Rahmen der „Giftanfrage“ direkt beim Hersteller generiert werden. Die Hersteller sind dann dazu verpflichtet innerhalb von 45 Tagen zu reagieren. Das „BUND-Chemie“-Team ist bei den App-Bewertungen auch sichtlich sehr aktiv und geht auf Verbesserungsvorschläge seitens der Community ein.

Weitere Apps zum sicheren Erkennen von Inhaltsstoffen

CodeCheck

CodeCheck bietet ebenfalls umfangreiche Informationen zu verschiedenen Produkten. Auch hier wird binnen weniger Sekunden angezeigt, wie bedenklich das gescannte Produkt ist. Eine Farbskala veranschaulicht die Ergebnisse gut. Rot bedeutet, dass das Produkt sehr bedenkliche Stoffe enthält, Orange steht für bedenklich und Hellgrün für leicht bedenklich. Erscheint das Ergebnis in einem Dunkelgrün, dann ist alles super. CodeCheck wartet zudem mit einer Fülle von Nutzerkommentaren auf, verfügt über einen Klimacore und hält auch Ratgeberartikel für die User bereit.

Für 15 Euro jährlich kann die Premium-Funktion freigeschalten werden. Diese beinhaltet noch mehr Funktionen wie etwa den Offline-Scan und garantiert Werbefreiheit.

Giftfrei einkaufen für die Gesundheit der Kinder

Das internationale Netzwerk der Nicht-Regierungs-Organisation Women Engage for a Common Future (WECF), hat es sich zur Aufgabe gemacht die Gesundheit von Kindern zu fördern. Dabei entstand auch die kostenlose App Nestbau- Giftfrei einkaufen. Mit der Hilfe dieser Anwendung für das Smartphone können Pestizide, Tenside, Epoxidharz, Blei oder Farbstoffe in Babypflegeartikeln, Kosmetik, Reiniger, Baby- und Kindertextilien und anderen Produkten ausfindig gemacht werden. Die Idee ist gelungen, allerdings scheint die Umsetzung noch verbesserungsbedarf zu haben. Die iOS App wurde bisher nur mit einem Stern bewertet. Auch die Android-App wartet lediglich mit durchschnittlich 3 von 5 Sternen auf.

Gesundheit
17.10.2021 · 12:43 Uhr
[0 Kommentare]
 
Flutkatastrophe löste Spendenrekord aus
Berlin (dpa) - Die Flutkatastrophe vom Sommer hat in Deutschland zu einem neuen Spendenrekord […] (02)
Apple iPhone 6 Plus wird zum Vintage-Produkt
Das beliebte Apple iPhone 6 Plus wandert am 31. Dezember 2021 auf die Liste der Vintage- […] (00)
 
 
Suchbegriff

Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News