Bund startet Ermittlungen gegen zehn Hamburger Islamisten

Karlsruhe (dts) - Der Generalbundesanwalt beim Bundesgerichtshof (GBA) hat ein Ermittlungsverfahren gegen zehn islamistische Männer aus Hamburg eingeleitet. Wie das Magazin "Focus" in seiner am Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, stehen die Islamisten im Verdacht, einer ausländischen, terroristischen Vereinigung beigetreten zu sein und diese ferner auch unterstützt zu haben. Die Mehrzahl der Verdächtigen soll zudem in entsprechenden pakistanischen Lagern ausgebildet worden sein. Unter den Islamisten befinde sich auch der Deutsch-Syrer Rami M., dem Kontakte zur islamischen Sauerland-Gruppe sowie zum deutschsprachigen al-Qaida-Sprecher Bekkay Harrach nachgesagt werden. Der weitere Verdächtige Shahab D. soll ein Drohvideo der Islamischen Bewegung Usbekistans aufgezeichnet haben.
DEU / Terrorismus / Islam / Justiz
24.10.2009 · 13:04 Uhr
[0 Kommentare]
 
Diese Woche
22.10.2018(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

 
WIR BEZAHLEN DICH FÜR DEINEN BESUCH
Schon mehr als 1.000.000 Euro ausgezahlt.
0,2¢ pro Aufruf | € 1,00 pro Referral | kostenlos | mehr Infos
mit seit 1999 ×