Berlin (dpa) - Als Konsequenz aus der Corona-Krise will der Bund an 19 Standorten in Deutschland eine Nationale Gesundheitsreserve mit wichtigem Material wie Schutzmasken aufbauen. Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) sagte: «Diese Pandemie lehrt uns, dass wir mehr vorsorgen müssen.» Wie das ...

Kommentare

(6) Pontius · 01. Dezember 2020
@4 Alles andere wäre wirkliche Verschwendung. Vermutlich bezieht sich #1 auf das Maskendesaster aus dem Frühjahr.
(5) wimola · 30. November 2020
@4) Danke :)
(4) Schruppinator · 30. November 2020
@1 Da hat die News leider vergessen was zu melden. Ein Teil der Vorräte soll rotierend zur Verfügung stehen. Die Sachen sollen also vor Ablauf verkauft werden und durch neue aufgefrisch werden.
(3) itsMike · 30. November 2020
Sehr geehrter Herr Spahn, dieses wichtige Material zu Gesundheitszwecken muss man schon seit der SARS Epidemie im Jahr 2002/03 vorhalten. Das hatten sie nur leider verpennt und deshalb im Frühjahr sogar gelogen mit dem Satz, "Masken nutzen eh nichts". Was für ein Heuchler. Genau wie der andere Retter der Nation mit den meisten Toten im ganzen Bundesgebiet. Genau zum Start der Pandemie mußte Söder die Kommunalwahl durchziehen. Davon spricht beim Wahlvolk kein Mensch mehr. Alles schon vergessen.
(2) Pontius · 30. November 2020
"Die Bundesreserve soll kompatibel zu Länderreserven sein, beraten werden soll auch über Kooperationen." Wie kann man bei so etwas nur über eine Kooperation nachdenken?
(1) Wasweissdennich · 30. November 2020
Gute Idee dann kann man die Sachen wieder verschenken oder wegwerfen kurz bevor man sie braucht
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News