Alsfeld (dpa) - Ein Briefzentrum der Deutschen Post im hessischen Alsfeld hat in der Nacht gebrannt. «Das Dach der Lagerhalle ist vollständig zerstört worden», sagte ein Polizeisprecher. Der Schaden an der erst wenige Jahre alten Halle im Vogelsbergkreis betrage schätzungsweise rund eine Million ...

Kommentare

(6) anddie · 15. November um 10:24
Also die genaue Ursache interessiert mich auch. Ich würde ja auf Billig-Akkus aus Asien tippen.
(5) SchwarzesLuder · 15. November um 08:51
Deshalb bekomme ich keine Post.
(4) Moritzo · 15. November um 08:26
Bin sehr gespannt, was die genaue Ursache für den Brand war. Explodierende Akkus würden auch hitzige Wortgefechte in unzähligen Foren für das PRO und KONTRA der Elektromobilität auslösen. (Szenarien, wie ausgebrannte Parkhäuser, in Flammen stehenden Autobahnen und Arbeitslose Tankstellenpächter) Genug Thematik um über die Weihnachtszeit zu kommen. Ich hoffe nur, dass mein Pokémon Schwert Spiel nicht zum Opfer des Brandes wurde.
(3) tibi38 · 15. November um 08:13
da waren sicher meine STeuerunterlagen drinnen
(2) BigDaddy3 · 15. November um 08:10
Na da werden dann aber einige Leute hoffen, das genug Rechnungen und Mahnungen zerstört wurden.
(1) Pontius · 15. November um 08:00
"Wie die Feuerwehr weiter mitteilte, standen Postzustellfahrräder in dem Gebäude, deren Akkus bei dem Brand explodierten." aus einer anderen News. Der Nachteil der E-Mobilität. Die gelagerten Briefe und Pakete müssen nicht zwangsweise verbrannt sein um nutzlos zu werden. Gerade im Rahmen der Löscharbeiten können sie auch total aufgeweicht sein.