Bremen (dpa) - Nach dem Rücktritt der Bremer AfD-Spitze um den Politiker Frank Magnitz hat die Partei am Sonntag eine neue Führungsriege bestimmt. Auf einem Parteitag wählten die Mitglieder den früheren Bundespolizisten Peter Beck zum Chef des AfD-Landesverbandes. «Ich werde alles dafür tun, um ...

Kommentare

(15) Waschi · 15. September um 23:24
@14 Ich bin ja auch hier kein Minusklicker ;-)
(14) gunty · 15. September um 22:12
@12 Ich seh gar keinen Kommi von Dir.....
(13) Kwr · 15. September um 20:23
@12: Das sieht man am Besten so, als wenn man die sogenannte Alternative ärgert: Wenn sie sich aufregen, hat man alles richtig gemacht.
(12) Waschi · 15. September um 20:15
Mein Fresse, melden sich die feigen Minusklicker auch mal zu Wort ?! Pack ey.
(11) galli · 15. September um 19:32
Magnitz der Kantholzverletzte ? Bundestagmandat wird er behalten .Mit den Diäten muss er ja seine Schulden bezahlen
(10) Irgendware · 15. September um 16:30
@9: Das mit dem Benzinpreis war keine Forderung der Partei, sondern eine Einzelaussage - ging aber natürlich durch die Medien. Was die Grünen wirklich gefordert haben war eine vernünftige Energiesteuer, und das ist ganz und gar kein Stammtischniveau. Im Gegenteil, sie war die erste Partei mit dieser Idee, die heute international weiter entwickelt als CO2 Steuer von einigen Ländern bereits umgesetzt worden ist.
(9) LordRoscommon · 15. September um 11:24
@6: Bist du für Alzheimer nicht ein bisschen jung? Die Grünen haben mal 5 MARK pro Liter Benzin propagiert. Jetzt geh' mal zur nächsten Tanke! 1 € = 1,95583 DM. Der Taschenrechner in deinem Smartphone wird ja wohl funktionieren. Über das BGE reden wir, wenn auch du als Arbeitskraft überflüssig geworden bist, was nur eine Frage der Zeit ist.
(8) amitiger24 · 15. September um 11:16
@7: Das sehe ich genauso
(7) Urxl · 15. September um 11:09
@4 @5: Ihr wollt ernsthaft behaupten, die AfD hätte ein ähnlich seriöses Wahlprogramm und ähnlich kompetente Köpfe wie CDU, SPD oder Grüne? Außer "Ausländer raus" haben die garnix, bestenfalls Unsinn wie "Es gibt keinen Klimawandel"
(6) Chris1986 · 15. September um 10:59
@5 Mir fallen da sehr viele Parteien ein, egal ob es "Grenzen dicht" oder "5€ pro Liter Benzin" oder BGE ist.
(5) Pontius · 15. September um 10:52
@4 Also mit den Stammtischideen fällt mir da eine Partei aus dem Süden Deutschlands ein...
(4) amitiger24 · 15. September um 10:38
Und so ein zerstrittener Haufen soll eine Alternative sein? Politik funktioniert nun mal nicht mit Stammtisch-Ideen
(3) tastenkoenig · 15. September um 10:34
Nicht, dass seine innerparteilichen Gegner angenehme Personen wären, aber Magnitz sticht aus dieser übelriechenden Brühe noch besonders stechend hervor. Insofern fast bedauerlich, dass er seinen Partei-Posten (seine beiden Mandate in Bundestag und Bürgerschaft wird er nun wohl erst recht behalten wollen, entgegen seines Versprechens vor der Bremer Wahl), denn an ihm lässt sich sehr gut demonstrieren, dass es am Ende der AfD nur um die Futtertröge geht, wie sie es den "Altparteien" gern vorwirft.
(2) LordRoscommon · 15. September um 08:18
Da Parteien ab einer gewissen Wählerzustimmung auch staatlich finanziert werden, müssen sie sich der öffentlichen Kontrolle unterwerfen. Ein Ausschluss der Presse sollte dann gesetzlich unterbunden werden. Die Öffentlichkeit hat ein Recht darauf zu wissen, was mit ihren Geldern finanziert wird. @1: Der Völkische Bobachter heißt heute Deutschland-Kurier. Sakastiker behaupten, das wäre der Zusammenschluss aus Völkischem Beobachter + Der Stürmer. Inhaltlich passt das.
(1) Mehlwurmle · 15. September um 08:03
Ich tippe darauf, dass die Presse ausgesperrt wird, bis auf den völkischen Beobachter vielleicht.
 
Diese Woche
14.10.2019(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News