Berlin (dpa) - Im Kampf gegen das Coronavirus rechnen fast zwei Drittel der Deutschen mit weiteren Einschränkungen der persönlichen Freiheit. In einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag der Deutschen Presse-Agentur äußerten 64 Prozent die Erwartung, dass die beschlossenen ...

Kommentare

(56) Han.Scha · 27. März um 08:18
@55: Vorbildliche. schnelle Reaktion! Leider muss ich mich wiederholen: Das sieht ja toll aus! Leute, meidet Apfelschorle und Klöße!
(55) ircrixx · 27. März um 06:37
@12: Ja. Habs aber wegen @38 aktualisiert..
(54) Han.Scha · 26. März um 23:44
@53: Wie im Tollhaus. Weil es Millionen betrifft, sollen Vermieter Milliarden Euro stunden, und zwar bei sehr "wackeligen" Mietern, bei denen eine spätere Zahlung in den Sternen steht. Und das, obwohl der Staat angeblich "für eine Zeit lang die Miete vorschießt." (@49). Spuren eines Gleichheitsgrundsatzes (GG) kann ich nicht erkennen.
(53) LordRoscommon · 26. März um 21:15
@52: Weil es diesmal Millionen von Leuten trifft, die in früheren Kurzarbeitergeld-Regelungen gar nicht erfasst werden mussten. Geh' doch einfach mal durch deine Innenstadt und guck dir an, welche Geschäfte alle geschlossen haben!
(52) Han.Scha · 26. März um 20:52
@49: Der Staat schießt die Miete vor? Warum dann das ganze Gesetz?
(51) Han.Scha · 26. März um 20:49
@49: Kurzarbeit und Betriebsschließungen gibt es schon seit -zig Jahren. Persönlich habe ich schon viele Krisen überlebt, auch solche, in denen es noch kein Wohngeld und anderes gab. Warum sollen diese Schutzeinrichtungen jetzt nicht mehr ausreichend sein und durch Sonderleistungen der Vermieter ergänzt werden?
(50) gabrielefink · 26. März um 20:39
@47 Manche Menschen sind beratungsresistent.
(49) LordRoscommon · 26. März um 20:38
@46: Es geht um Leute, die bisher NICHT schutzbedüftig waren, es durch Kurzarbeit und Betriebsschließungen JETZT aber SIND. Und den Vermietern, die selbst auf die Miete angewiesen sind, wird der Staat helfen, indem er für eine Zeit lang die Miete vorschießt. Keine Sorge, das wird alles wieder zurückgefordert. Der Staat macht keine armen Leute reich - nicht solange die Union regiert. Und die Sozen haben unter Schröder noch den Turbo eingelegt, der bis heute nicht rausgenommen ist.
(48) tastenkoenig · 26. März um 20:32
@46: Was wäre die Alternative? Ein Haufen Wohnungslose?
(47) thrasea · 26. März um 20:30
@46 Du ignorierst also meinen Beitrag @32 sowie das als Beleg verlinkte Gesetz komplett und behauptest steif weiter das Gegenteil? Dann hat sich jegliche Diskussion erübrigt.
(46) Han.Scha · 26. März um 20:25
@45: Was soll das Herumgeeiere? Der Vermieter sieht 3 Monate lang kein Geld, muss seinen Verpflichtungen nachgehen und bekommt vielleicht 2022 die Außenstände beglichen? Und das alles bei unseren schon wirksamen Schutzmaßnahmen für Bedürftige?
(45) tastenkoenig · 26. März um 20:14
@44: @thrasea hat Dir schon erklärt, dass die Schuld des Mieters gegenüber dem Vermieter bestehen bleibt.
(44) Han.Scha · 26. März um 20:09
@41: Du glaubst ja nicht, was mache Leute hier so alles schreiben. Weil "so mancher Wohngeldantrag nicht rechtzeitig beschieden werden" kann, sollen Vermieter die Zeche zahlen!
(43) tastenkoenig · 26. März um 20:07
(42) tastenkoenig · 26. März um 20:04
Es ist mit einem Ansturm auf die Behörden zu rechnen. Sehr wahrscheinlich wird so mancher Wohngeldantrag nicht rechtzeitig beschieden werden können.
(41) Stoer · 26. März um 20:02
Ihr glaubt ja nicht was ich heute beim Einkauf hörte...da erzählt die Dame der Wursttheke einer anderen Frau doch glatt,das man kein Corona kriegt wenn man alle 15 min was trinkt.Egal was,hauptsache alle 15 Minuten.Und das so laut,das man trotz 2 Meter Abstand alles mitbekam.Da muss man sich auf der anderen Seite auch nicht wundern,wenns solche Menschen dann doch erwischt,weil sie sich sicher fühlen.
(40) LordRoscommon · 26. März um 20:01
- 2 - Und die Neuinfektionen sind hier: <link> - einfach mal links "Germany" anklicken, und danach "Daily increase".
(39) LordRoscommon · 26. März um 19:59
@34: Für Optimismus ist es zu früh. Für Panik fehlt mir wohl das Gen. Ich werde mich nicht von einem Organismus ohne Herz und Hirn unterkriegen lassen. @35: "Durchinfektioniertes Personal" ist die sicherste Methode, massenhaft Patienten zu töten. @36: Ist doch gut, wenn diesmal NICHT die armen Schweine leiden müssen, die unverschuldet gerade mal einen Teil ihrer Rechnungen nicht zahlen können. Sollte man für die Zukunft draus lernen, nur hab ich bei unseren Politikern da so meine Zweifel. - 2 -
(38) Han.Scha · 26. März um 19:52
@37: Das sieht ja toll aus! Leute, meidet Apfelschorle und Klöße!
(37) ircrixx · 26. März um 19:47
12:Ja.
(36) Han.Scha · 26. März um 19:31
@33: Strom und Gas werden meistens von den Mietern direkt bezahlt. Wasser und Müll legt der Vermieter aus. Was gibt das für ein unnötiges Chaos, wenn in diese Zahlvorgänge eingegriffen wird und als Begründung nur die Panikmache Corona ohne Einzelnachweis einer Bedürftigkeit zählt. Wiederholung: Es gibt Kurzarbeitergeld, Wohngeld und anders. Sind hier die Sätze zu niedrig, müssen diese aufgestockt und keine Vermieter belastet werden. Und zu deinem Egoismus: Wo sind denn die vielen Neuinfektionen?
(35) Han.Scha · 26. März um 19:22
noch 34: wegen Corona und der Durchinfektionierung des medizinischen Personals, Corona-Patienten kommen aber auch nicht, weil es die gar nicht (vielleicht glücklicherweise) in der von den Panikerverbreitern vorhergesagten Anzahl gibt.
(34) Han.Scha · 26. März um 19:19
@31: Es fällt mir schwer, den Unterschied zwischen Optimismus und Ignoranz zu erkennen. Da wir Wohngeld und andere Hilfen haben ist so ein Gesetz zur Belastung der Vermieter völlig unnötig. Wir haben schon ganz andere Wirtschaftskrisen durchgestanden, in denen die Miete immer pünktlich bezahlt werden musste. Hier soll mit einem Mini-Bundestag unser ganzes Leben umgekrempelt werden. Und das Tollste: Nach neuesten Meldungen werden Krankenhausbetreiber insolvent: "Normale" Patienten kommen nicht,
(33) LordRoscommon · 26. März um 19:18
@30: Strom- Gas- und Wasserversorger haben auch schon angekündigt auf Sperren zu verzichten. Nein, Europa wird nicht außer Betrieb genommen, wir können uns und unsere Familien schützen indem wir #staythefuckhome. Aber wenn ich von Einzalhandelsmitarbeitern höre, dass sie bepöbelt und sogar bespuckt werden, weil Kunden nur mit Einkaufswagen in den Laden dürfen (wg. Abstand), kommt mir die Galle hoch. Egoismus statt Rücksicht ist keine Freiheit sondern asozial.
(32) thrasea · 26. März um 18:52
2/2 Mitezahlungen in den Konkurs getrieben. Vermieter (und Menschen mit selbstgenutztem Wohneigentum) werden durch eine ähnliche Regelung gegenüber der Bank geschütz. Das steht in § 3 des verlinkten Gesetzes, direkt unter dem Paragrafen für die Mieter. Bitte, jetzt sei doch einmal konstruktiv und sehe auch das Positive!
(31) thrasea · 26. März um 18:50
@28 Meine Güte, meckern, meckern, meckern! Immer das Haar in der Suppe suchen! Ich finde es einfach mal positiv, dass der Gesetzgeber so schnell Nägel mit Köpfen macht und offensichtlich an die unterschiedlichsten Bevölkerungsgruppen denkt. Ich habe dir EXTRA das Gesetz verlinkt und du behauptest immer noch das Gegenteil? 1) Zitat aus dem Gesetz: "Der Zusammenhang zwischen COVID-19-Pandemie und Nichtleistung ist glaubhaft zu machen." 2) Es wird kein einziger Vermieter wegen ausbleibenden – 1/2
(30) Han.Scha · 26. März um 18:35
@28: Und die Nebenkosten? Was sind Corona-Auswirkungen, für jemanden der Kurzarbeitergeld bezieht? Wenn dies Geld nicht für Leben und Miete reicht, muss es aufgestockt werden. Es dürfen doch keine einzelnen Bevölkerungsgruppen, hier die Vermieter, durch solche halbgaren Gesetze in den Konkurs getrieben werden! Was ist mit dem Wohngeld? HAZ vom 26.03: "Laut bisheriger Gesetzesvorlage, der das Kabinett schon zugestimmt hat, müssen Mieter nicht nachweisen, warum sie in Zahlungsnot geraten sind."
(29) thrasea · 26. März um 18:22
@28 Es gibt keinen Kabinettsbeschluss, der Mieter von Mietzahlungen befreit. Dafür gibt es einen vom Bundestag angenommenen Gesetzentwurf, nach dem ein Vermieter nicht ausschließlich deshalb kündigen darf, weil die Miete aufgrund der Corona-Auswirkungen zwischen April und Juni nicht gezahlt wird. Die Verpflichtung zur Zahlung der Miete bleibt aber im Grundsatz bestehen, ausgefallene Zahlungen müssen bis spätestens Juni 2022 mit Verzugszinsen nachgeholt werden. <link>
(28) Han.Scha · 26. März um 18:03
Getoppt wird der ganze Unsinn durch den Kabinettsbeschluss, Mieter von den Mietzahlungen zu befreien. Sind hier auch die Nebenkosten enthalten? Das Kurzarbeitergeld wurde so bemessen, dass das bisherige Leben weiter finanziert werden kann. Gibt es Schwierigkeiten, greifen Wohngeld und anderes. Wozu also hier die Vermieter belasten? Corona scheint nicht nur die Lungen, sondern auch viele Gehirne anzugreifen.
(27) Han.Scha · 26. März um 17:56
@25: Über die Einzelheiten will ich nicht widersprechen. Mir ging es darum, deutlich zu machen, das bei weitem nicht die ganze hier lebenden Bevölkerung bedroht ist. Nach wie vor halte ich die Maßnahmen für sehr zweifelhaft und die Aufhebung unserer Grundrechte für nicht angemessen. Und die Experten bzw. unsere Regierung? Die durch die Infektion Gefährdeten müssen geschützt, isoliert oder behandelt werden. Es grenzt an groben Unfug, einen ganzen Erdteil außer Betrieb zu nehmen.
(26) LordRoscommon · 26. März um 12:02
- 2 - Auch gestern 17.18 Uhr : Bundestag: "epidemische Lage von nationaler Tragweite".
(25) LordRoscommon · 26. März um 12:01
@23: Um einen Infekt auszuheilen muss man ihn erst mal haben. Ob man Symptome zeigt, steht in den Sternen und lässt sich überhaupt nicht vorhersagen. Auch Babys können vorgeschädigt sein. Das saure Blut KÖNNTE ein Vorteil sein, aber ich habe nicht behauptet, dass das sicher schützt - vor der Weitergabe des Virus schon gleich gar nicht. <link> - beachtenswert sind die Zeitmarken von gestern 9.11 und 13.16 Uhr. - 2 -
(24) vdanny · 26. März um 11:21
@22: Hab sinnvolle Quarantäne geschrieben, also max 2 Leute pro Unterkunft. Die Bauern, die das können und wollen, würden das sicher zum Großteil selbst zahlen, da dieser Verlust wesentlich geringer ist als die ganze Ernte zu verlieren. Nach den 14 Tagen könnte man dann über eine größere Gemeinschaftunterkunft nachdenken, um Räume für den nächsten Schwung frei zu machen. Wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg, aber man wird in der BRD nicht genügend Leute finden, die sich dafür nicht fein sind
(23) Han.Scha · 26. März um 11:07
@19: Ich kenne von dir präzisere Aussagen: Bürger mit gutem Immunsystem (die Mehrzahl), mit ausgeheilter Infektion, die von dir schon angeführten Babys mit saurem Blut, .. sind nicht bedroht. Somit bei weitem nicht alle. Und jetzt? Wenn der Bundestag mit 150 Mitgliedern bei GG-Angelegenheiten beschlussfähig sein soll (der Rest wurde aus zumindest hinterfragenswürdigen Gründen ausgeschlossen), warum haben wir dann ein Parlament mit rd. 800 vollversorgten Abgeordneten?
(22) Han.Scha · 26. März um 11:00
@20: Wer finanziert die 20 Tage ohne Arbeitsleistung? Von den Linken ist ja schon ein Vorschlag für eine Sonderabgabe (Soli lässt grüßen) zur Finanzierung der Corona-Lasten gekommen. Tourismus ist verboten, Hotels müssen zumachen, aber Gemeinschaftsunterkünfte für Saisonarbeiter willst du zulassen? Sind deine Vorschläge überlegt worden? Bei der Gelegenheit: Wann werden die Unterkünfte, Kasernen, Speisesäle, Mensen etc. für Soldaten, Polizisten usw. geschlossen? Restaurants sind ja schon dicht.
(21) vdanny · 26. März um 10:35
Nach 14 Tagen könnte diese dann in die normalen Unterkünfte ziehen und die nächsten könnten kommen. So wäre den Bauern, den Helfern und der Lebensmittelversorgung geholfen.- Die Minusklicker bitte beim nächsten Bauern melden ;)
(20) vdanny · 26. März um 10:33
Warum lässt man die Erntehelfer aus dem Ausland, die schon viele Jahre jährlich hier helfen, nicht mit einem aktuellen Test hier rein und setzt sie dann erst 14 Tage in Quarantäne, bevor sie arbeiten dürfen? Die Bauern, die mit Erntehelfern arbeiten, haben ja Unterkünfte für diese Leute, die sie dann eben nicht verlassen dürfen. Es müssen ja nicht alle sein, aber zumindest den Teil, den man in sinnvoller Quarantäne unterbringen kann.
(19) LordRoscommon · 26. März um 10:30
@17: Die Verbreitung dieses Virus bedroht sehr wohl alle Bürger der BRD, wenn auch nicht alle im gleichen Maße. Wir sehen das doch in Italien und Spanien. @14 zum Zweiten: Der Generalverdacht ist von Übel. Er ließe sich nur durch verstärkte Tests auf Infektion ausräumen. Dann müsste aber jeder sein aktuelles - wöchentliches? - Testergebnis mitführen, natürlich fälschungssicher ausgestellt. Wer soll das zahlen?
(18) commerz · 26. März um 10:22
@16 - der Zynismus ist mit mir durchgegangen, aufgrund der Verärgerung. @17 - exakt
(17) Egilim39 · 26. März um 10:13
@9 Beim inneren _Notstand_ handelt es sich um die Abwehr drohender Gefahren, die alle Bürger der BRD betreffen - Wer lesen kann, ist echt im Vorteil
(16) gabrielefink · 26. März um 10:08
@14 Kennzeichnen mit einem STERN? Hast Du Dir das genau überlegt oder ist das ein Versehen? <link>
(15) LordRoscommon · 26. März um 10:05
@14: Oder einfach das Ausweisgesetz soweit ändern, dass man den Perso nicht nur haben sondern auch mitführen muss.
(14) commerz · 26. März um 09:58
@9 - ja, es wundert mich nur. Man müsste die betroffenen Gruppen dann auch benennen und kennzeichnen, vielleicht mit einem Stern. Es geht um einen Generalverdacht und ohne einem entsprechendes Testergebnis. Spannende Einstellung aus dem Kanzleramt.
(13) LordRoscommon · 26. März um 09:53
@10: Der Bundestag hat gestern getagt und wird das weiterhin tun. ich sehe bei der Einschränkung auf 1/4 seiner Mitglieder auch ein Demokratiedefizit, das nicht lange anhalten darf. Lange anhalten dürfen aber auch die Beschränkungen der Bevölkerung nicht. @11: Wir haben zuwenige Test-Kits, -Personal und -Laborkapazitäten, daran wird Dein - sonst sinnvoller - Vorschlag leider vorläufig scheitern. Nicht nur das britische Gesundheitssystem ist chronisch unterfinanziert.
(12) Sternensammler · 26. März um 09:43
@4 Habe ich Verständnis für, würde ich so ganz ohne Argumente auch nich :-P Glaube mir würde da eine "Diskussion" mit dir auch gar kein Spaß machen. Darf man dann übrigens aus dein Worten also schließen dass dein Profilbild also ein Originalfoto ist, ja? ^^
(11) Semiramiz · 26. März um 09:39
Wenn wir weiterhin ausschließlich auf Kontaktverbote setzen, wird das nie was. Wir testen viel zu restriktiv, dadurch gibt es nach wie vor zu viele Infizierte, die das Virus weitergeben. Wir müssen die Infizierten identifizieren und unter Quarantäne stellen. Noch gibt es Zustimmung zu den Massnahmen, das wird aber sehr schnell kippen, wenn sich an den Zahlen nichts ändert und nicht bald ein paar Fakten genannt werden, wann was wieder möglich wird. Keiner wird das nahezu unbefristet hinnehmen.
(10) Han.Scha · 26. März um 09:33
@9 Deine Links zeigen viele Probleme auf, ähnlich geht es auf der Echternacher Springprozession zu. Wer kontrolliert die Einschränkungen des GG, wenn der Bundestag wegen einer (angeblichen) Seuchengefahr nicht zusammentreten darf?
(9) LordRoscommon · 26. März um 09:10
@8: Unser Grundgesetz sieht diese Einschränkungen ausdrücklich vor. Nachzulesen in <link> Absatz 2, Satz 3, <link> Absatz 2, <link> ebenfalls Absatz 2.
(8) Egilim39 · 26. März um 08:49
"Junge Menschen, die nicht zu den Risikogruppen gehören, ... " Wurde in der Bundesrepublik Deutschland schon der Notstand ausgerufen und das GG außer Kraft gesetzt?
(7) Stoer · 26. März um 07:54
@6 das war bei uns hier auch schon länger vorher so...selbst gestern im kaufland gerade gesehen,das in der Backabteilung keine Losen Waren mehr in den Boxen liegen,sondern alle schon in Tüten verpackt.Find ich auch ne gute Sache auch wenns ein Mehraufwand an Arbeit für die MItarbeiter ist.Aber das zeigt,das man die Sache auch ernst nimmt
(6) Sonnenwende · 26. März um 07:45
@5 also ich kenne keinen Fleischer, wo die Verkaufskräfte keine Handschuhe tragen. Das war auch schon lange vor Corona so. Und ich würde auch bei keinem Fleischer kaufen, wo das anders ist. Das war auch schon lange vor Corona so. Gleiches gilt für Käse und Fisch.
(5) Dackelmann · 26. März um 07:40
Einige dieser maßnahmen kommen ja etwas zu spät ich hätte schon vor mindestens 2 Wochen alle zurück kommenden in quarantäne geschickt. Genauso lustig ist das man in vielen Supermärkten an den Frischfleisch Themen ohne Mundschutz und Handschuhe bedient wird, das gleiche ist bei Restaurants die Lieferungen machen der Fall das Küchenpersonal fast die wahre ohne Schutz an.
(4) ircrixx · 26. März um 07:33
@3: Mit anonymen Usern diskutiere ich nicht.
(3) Sternensammler · 26. März um 07:22
@2 Weil sie für die Krise was nochmal genau können?
(2) ircrixx · 26. März um 07:19
Sonderabgabe für Reiche, schon richtig, steht ja auch im GG. Eigentum verpflichtet. Aber was ist mit den Finanzheuschrecken? Soleln die ungeschoren davonkommen?
(1) Sonnenwende · 26. März um 06:31
Aber es gibt immer noch 2 %, die sich nicht an die Maßnahmen halten. Trifft das auf die ganze Bevölkerung Deutschland's zu, sind das rund 1,6 Millionen Leute. Das reicht, um das ganze Maßnahmenpaket auszuhebeln.
 
Diese Woche
09.04.2020(Heute)
08.04.2020(Gestern)
07.04.2020(Di)
06.04.2020(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News